Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Halo: The Master Chief Collection - Die 10 besten Multiplayer-Maps

Heiligtum (Sanctuary, Halo 2)

Heiligtum (Sanctuary, Halo 2) Heiligtum (Sanctuary, Halo 2)

Die symmetrische Karte rund um eine Tempelanlage auf einem Halo-Ring sieht sehr schick aus und ist zudem ein echtes Allround-Talent. Jeder Modus kann hier ohne Probleme gespielt werden, die Waffenverteilung macht Heiligtum aber vor allem für Deathmatches interessant. Wer sich das Schwert in der Mitte der Karte schnappt, hat im Nahkampf einen großen Vorteil, sollte aber auf Scharfschützenfeuer achten.

Die beiden Tunnel eignen sich prima dafür, heimlich in die Basen zu schleichen und die Gegner von hinten mit der Schrotflinte zu überraschen. Die Halo 2-Annniversary-Version Schrein überrascht neben optischer Opulenz auch mit einem dynamischen Elemente. Wer auf die roten Schalter in den Basen schießt, aktiviert einen Wasserfall, der Gegnern die Sicht nimmt.

Ragnarok (Ragnarok, Halo 4)

Ragnarok (Ragnarok, Halo 4) Ragnarok (Ragnarok, Halo 4)

Ragnarok ist ein Remake der Karte Walhalla aus Halo 3. Wir finden aber, dass sich die Karte im vierten Teil dank der Sprinten-Funktion etwas flotter und besser spielt. Vom Aufbau ähnelt die Map dem Klassiker Blutschlucht: Eine Felsschlucht, zwei Basen, viele Fahrzeuge.

Wer schnell ist, schnappt sich den Spartan Laser auf dem Hügel in der Mitte der Karte, den Rakatenwerfer oder die Railgun. Beim abgestürzten Pelikan-Flugzeug haben Scharfschützen eine gute Position, um die Schlucht zu überblicken. Der Mantis-Mech ist wegen seiner starken Bewaffnung das effektivste Fahrzeug auf der Karte. Ragnarok eignet sich prima für objektbasierte Modi oder chaotische Teamschlachten, in denen es mit den Fahrzeugen zur Sache geht.

Sandfalle (Sand Trap, Halo 3)

Sandfalle (Sand Trap, Halo 3) Sandfalle (Sand Trap, Halo 3)

Ihr habt 16 Spieler zur Hand und wollt eine möglichst große Karte? Dann ist Sandfalle genau euer Ding! Die wohl größte Halo-Map überhaupt bietet neben jeder Menge Sand auch einige steinerne Bauten, in denen man vor bemannten Fahrzeugen wie dem Brute Chopper oder dem Warthog Schutz findet.

Längere Ausflüge zu Fuß empfehlen wir ausdrücklich nicht, dazu ist die Karte zu gut einsehbar, man gerät zu schnell ins Schussfeld der Gegner. Absolutes Highlight sind die beiden gewaltigen Elephant-Fahrzeuge. Die kommen zwar nur im Schneckentempo voran, haben dafür aber aufmontierte Geschütze und zudem ein Mongoose-Quad an Bord. Cool: Bei CTF-Modi fungieren die Elephants als mobile Basen!

Sansibar (Zanzibar, Halo 2)

Sansibar (Zanzibar, Halo 2) Sansibar (Zanzibar, Halo 2)

Um den neuen 1-Flaggen-CTF-Modus auf der E3 2004 zu präsentieren, entstand bei Bungie in Rekordzeit die Karte Sansibar, die bis heute ein Paradebeispiel für asymmetrisches Mapdesign ist. Die Angreifer müssen zunächst die Strandmauer und dann das riesige Windrad überwinden, um in die Basis vorzustoßen. Schnelle Verteidiger schnappen sich das Scharfschützengewehr und den Raketenwerfer und wehren damit den ersten Angriff möglichst schnell ab.

Ist das Tor zur Basis erst einmal über das Schaltpult in der oberen Etage aktiviert, ist der Flaggenklau deutlich einfacher, weil Fahrzeuge in die Basis fahren können. Für objektbasierte Modi wie CTF oder Bombe ist Sansibar wie gemacht, mit mehr als 12 Spielern wird es allerdings etwas zu voll. In Halo 3 (Letzte Zuflucht) und Halo 2 Anniversary (Steinstadt) wurde die Karte neu aufgelegt.

Schlachtenbach (Battle Creek, Halo 1)

Schlachtenbach (Battle Creek, Halo 1) Schlachtenbach (Battle Creek, Halo 1)

Eine kompakte, symmetrische Karte mit zwei identisch großen Basen. Ein Fluss teilt die Map in der Mitte, auf dem Felsbogen darüber ruht die mächtigste Waffe der Karte: Der Raketenwerfer. Auf der Rückseite der Gebäude gibt es einen Teleporter, der direkt hinter die feindlichen Linien führt.

Ein weiterer guter Trick: Durch das Loch im Dach in die Basis hüpfen und die Gegner überraschen. Schlachtenbach eignet sich prima für Standardmodi wie Team Slayer, aber auch Fun-Modi machen hier besonders viel Spaß. Unser Tipp: Jeder gegen jeden mit Raketenwerfern. In Halo 2 gibt es ein Remake der Karte mit dem Namen Biberbach.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen