Dank Hogwarts Legacy kann ich endlich einen absoluten Streber spielen

In Hogwarts Legacy müssen wir die Schulbank drücken und uns nebenbei kämpferisch einer Bedrohung stellen. Letzteres muss aber gar nicht sein, findet unser freier Autor Lukas.

von Lukas Elstermann,
18.04.2022 10:30 Uhr

In Hogwarts Legacy gibt es Fächer wie Kräuterkunde. Ein Traum für Lukas. In Hogwarts Legacy gibt es Fächer wie Kräuterkunde. Ein Traum für Lukas.

Das Spannendste an Harry Potters Zauberwelt waren für mich schon immer Hogwarts und der Unterricht selbst. Ein Spiel wie Hogwarts Legacy könnte meinetwegen auf eine Story verzichten und mir stattdessen einen Traum erfüllen: endlich einen magischen Schulalltag in Hogwarts ohne Ablenkungen erleben.

Ich will doch nur Hausaufgaben machen! 

In den Harry Potter-Büchern geht es um dunkle Zauberer, auserwählte Helden und den Kampf von Gut gegen Böse – aber eben auch um Hausaufgaben und Prüfungsstress. Genau dieser schnöde Schulalltag war für mich immer der eigentliche Reiz der Geschichte. 

Transfeindlichkeit bei J.K. Rowling: Der Erfolg von Hogwarts Legacy kommt indirekt Harry Potter-Autorin J.K. Rowling zu Gute, die durch bestehende Verlagsrechte und den damit einhergehenden Verkauf der Bücher partizipiert. Rowling fällt weiter aktiv durch Anti-LGBTQIA+-Rhetorik auf und unterstützt aktiv die Anti-Trans-Politik in UK. Wollt ihr euch näher über die Thematik informieren, findet ihr unter anderem hier und hier weiterführende Informationen.

In meiner Kindheit war Hogwarts, neben meinem Zimmer, immer mein liebster Rückzugsort. Hogwarts ist deshalb so spannend, weil hier Gemütlichkeit und Gefahr so nah beieinanderliegen. Das Schloss mit seinen Geheimnissen, wohligen Gemeinschaftsräumen und vielen liebevollen Details hat sich so tief in mein Gehirn gebrannt, dass ich noch immer das Gefühl habe, die Große Halle tatsächlich betreten zu haben und den Kürbissaft noch schmecken kann. 

Das Wunderbare an Harrys Zauberwelt ist, dass sie unserer eigenen im Grunde sehr ähnlich ist – nur eben magischer: Die Schüler*innen quatschen am Frühstückstisch über ihre Lieblings-Quidditch-Mannschaften, beschweren sich über strenge Lehrer, lästern, machen Hausaufgaben. Und das mag ich an Harry Potter so sehr: die kleinen, alltäglichen Momente, in denen sich das Schloss lebendig anfühlt. 

Hogwarts Legacy wird das größte Spiel im Harry-Potter-Universum - Videovorschau zur Open World Zauber-Action 11:31 Hogwarts Legacy wird das größte Spiel im Harry-Potter-Universum - Videovorschau zur Open World Zauber-Action

Wenn ich an die Harry Potter-Bücher zurückdenke, dann denke ich nicht an Voldemort oder die Todesser, an Schlachten oder Prophezeiungen, sondern an das knisternde Feuer im Gryffindor-Gemeinschaftsraum oder daran, wie Harry und Ron ihren Stundenplan zusammenstellen. 

Gebt mir eine Hogwarts-Schulsimulation

Ich freue mich am meisten darauf, in Hogwarts Legacy ziellos durch das Schloss zu schlendern. Meinetwegen könnte sich Hogwarts Legacy allein um den Schulalltag drehen und den Unterricht selbst in den Vordergrund rücken. Statt eines Endkampfes gäbe es hier eine ganz regelmäßige Abschlussprüfung, und statt eines großen Bösewichtes ganz einfach einen Raufbold aus einem der anderen Häuser.

Aber wie könnte das genau aussehen? In meiner perfekten Hogwarts-Simulation erstellen wir eine Figur und geben ihr verschiedene Charakterzüge, aufgrund derer uns der Sprechende Hut in eines der vier Häuser steckt. Nun beginnt, nun ja, der Schulalltag: Zaubertränke, Kräuterkunde, Verwandlung, in jedem der Fächer können wir Fortschritte machen und Erfahrungen sammeln, die beispielsweise neue Bereiche des Schlosses oder neue Fähigkeiten freischalten. Das ist schließlich in den Büchern auch so: Wer Alohomora beherrscht, kann Schlösser öffnen. Und wer sich mit den Professoren gut stellt, erhält beispielsweise leichter Zugang zur verbotenen Abteilung der Bibliothek oder wird zu exklusiven Partys eingeladen. 

Der sprechende Hut ist auch im Spiel vertreten. Wie wir unser Haus auswählen, ist aber derzeit noch nicht bekannt. Der sprechende Hut ist auch im Spiel vertreten. Wie wir unser Haus auswählen, ist aber derzeit noch nicht bekannt.

Zudem gibt es in meiner erträumten Hogwarts-Simulation natürlich allerhand Möglichkeiten für Individualisierungen der Spielfigur. Zum Beispiel: Welches Quidditch-Team unterstützen wir? Und welches Tier nehmt ihr mit auf eure Zauberreise? Eule, Katze oder Kröte? Die Entscheidung dürfte vielen Potter-Fans so schwer fallen, wie die Wahl des ersten Pokémons. 

Mehr zum Spiel könnt ihr hier nachlesen:

Alle Infos zum Spiel aus dem Harry Potter-Universum   0     2

Hogwarts Legacy

Alle Infos zum Spiel aus dem Harry Potter-Universum

Sicher wird der Unterricht auch in Hogwarts Legacy nicht zu kurz kommen. Auch Hogsmeade werden wir besuchen können. Und genau das wird mein Highlight werden: Beim Lesen der Potter-Bücher wollte ich zumindest nie der Auserwählte, sondern eigentlich bloß ein braver Schüler sein. Mal ehrlich: Wer würde in einem Videospiel nicht lieber stundenlang in der Bibliothek von Hogwarts schmökern, Froschkarten tauschen und Besenfliegen üben – also einfach Schüler oder Schülerin sein –, als irgendwelche gefährlichen Abenteuer bestehen und fiese Todesser zu bekämpfen? 

Keine Kommentare mehr? Aufgrund des erhöhten Moderationsaufwandes und um unser Mod-Team zu entlasten, haben wir uns dazu entschlossen, den Kommentarbereich am Folgetag zu schließen.

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Die Kommentarsektion unter diesem Artikel wurde geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.