Dragon Ball Z: Kakarot – 10 Dinge, die euch das Spiel nicht verrät

In Dragon Ball Z: Kakarot werden nicht alle Mechaniken erklärt. Damit ihr das Spiel voll auskosten könnt, verraten wir euch hier einige der versteckten Features und Möglichkeiten, die euch das Spiel heimlich bietet.

von Yona Dillmaier,
04.02.2020 11:00 Uhr

Nicht nur beim Angeln, gibt es ein paar versteckte Features in Dragon Ball Z: Kakarot. Nicht nur beim Angeln, gibt es ein paar versteckte Features in Dragon Ball Z: Kakarot.

Wer sich durch die anfänglichen Kapitel von Dragon Ball Z: Kakarot gekämpft hat, wird bald merken, dass es mehr als genug zu tun gibt, um sich im Spiel die Zeit zu vertreiben.

Doch neben den Mechaniken, die vom Spiel erklärt werden, gibt es auch noch einen ganzen Haufen anderer Inhalte, die in den Tutorials nicht erwähnt werden. Wenn ihr also alles sehen wollt, was das Spiel für euch auf Lager hat, ohne selbst stundenlang danach zu suchen, dann schaut euch doch mal die folgenden Punkte etwas genauer an.

Open World-Gegner besiegen leicht gemacht

Wenn ihr keine Lust auf Kämpfe gegen die kleinen Gegner auf der Karte habt, aber trotzdem an ihre Erfahrungspunkte und Items kommen wollt, dann haben wir die perfekte Lösung für euch:

Nutzt die Ki-Suche, um Blickrichtung der Feinde zu sehen

Haltet ihr die L1- beziehungsweise LB-Taste gedrückt, so könnt ihr neben vielen anderen Dingen auch einige interessante Informationen über die Gegner auf der Karte sehen. Neben dem durchschnittlichen Level der Gegner-Gruppe sowie deren Zusammensetzung, könnt ihr hier auch die Blickrichtung des Gegners in Form eines Pfeiles sehen.

Falls ihr keine Lust auf Kämpfe habt, könnt ihr über die Ki-Sicht einen Fluchtplan schmieden. Falls ihr keine Lust auf Kämpfe habt, könnt ihr über die Ki-Sicht einen Fluchtplan schmieden.

Das kann euch helfen, Gegnern gezielt aus dem Weg zu gehen. Es gibt aber noch eine viel nützlichere Verwendung dieser Informationen.

Schaltet Gegner unbemerkt aus

Hat euch ein Gegner noch nicht gesehen, könnt ihr von hinten mit einem Boost rammen, um einen gezielten Angriff schon vor dem eigentlichen Kampf auszuführen. Das Resultat hat etwas mit dem Unterschied zwischen dem Level der gegnerischen Gruppe und dem Level eures eigenen Charakters zu tun.

Ist ein Gegner fünf oder mehr Level schwächer als ihr, könnt ihr ihn durch diesen Hinterhalt komplett ohne Kampf ausschalten und erhaltet trotzdem alle Belohnungen des Kampfes.

In Dragon Ball Z: Kakarot spielt Stealth zwar keine Rolle, aber vorsichtig zu sein, kann sich dennoch lohnen. In Dragon Ball Z: Kakarot spielt Stealth zwar keine Rolle, aber vorsichtig zu sein, kann sich dennoch lohnen.

Überraschungsangriff gegen stärkere Gegner

Dieselbe Taktik funktioniert auch bei stärkeren Gegnern und sogar gegen Berserker, jedoch werden diese Gegner nicht kampflos ausgeschaltet, sondern ihr erhaltet eine Art Erstschlag vor dem eigentlichen Kampf, der euren Widersachern bereits einen Teil ihrer Lebensenergie kostet. Gerade gegen die mächtigen Berserker-Gegner kann dieser Vorteil schon einmal den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen.

Wer Probleme mit starken Gegner hat, sollte die Community-Boards mit ihren Seelenabzeichen nicht unterschätzen. Die sorgen für hilfreiche Buffs in verschiedenen Aspekten des Gameplays.

Wie ihr da möglichst effizient plant, verraten wir euch hier:

Wo ihr die Seelenabzeichen im Detail findet, steht hier:

Besonders seltene Fische

Falls ihr Spaß am Angeln habt oder gerade einige Fischgerichte kochen wollt, könnte euch der folgende Tipp weiterhelfen.

Wer beim Angeln richtig abstauben möchte, muss Jagd auf die goldenen Fische machen. Wer beim Angeln richtig abstauben möchte, muss Jagd auf die goldenen Fische machen.

Köder sorgen für seltenere Fische

Bevor ihr angelt, könnt ihr euch immer dafür entscheiden, einen Köder zu verwenden. Diese könnt ihr an Stränden oder Unterwasser finden. Köder können euch verschiedene Vorteile bringen und solange ihr einige bei euch tragt, solltet ihr sie auch verwenden.

Besonders begehrenswert sind Köder, die die Anzahl und Seltenheit der verfügbaren Fische erhöhen. Ein Beispiel hierfür ist der Köder „Rumgekrebse“, den ihr unter anderem an den Stränden der Kame-Haus-Karte finden könnt.

Silhouette der Fische weist auf Seltenheit hin

Während dem Angeln seht ihr mehrere Silhouetten der verschiedenen Fische, die ihr im jeweiligen Gebiet an Land ziehen könnt. Besonders zu beachten ist hierbei die Farbe der Fische, denn diese gibt euch Auskunft über die Seltenheit der Fische.

Die Silhouetten der Fische halten wichtige Informationen bereit. Die Silhouetten der Fische halten wichtige Informationen bereit.

Haltet Ausschau nach goldenen Fischen, denn diese bringen euch deutlich hochwertigere Belohnungen als zum Beispiel graue oder blaue Fische.

Zieht Fische durch Schweifwackeln gezielt an

Gibt es in einer größeren Menge an Fischen einen bestimmten, den ihr an Land ziehen wollt, so müsst ihr mit ein bisschen Taktik an die Sache herangehen. Wackelt ihr eine Zeit lang nicht mit eurem Schweif, so lassen bereits angezogene Fische wieder von euch ab. Schaut euch stattdessen euer Wunsch-Fisch entgegen, wackelt was das Zeug hält!

Falls ihr Köder braucht, sind Tauchgänge nur zu empfehlen. Falls ihr Köder braucht, sind Tauchgänge nur zu empfehlen.

Mehr D-Medaillen und seltene Z-Orbs

Falls ihr auf der Suche nach den wertvollen D-Medaillen und den seltenen Varianten der Z-Orbs nicht weiterkommt, sind hier ein paar essenzielle Anhaltspunkte:

Landet in der Nähe von Lagerfeuern

Wenn ihr eine Rauchschwade von einem Punkt auf der Karte aus aufsteigen seht, legt dort einen kleinen Zwischenstopp ein – ihr werdet es nicht bereuen. An den Lagerfeuerstellen, die überall auf den verschiedenen Karten verteilt sind, gibt es fast immer ein paar D-Medaillen oder wertvolle Materialien zu finden.

An Lagerfeuern lohnt sich ein Besuch. An Lagerfeuern lohnt sich ein Besuch.

Außerdem findet ihr hier immer einen NPC, der euch eventuell einen hilfreichen Hinweis geben kann.

Merkt euch, wo die Katchin-Tore sind

Solltet ihr auf eurer Reise mit Hilfe der Ki-Suche einmal etwas violett leuchten sehen, dann habt ihr eines der Katchin-Tore gefunden. Diese großen Steintafeln versperren euch in der Regel den Eintritt zu kleinen Höhlen, in denen sich neben D-Medaillen auch enorm wertvolle Items finden lassen. Um einzutreten muss euer Charakter ein bestimmtes Level erreichen.

Hinter den versteckten Katchin-Toren gibt es immer wertvolle Schätze zu entdecken. Hinter den versteckten Katchin-Toren gibt es immer wertvolle Schätze zu entdecken.

Merkt euch am besten die Position dieser Tore, damit ihr später mit dem entsprechenden Level zurückkehren und eure wohlverdienten Schätze abholen könnt. Ihr habt auch die Möglichkeit, das Tor mithilfe eines Markers auf der Bereichskarte zu markieren, jedoch könnt ihr nur einen Marker gleichzeitig platzieren.

Zeitherausforderungen bringen jede Menge Z-Orbs

An einigen besonderen Stellen im Spiel findet ihr einen leuchtenden Z-Orb, den ihr berühren könnt, um eine kleine Zeitherausforderung zu starten. Am Ende dieser Kette an Orbs wartet dann meistens ein besonders seltener Z-Orb auf euch.

Z-Orbs individuell einzusammeln, kann sehr mühsam sein. Z-Orbs individuell einzusammeln, kann sehr mühsam sein.

Wenn ihr einmal dringend einige dieser seltenen Orbs benötigt, könnt ihr eine Zeitherausforderung abschließen, dann das Spiel speichern und aus dem Hauptmenü euren Spielstand laden. Der Zeitherausforderungs-Orb ist dann wieder an derselben Stelle zu finden und ihr könnt euch die Belohnung so oft holen, wie ihr Lust habt.

Z-Enzyklopädie birgt Belohnungen

Falls ihr schon eine Weile lang gespielt habt und noch nie im Hauptmenü die Z-Enzyklopädie geöffnet habt, solltet ihr das auf alle Fälle einmal tun, denn hier schaltet ihr im Laufe des Spiels eine ganze Menge an Belohnungen frei, die ihr aber nur bekommt, wenn ihr die Seiten des Buches einmal aufschlagt.

Regelmäßige Blicke in die Enzyklopädie können sich lohnen. Regelmäßige Blicke in die Enzyklopädie können sich lohnen.

Wenn ihr auf der „Inhalt“-Seite über einer Kategorie den Viereck- oder X-Button drückt, könnt ihr außerdem sehen, mit wie vielen Einträgen ihr weitere Belohnungen freischaltet.

Hoffentlich konntet ihr durch unsere Hinweise noch etwas Neues über die Welt von Dragon Ball Z: Kakarot lernen und wir konnten euren Weg durch das Spiel ein kleines bisschen leichter machen.

Falls euch selbst noch ein verstecktes Detail oder eine undurchsichtige Mechanik aufgefallen ist, erzählt uns gerne in den Kommentaren davon!


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen