Dragon Ball Z: Kakarot zeigt witziges Detail zu Piccolo

Es ist kein Geheimnis, dass sich DBZ: Kakarot sehr originalgetreu an die Vorlage hält. Dazu zählt auch ein sehr kleines Detail zu Piccolo.

von Sebastian Zeitz,
28.01.2020 07:43 Uhr

Dragon Ball Z: Kakarot stellt auch die kleinsten Details der einzelnen Charaktere in den Vordergrund. Dragon Ball Z: Kakarot stellt auch die kleinsten Details der einzelnen Charaktere in den Vordergrund.

Wer Dragon Ball kennt, der weiß, dass Son Goku und seine Freunde für ihr Leben gern essen. Die stärksten Krieger der Erde können in wenigen Sekunden ein ganzes Festmahl für mehrere Personen alleine verspeisen. Dragon Ball Z: Kakarot zeigt das auch in Sequenzen, wenn man bei Chichi Essen zubereitet.

Bei Piccolo sieht das Festmahl etwas anders aus:

Piccolo braucht nach einem harten Kampf nichts anderes als ein kleines Glas Wasser. Piccolo braucht nach einem harten Kampf nichts anderes als ein kleines Glas Wasser.

Nur ein Glas Wasser: Während die anderen große Reisschüsseln und Fleischstücke verspeisen, sitzt Piccolo mit verschränkten Armen da und hat nur ein Glaswasser vor sich stehen. Denn Piccolo ist Namekianer und diese brauchen einfach kein Essen, um zu überleben.

Dragon Ball Z: Kakarot nimmt diesen Fakt zum Anlass und macht daraus ein witziges Detail, das die originalgetreue Darstellung des Spiels weiter zeigt.

Namekianer essen nicht: Dieser Fakt sollte Hardcore-Fans der Reihe nicht überraschen. Die Namekianer brauchen nichts weiter als Wasser, um ihren Körper am Leben zu halten. Auf Namek sieht man zwar, dass sie auch Felder haben und Bäume pflanzen, diese züchten sie aber für das Öko-System des Planeten an und nicht, um sich davon zu ernähren.

Weitere Details aus DBZ Z: Kakarot:

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen