Final Fantasy 16 bietet uns genau das, was wir wollen: Prügeleien mit anderen Espern

GamePro konnte im Deutschland-exklusiven Interview mit Final Fantasy 16-Producer Naoki Yoshida über die Esper und ihre Bedeutung sprechen. Und natürlich darüber, ob wir uns mit ihnen anlegen dürfen.

von Eleen Reinke,
22.06.2022 17:00 Uhr

Domini wie Benedikta können ihre eigene Esper beschwören. Domini wie Benedikta können ihre eigene Esper beschwören.

Im Deutschland-exklusiven Interview mit Naoki Yoshida konnten wir dem Producer einige interessante Informationen zum neuesten Final Fantasy-Ableger entlocken. Neben dem Kampfsystem, Skills und Begleiter*innen ging es auch um die riesigen Beschwörungen. Diese "Esper" und ihre Bedeutung für die Story stehen im hier im zweiten Teil des Interviews im Fokus.

Kämpfe gegen gottgleiche Wesen

Wie spätestens der neueste Trailer gezeigt hat, spielen die "Esper" genannten Beschwörungen in FF16 eine große Rolle und dürften auch im Konflikt der Reiche des Landes Valisthea zum Einsatz kommen. Nicht umsonst vergleicht Yoshida die riesigen gottgleichen Wesen mit modernen "Massenvernichtungswaffen".

Hier könnt ihr euch den Trailer selbst noch einmal anschauen:

Final Fantasy 16 zeigt mit Trailer viele Beschwörungen und Release-Fenster 2:59 Final Fantasy 16 zeigt mit Trailer viele Beschwörungen und Release-Fenster

Nochmal zur Erinnerung: In Final Fantasy 16 kann jede Esper nur von einer einzigen Person beschworen werden, die Dominus genannt wird. Einer davon ist Joshua Rosfield, Sohn des Erzherzogs von Rosaria und Dominus der Esper Phönix. Im Spiel schlüpfen wir allerdings nicht in seine Rolle, sondern die seines älternen Bruders Clive. Clive ist wider Erwarten seiner Familie nicht zum Dominus erwacht, stattdessen wurde er als Beschützer des Phönix auserwählt und kann dadurch einen Teil von dessen Feuer beherrschen.

Nachdem wir im Trailer sehen konnten, wie sich die riesigen Espern effektvoll miteinander prügeln, wollten wir natürlich wissen, ob wir selbst auch mit Clive gegen sie antreten dürfen. Die kurze Antwort darauf: Ja, Clive wird sich im Spiel auch mit Espern direkt anlegen. Mehr noch, er kann sogar seine eigene Esper steuern:

Die Größenordnungen der Kämpfe in FF16 variieren ziemlich stark. Es wird Kämpfe geben, in denen Clive gegen Wellen kleinerer Feinde kämpft und solche, wo er gegen einen einzigen riesigen Feind wie eine Esper kämpft. Und natürlich wird es auch Esper-versus-Esper Kämpfe geben, in denen Clive eine eigene Esper kontrollieren kann.

Wer bei der Lore aufgepasst hat, dürfte hier natürlich verwundert aufhorchen. Immerhin wissen wir, dass Clive wider Erwarten nicht zum Dominus von Phoenix wurde, sondern sein jüngerer Bruder. Das lässt natürlich massig Raum für Spekulationen, denn gleichzeitig wissen wir auch, dass die Esper Ifrit einen Einfluss auf Clives Geschichte haben wird.

In Final Fantasy 16 können die Esper auch direkt gegeneinander antreten. In Final Fantasy 16 können die Esper auch direkt gegeneinander antreten.

Ob Clive die Feuer-Esper Ifrit selbst steuern wird, wollte uns der FF16-Producer zwar nicht verraten, aber zumindest hat er uns einen augenzwinkernden Story-Teaser gegeben, der nichts gutes für Clives Bruder erahnen lässt:

Es gibt eine weitere wichtige Regel zu den Esper in Final Fantasy 16: Es gibt immer nur eine Esper pro Element wie Blitz oder Feuer oder Wind. Da fragen sich Leute natürlich, wenn es nur eine Esper pro Element gibt und wir bereits Phoenix haben, der mit Feuer assoziiert wird, was ist dann mit dieser anderen Esper... und das ist alles, was wir dazu sagen können.

Die Esper als Battlesuit

Zwar wird Ifrit in der offiziellen Beschreibung als "mysteriöse dunkle Esper" bezeichnet, gleichzeitig sollen diese Wesen weder inhärent gut noch böse sein. Vielmehr spiegeln sie den Charakter ihrer Domini wider, wenn diese sie beschwören. Eine Esper wird in Final Fantasy 16 nämlich nicht einfach herbeigerufen, sondern vielmehr auf den oder die Dominus selbst beschworen, sodass die Person zur Esper wird:

Im Trailer beispielsweise sehen wir Garuda und wir wissen, dass der Charakter Benedikta der Dominus von Garuda ist, also Garuda beschwören und zu ihm werden kann. Man kann sehen, wie bösartig dieser Garuda aussieht und das basiert darauf, was für eine Art von Person Benedikta ist. Wenn der Dominus von Garuda in einem anderen Zeitalter eine sanftmütigere Person wäre, dann wäre Garuda da natürlich auch sanftmütiger.

Die Esper spielen also nicht nur in der Story, sondern auch in den Kämpfen eine wichtige Rolle. Wir wir nämlich ebenfalls erfahren konnten, soll Clive nicht nur eine eigene Esper nutzen, sondern die Fähigkeiten verschiedener Esper sogar kombinieren können. Alles was wir dazu und zum Kampfsystem wissen, könnt ihr im ersten Teil des Interviews nachlesen:

Final Fantasy 16-Interview: Kampfsystem   50     2

Mehr zum Thema

Final Fantasy 16-Interview: Kampfsystem

Darin haben wir nicht nur mehr zu Clives Fähigkeiten und dem Skillsystem von Final Fantasy 16 gelernt, sondern auch mehr zu seinen Team-Mitgliedern und einem KI-Buddy, der uns im Kampf zur Seite steht.

Was haltet ihr von den neuen Informationen zu Final Fantasy 16? Habt ihr Theorien für die Story?

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.