Gran Turismo Sport - So funktionieren die Online-Turniere

Mittlerweile sind die ersten Online-Turniere im PS4-Rennspiel Gran Turismo Sport gestartet. Wir erklären, wie sie funktionieren und was ihr beachten müsst.

von Tobias Veltin,
09.11.2017 17:30 Uhr

In Gran Turismo Sport könnt ihr mittlerweile nicht nur an Online-Einzelrennen, sondern auch an Turnieren teilnehmen. In Gran Turismo Sport könnt ihr mittlerweile nicht nur an Online-Einzelrennen, sondern auch an Turnieren teilnehmen.

Seit Anfang November könnt ihr in Gran Turismo Sport nicht nur an den täglich wechselnden Einzelrennen teilnehmen, sondern euch auch an einen der ersten beiden Online-Cups wagen. Dabei handelt es sich um den FIA Nations Cup und die FIA GT Manufacturer Series.

Beide sind deutlich umfangreicher als die normalen Online-Rennen, es winken aber auch einige tolle Preise in Form von beispielsweise Bonusautos. Zeit also, euch einmal kurz zu erklären, wie das Turnier-System funktioniert.

Auf dem Kalender im "Sport"-Bereich von GT Sport könnt ihr sehen, an welchen Tagen Meisterschaftsläufe für die jeweiligen Turniere stattfinden. Beim FIA GT Nations Cup waren/sind das beispielsweise insgesamt 7 Tage im November, an jedem davon wird eine andere Strecke entweder mit einem Auto einer festgelegten Klasse oder einem komplett festgelegten Fahrzeug gefahren.

Sehr schön: Die Zeiten, zu denen die Rennen stattfinden, sind sehr arbeitnehmerfreundlich, nämlich meist abends von 19 bis 23 Uhr, jeweils in halbstündigen Abständen. Bereits davor könnt ihr auf der jeweiligen Strecke beliebig trainieren.

Den Timeslot für ein Rennen könnt ihr euch selbst aussuchen - komfortabel. Den Timeslot für ein Rennen könnt ihr euch selbst aussuchen - komfortabel.

Anders als bei den Online-Einzelrennen gibt es keine vorherige Qualifikationsphase, in der ihr alleine auf der Piste seid, stattdessen fahrt ihr eure Quali-Zeiten mit den anderen Teilnehmern des späteren Rennens, ihr seid also alle gleichzeitig auf der Strecke. Das bedeutet natürlich, dass euch andere Fahrer theoretisch eine gute Zeit durch provozierte Unfälle zunichte machen können, unsere Erfahrung hat aber gezeigt, dass der Großteil der Fahrer sehr sauber und konzentriert fährt, um selbst eine möglichst gute Zeit zu bekommen.

Mehr:Gran Turismo Sport für PS4 im Test

Bei den eigentlichen Rennen gibt es dann keinen fliegenden Start wie bei den Tagesrennen, stattdessen beginnt ihr die Fahrt aus dem Stand heraus. Und während ihr bei den normalen Online-Rennen meist auf den kürzeren Streckenvarianten mit recht kleiner Rundenzahl unterwegs seid, sind die Cup-Rennen deutlich länger, teils mit zehn Runden oder mehr.

Am Ende erhaltet ihr auf Basis eurer Platzierung und eurer Zeiten eine Punktzahl und könnt dann in einer Weltrangliste sehen, wo ihr euch einordnet. Die besten 3 der 7 Rennen werden letztendlich gewertet und die besten Fahrer bekommen eine Belohnung bzw. rücken später in die KO-Phase.

Schließt ihr einen Fahrervertrag für die Manufacturers Series ab, gibt es eine schicke kleine Videosequenz. Schließt ihr einen Fahrervertrag für die Manufacturers Series ab, gibt es eine schicke kleine Videosequenz.

Die Manufacturers Series läuft ähnlich ab, allerdings wird hier nicht die beste Fahrernation, sondern die beste Automarke gesucht. Bevor ihr teilnehmen könnt, müsst ihr zunächst einen Fahrervertrag mit einem Hersteller abschließen, der euch dann für die Dauer der Series ein oder mehrere Boliden zur Verfügung stellt. Die eigentlichen Rennen funktionieren dann nach demselben Muster wie beim Nations Cup.

Zukünftig wird es auch weitere Cups und Series geben, welche genau ist allerdings noch nicht bekannt. Es lohnt sich also, stets einen Blick auf den Kalender im Sport-Bereich zu haben, wo die kommenden Events eingetragen werden.

Nehmt ihr an den Turnieren von GT Sport teil? Wie gefällt euch das System?

Gran Turismo Sport - Screenshots ansehen

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.