GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: GTA 5 - Guide: Geld, Autos, Missionen - 50 nützliche Tipps zum Start

Spezialfähigkeiten

  • Jeder der drei Helden hat eine Spezialfähigkeit, die den Alltag mitunter sehr erleichtert. Einziges Problem: In der Hitze des Gefechts vergisst man gern mal, die Fähigkeit einzusetzen, zumal die Steuerung hier etwas fummelig ist.
  • Franklin: Fahrkünstler Franklin kann mit seiner Spezialfähigkeit den Verkehr verlangsamen und in einer Art Auto-Bullettime haarige Situationen meistern. Aber Vorsicht: Wer in diesem Modus scharfe Kurven fährt, ist nach Ende der Bullettime stark abgebremst.
  • Michael: Was Franklin auf der Straße hilft, nutzt Michael in Feuergefechten. Wie Kollege Max Payne bremst er Gegner auf Zeitlupentempo, um so Kopfschüsse zu platzieren. Obacht: Wer sich in ein Gegnerrudel stürzt sollte darauf achten, noch genug Balkenreserve zu haben.
  • Trevor: Der gewalttätige Irre hat die passende Spezialfertigkeit, er richtet in Rage deutlich mehr Schaden an und hält zugleich auch mehr aus - in Kombination mit einem Raketen- oder Granatwerfer ziemlich wirkungsvoll.
  • Wenn die Fertigkeit nicht mehr gebraucht wird (etwa nach einem Ausweichmanöver Franklins), sollte man sie sofort wieder deaktivieren, damit sich der Spezial-Balken nicht so schnell leert. Der lässt sich zwar durch Training verlängern (siehe Charakterwerte), man sollte aber für brenzlige Situationen immer ein paar Pixel Reserve haben.

Charakterwerte

Der beste Pilot des Gangster-Tios ist Trevor, aber auch Michael und Franklin können es lernen. Der beste Pilot des Gangster-Tios ist Trevor, aber auch Michael und Franklin können es lernen.

  • Die drei Helden haben von Anfang an unterschiedliche Stärken: Franklin ist ein guter Fahrer, Michael spezialisiert sich auf Schießen und Trevor auf Fliegen. Es lohnt sich aber auch weitere Werte möglichst früh auszubauen.
  • Nicht alle Charakterwerte (Spezial, Ausdauer, Schießen, Stärke, Schleichen, Fliegen, Fahren, Lungenvolumen) sind gleich wichtig. Schleichen und Lungenvolumen kann man anfangs vernachlässigen, es gibt kaum Stealth-Missionen und keiner der drei Charaktere ist eine Wasserratte. Auch das Fliegen wird erst nach rund 10 Spielstunden ein Thema.
  • Um den Ausdauer-Wert zu steigern, sollten die Helden zu Beginn viel zu Fuß gehen, statt auch für kleine Strecken ein Auto zu klauen. Lohn der Mühe: In manchen Missionen stehen Verfolgungsjagden per pedes an, die sich mit gelevelter Ausdauer deutlich leichter spielen.
  • Auch wenn es eher selten zu Schlägereien kommt, sollte man die Stärke nicht unterschätzen. Denn dieser Wert hat auch Einfluss auf den Fallschaden, und gerade beim Heruntersteigen von Dächern sind Leitern manchmal schwer zu erwischen und die Helden purzeln zu Boden.
  • Der Fahren-Wert gehört mit zu den Wichtigsten im Spiel: Um ihn zu steigern fährt man oft im Gegenverkehr, tritt ordentlich aufs Gas und landet nach Sprüngen möglichst auf allen vier Reifen gleichzeitig.
  • Die Flugschule heißt nicht umsonst so: Wer hier alle Lektionen absolviert, bringt seinen Fliegen-Wert nach oben.
  • Der Spezialfähigkeits-Charakterwert wird bei allen drei Charakteren unterschiedlich aufgelevelt. Fahrer Franklin muss gegen die Verkehrsrichtung und möglichst knapp an anderen Autos vorbei bretzeln, Michael steigert den Wert durch lautlose Takedowns, Kopfschüsse oder schnelle Fahrten, Trevor muss dagegen Gegner ausschalten, Schaden einstecken oder ebenfalls mit dem Auto rasen.

Geld

  • Wie für nahezu alle bisherigen Serienteile gilt auch für GTA V: Geld ist nicht wichtig. Zumindest später im Spiel schwimmen die Helden durch Mieteinnahmen und gelungene Coups in Kohle. Am Anfang ist es jedoch schon nicht schlecht, ein paar Kröten auf dem Konto zu haben. Mindestens 1.000 Dollar sollten immer da sein, um notfalls Munition bezahlen zu können.
  • Mit ehrlicher Arbeit wird man nicht reich. So verdient man als Taxifahrer auch bei längeren Fahrten nur rund 300 Dollar. Zum Vergleich: AmmuNation verlangt für eine anständige Pistole 600 Dollar, ein anständiger Anzug schlägt mit rund 5.000 Dollar zu Buche. Raubüberfälle sind aber keine Lösung. Wer wahllos Passanten umnietet, klaut höchstens mal zweistellige Beträge aus deren Brieftaschen.
  • Tatsächlich rentiert es sich, das in den Missionen verdiente Geld in Immobilien anzulegen. Die scheinen zwar Anfangs ganz schön teuer (über 200.000 Dollar für den Hanfladen an der Strandpromenade), erzeugen dafür aber ständige Mieteinnahmen. Außerdem sorgen die Liegenschaften für neue Aufträge, die per SMS eintrudeln. So muss zum Beispiel Trevor Alkohol für seine vom Beutegeld gekaufte Bar "Hen House" besorgen.
  • Trevor beschafft sich auf der Jagd relativ einfach Geld. Nach einem ausführlichen Tutorial mit dem Hinterwäldler Cletus geht er allein auf die Pirsch und schießt männliche Wapitis. Ein Foto vom Kadaver geht an Cletus, der überweist im Gegenzug einen hübschen Batzen.
  • Wer mutig ist, öffnet auf dem Ingame-Handy den Browser und surft die Daytrading-Seite Bawsaq.com an. Hier lassen sich Aktien typischer GTA-Firmen wie BurgerShot, eCola oder LiveInvader kaufen. Der Clou: Die Preise werden durch Angebot und Nachfrage realer GTA-Spieler bestimmt, eben genau wie an der echten Börse. Deshalb lässt sich schwer vorhersagen, wie lukrativ der Aktienhandel sein wird - ganz realistisch!

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.