Elden Ring: Rennala ähnelt einem NPC aus Dark Souls 3 und das ist ganz sicher kein Zufall

Ein Video analysiert die Zusammenhänge und erklärt, was es mit ihnen auf sich haben könnte.

Rennala ist die Königin des Vollmonds und Vorsitzende der Akademie. Rennala ist die Königin des Vollmonds und Vorsitzende der Akademie.

Rennala, die Vorsitzende der Akademie von Raya Lucaria hat eine ganz besondere Fähigkeit: Sie kann die Wiedergeburt gewähren. Das ist Teil der Story, spiegelt sich aber auch in einer Spielmechanik: Wir können in Elden Ring bei Rennala nämlich unsere Fähigkeitspunkte neu zuweisen. Das ist ihre offensichtlichste Gemeinsamkeit mit Rosaria aus Dark Souls 3. Wer jedoch genau hinschaut, erkennt weitere Ähnlichkeiten, und ein Dataminer findet sogar Beweise für einen geplanten Bosskampf für Rosaria, der aber offensichtlich nicht fertig entwickelt wurde.

Mehr Gemeinsamkeiten als auf den ersten Blick sichtbar

Darum geht es: Ein Video von Dataminer Zullie the Witch zeigt auf, wie viel Rennala und Rosaria tatsächlich gemeinsam haben. Zunächst erklärt Zullie, dass beide Mütter "ihre unglücklichen" Kinder über alles lieben. Bei Rosarias Kindern muss die Bezeichnung "unglücklich" wohl kaum näher erklärt werden, denn es handelt sich um große Maden, die sich kriechend fortbewegen.

Zur Erinnerung: Das ist Rosaria. Zur Erinnerung: Das ist Rosaria.

Aber auch wenn Rennalas Kinder mehr oder weniger wie normale Mädchen in Akademie-Uniformen aussehen, verraten Texte im Spiel, das die, die ihre Widergeburt empfangen, schwach sind und früh sterben. Auch die Mädchen bewegen sich kriechend fort, sind leicht zu töten und schießen wie die Maden mit Magie.

Wiegen hängen von der Decke: Ein Detail, das vermutlich nur die findigsten Fans bemerkt haben, ist, dass in beiden Räumen Wiegen von der Decke hängen. In Rennalas Fall haben diese sogar einen Zweck: Während der ersten Phase ihres Bosskampfes, belebt sie ihre Sprösslinge in diesen wieder, bevor sie auf uns herunterfallen. Aber auch in Rosarias Fall könnten die Kinderbetten ursprünglich mehr als nur Deko gewesen sein.

Hier könnt ihr euch die beiden Mütter und ihre Kinder noch mal im Video ansehen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Weitere Artikel zu Geheimnissen und Hintergrundgeschichten aus Elden Ring:

Gestrichener Dark Souls 3-Bosskampf

Im weiteren Verlauf des Videos erfahren wir, dass Rosaria nicht immer als der apathisch wirkende NPC geplant war, als den wir sie nun kennen. Der Modder Katalash hat nämlich, wie Zullie verrät, einen Event Trigger namens "Boss Battle BGM Rosaria" gefunden. Hätten wir ihren Raum betreten, so hätte bei einem bestimmten Punkt der Kampf begonnen.

Rosarias Raum Das sind die Wiegen, die bei Rosaria von der Decke hängen.

Rennalas Raum Hier seht ihr zwei der Wiegen, die bei Rennala von der Decke hängen.

In den Game Files lässt sich sogar ein Song finden, der wohl den Kampf untermalt hätte. War das Konzept für Rennalas Gefecht schon damals geplant, nur eben für Rosaria? Leider ist nichts von dieser Gegenüberstellung übriggeblieben, sodass wir darüber nur spekulieren können.

FromSoftware hat beispielsweise auch im Fall von SnakeSoul nicht verwendete Inhalte aus Dark Souls 3 einfach in Elden Ring benutzt. In dem Fall handelte es sich um einen Feind, der seinen Weg ins Zwischenland gefunden hat.

Was haltet ihr von der Sache? Denkt ihr, dass Rennala im Prinzip Rosaria 2.0 ist und gefällt es euch, wenn nicht verwendete Inhalte später doch noch Einzug in ein Spiel erhalten?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.