Halo: Infinite - Fans finden Infos zur Zeitlinie & mögliche Story-Details

Dass Halo: Infinite nach Halo 5 spielen wird, war schon länger bekannt, jetzt haben aufmerksame Zuschauer des aktuellen Trailers aber ein konkretes Jahresdatum entdeckt.

von Tobias Veltin,
24.06.2019 11:15 Uhr

Halo: Infinite spielt zeitlich nach Halo 5: Guardians. Halo: Infinite spielt zeitlich nach Halo 5: Guardians.

Die E3 2019 schaffte endlich ein paar Fakten um Halo: Infinite. Das Spiel wird zusammen mit der nächsten Xbox-Konsole (Codename Scarlett) erscheinen, daneben gibt es auch noch Versionen für die Xbox One und den PC.

Was das Spiel selbst angeht, hält sich Microsoft dagegen noch bedeckt. Ja, der Master Chief spielt wieder die Hauptrolle und auch ein Halo-Ring wird wieder Schauplatz sein, darüber hinaus gibt es aber - trotz neuen Trailers - noch kaum Informationen.

Wie gut, dass es ein paar Fans mit ziemlich guten Augen gibt, denn die haben die beiden bisher verfügbaren Trailer zu Halo: Infinite noch einmal genau angeschaut und dabei ein paar Infos zur Zeitlinie und ein paar vermeintliche Story-Details entdeckt.

In diesem Jahr könnte Halo: Infinite spielen

Im aktuellen Trailer zu Halo: Infinite gibt es eine Sequenz, in der der Master Chief seinen Anzug "hochfährt", währenddessen werden Informationen in seinem Helmdisplay angezeigt. Drückt man hier an der richtigen Stelle auf "Pause" kann man eine Jahreszahl erkennen: 2561.

Hier lässt sich die erwähnte Jahreszahl erkennen. Hier lässt sich die erwähnte Jahreszahl erkennen.

Bildquelle

Was würde bedeuten, dass Halo: Infinite (bzw. der Trailer) etwa drei Jahre nach den Ereignissen von Halo 5: Guardians spielt.

Erwähnenswert zudem: Im Ankündigungs-Trailer von der E3 2018 ist in einem Pelican-Display der 27. Mai 2560 erkennbar. Zwischen dem, was im ersten Trailer passiert und der Entdeckung des im All treibenden Master Chief liegt also einen Zeitspanne von etwas mehr als ein Jahr.

Guerilla-Krieg auf Zeta-Halo?

Neben den eindeutigen Hinweise spekulieren Halo-Fans u.a. auf Reddit auch fleißig über die Story des Spiels und meinen, bereits einige Hinweise dazu in den Trailern entdeckt zu haben.

Man muss allerdings kein Hardcore-Halo-Fan sein, um zu mutmaßen, dass Halo: Infinite auf der sogenannten "Installation 07" oder auch "Zeta-Halo" spielen wird. Denn dieser ist der letzte verbliebene der ursprünglich zwölf Halo-Ringe, es kann somit eigentlich also nur dieser Halo-Ring sein.

Weiterhin wird vermutet, dass die Menschheit zu einer großen letzten Schlacht auf Zeta-Halo antrat und verlor, die verbliebenen Truppen (wie im Ankündigungs-Trailer zu sehen) müssen sich nun in einem Guerilla-Krieg gegen die Feinde zur Wehr setzen.

Es wäre logisch: Dieser Ansatz würde sehr stark an das allererste Halo erinnern, in dem der Master Chief auf der Ringwelt landete und gegen die zahlenmäßig deutlich überlegene Allianz antrat. Da Halo: Infinite ein spiritueller Soft-Reboot des Erstlings werden soll, könnte diese Theorie also durchaus stimmen.

Wichtig: Das sind bislang allerdings nur Spekulationen und Mutmaßungen und dementsprechend KEINE echten Story-Details. Bis es in diesem Punkt etwas offizielles gibt, müssen wir uns wohl auch noch gedulden.

Mehr Halo-Spekulation
Das Cover von Halo: Infinite teast möglicherweise ein Comeback an

Halo: Infinite - Master Chief bringt neue Hoffnung im E3 2019-Trailer 5:57 Halo: Infinite - Master Chief bringt neue Hoffnung im E3 2019-Trailer

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen