Genshin Impact: Version 1.1 macht Harz-System fairer, aber Fans reicht das nicht

Das Genshin Impact-Update auf Version 1.1 ändert auch das Stamina-System des Spiels und erhöht die maximale Menge an Urharz. Aber viele Fans finden das nicht ausreichend.

von David Molke,
26.10.2020 17:13 Uhr

Genshin Impact sorgt mit dem Urharz dafür, dass ihr warten müsst, wenn ihr nicht bezahlen wollt. Genshin Impact sorgt mit dem Urharz dafür, dass ihr warten müsst, wenn ihr nicht bezahlen wollt.

Genshin Impact erhält im November das erste große Update auf Version 1.1. Das soll unter anderem auch an einem der größten Kritikpunkte schrauben, die dem Spiel aktuell vorgeworfen werden: Das Stamina-System. Wie bei Gacha-Systemen üblich, gibt es mit dem Harz auch bei Genshin Impact eine Ressource, die ihr für die meisten Endgame-Aktivitäten braucht, sich gleichzeitig aber nur sehr langsam wieder auflädt, wenn ihr nichts bezahlt. Änderungen wurden angekündigt, gehen den meisten Fans aber offenbar nicht weit genug.

Das ist Urharz & darum finden viele Genshin Impact-Fans das System nicht gut

Was ist Urharz? In Genshin Impact bekommt ihr für alles mögliche Urharz. Das braucht ihr zum Einsammeln vieler Belohnungen, aber insbesondere im späteren Spielverlauf zum Farmen spezieller Aufstiegs-Materialien und gegen Welt-Bosse. Ihr könnt aber nur maximal 120 Urharz haben und das Zeug lädt sich verdammt langsam auf.

Das führt dazu, dass viele Spieler*innen sich grob zweimal täglich anmelden, ihr Urharz verballern und dann wieder warten. Es sei denn, sie geben Geld für mehr Urharz aus (beziehungsweise für eine der anderen Währungen, die sich zu Urharz umtauschen lassen).

Das Urharz stellt also das Ausdauer-System von Genshin Impact dar. Wer schon mal ein Free2Play-Spiel im Allgemeinen, oder einen Mobile- beziehungsweise Gache-Titel im Speziellen gespielt hat, kennt dieses System: Es soll euch animieren, Geld auszugeben.

System steht in der Kritik: Genshin Impact geht verhältnismäßig knausrig damit um, euch Urharz zu spendieren. Oder, anders formuliert: Das langsame Wiederaufladen, kombiniert mit der Obergrenze sorgt für viel Frust.

Darum fordern viele Spieler*innen schon von Anfang an, dass Entwicklerstudio miHoYo etwas an der Urharz-Situation ändern soll. Offenbar mit Erfolg.

Genshin Impact: Alle wollen Urharz! Genshin Impact: Alle wollen Urharz!

Entwickler*innen kündigen Änderungen an, die aber nicht viel bringen

Was ist geplant? Laut einer Mischung aus FAQ und Ankündigung auf der offiziellen Webseite von Genshin Impact soll das Update auf Version 1.1 die Menge an Urharz erhöhen, die ihr mit euch herum schleppen könnt. Statt nur bei 120 liegt die Grenze dann bei 160.

Zusätzlich sollen die Kosten für die wöchentlichen Battle Pass-Missionen von insgesamt 1.600 auf 1.200 heruntergefahren werden. Eigentlich insgesamt also eine positive Entwicklung: Ihr könnt mehr Harz auf Halde haben und müsst gleichzeitig weniger ausgeben.

Fans reicht das nicht: Aber die meisten Fans geben sich mit dieser nur marginalen Veränderung nicht zufrieden. Um einen wirklich spürbaren Effekt zu haben, müsste es einen größeren Unterschied geben. Zumindest mehren sich überall im Netz entsprechende Stimmen, die nicht ganz falsch liegen.

Link zum Twitter-Inhalt

Unter anderem wird auch kritisiert, dass die Aufladerate des Urharzes wohl einfach genau dieselbe bleibt. Wünschenswert wäre gewesen, nicht nur mehr Harz aufbewahren zu können und weniger ausgeben zu müssen, sondern auch schneller wieder neues bekommen zu können.

Link zum Twitter-Inhalt

Link zum Twitter-Inhalt

Was Version 1.1 noch alles bringt, könnt ihr euch in diesem Gamepro-Artikel durchlesen. Unter anderem wurden zum Beispiel wohl schon vier Charaktere geleakt, die neu spielbar werden sollen.

Wie seht ihr das? Was haltet ihr von der angekündigten Änderung?

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.