Horizon Forbidden West: Kämpfe gegen Menschen haben dank Skills und Gegnertypen mehr Tiefe

Game Director Mathjis de Jonge hat uns verraten, warum sich der Kampf gegen menschliche Feinde in Forbidden West besser anfühlt als noch bei Zero Dawn.

von Samara Summer,
28.01.2022 08:30 Uhr

In Forbidden West sollen die Kämpfe gegen menschliche Gegner mehr Tiefe bekommen. In Forbidden West sollen die Kämpfe gegen menschliche Gegner mehr Tiefe bekommen.

Wenn ihr an die Kämpfe aus Horizon Zero Dawn denkt, so habt ihr wahrscheinlich packende Auseinandersetzungen mit den aggressiven Maschinenwesen im Kopf. Die Momente, in denen wir gegen Menschen antreten müssen, können da nämlich nicht so mithalten. In Horizon Forbidden West soll sich das ändern, wie Game Director Mathijs de Jonge uns im Interview versprochen hat.

Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GamePro: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Gegner sind in Klassen unterteilt und haben Rüstung

Darum geht es: Wir durften den sehnlichst erwarteten Nachfolger zu Horizon Zero Dawn europa-exklusiv anspielen und Game Director Mathijs de Jonge mit Fragen löchern. Dabei wollten wir unter anderem von ihm wissen, was sich beim Kampf gegen menschliche Gegner getan hat.

Im ersten Teil des Franchises schwächelten diese Gefechte noch ein wenig. Verglichen mit den Auseinandersetzungen mit den Maschinenwesen fielen sie eintönig sowie wenig taktisch und herausfordernd aus. In Forbidden West sollen vor allem drei Aspekte dafür sorgen, dass sich das ändert: Die Kämpfe übernehmen taktische Elemente aus den Gefechten gegen Roboter, es gibt verschiedene Gegnertypen und Aloy hat spezialisierte Moves auf Lager.

Ähnliche Mechaniken wie im Kampf gegen Maschinen

Die Auseinandersetzungen mit menschlichen Feinden im Verbotenen Westen sollen dem nervenaufreibenden Ringen mit den Maschinenwesen näherkommen. Dafür sind manche Gegner nicht nur mit Rüstung, sondern auch mit Elementarbehältern auf dem Rücken ausgestattet - genau wie ihre Roboterpendants.

Die Kämpfe gegen menschliche Gegner bekommen taktische Elemente, wie wir sie von den Gefechten gegen Maschinen kennen. Die Kämpfe gegen menschliche Gegner bekommen taktische Elemente, wie wir sie von den Gefechten gegen Maschinen kennen.

De Jonge erklärt, dass dadurch mehr Taktik gefragt ist. Wir können den Feinden nun Rüstungsteile abschießen und danach die entstandenen Schwachstellen nutzen. Genauso können wir natürlich auch auf die Behälter zielen. Außerdem sind manche Gegner in der Lage, Maschinen zu überbrücken und als Reittier zu nutzen, was sie agiler und zu schwereren Zielen macht.

Verschiedene Gegnerklassen

Menschliche Feinde haben zudem unterschiedliche Fähigkeiten, wodurch sich die Kämpfe abwechslungsreicher gestalten dürften. Der Game Director verrät, dass die Gegner in verschiedene Klassen eingeteilt sind. Sie kommen mit unterschiedlicher Ausrüstung wie Schilden daher, sind auf Nah- oder Fernkampf spezialisiert und unterscheiden sich auch in ihren körperlichen Voraussetzungen. Feinde mit Bögen sind flinker, Nahkampfgegner robuster.

Mehr News aus dem Verbotenen Westen:

Hier könnt ihr Horizon Forbidden West kaufen

Aloys neue Nahkampf-Moves

Ein ganz entscheidender Aspekt, der zum Spaßfaktor beim Kampf gegen menschliche Gegner beitragen könnte, liegt aber gar nicht bei den Feinden, sondern bei Aloy selbst. Wir wollten von Mathjis de Jonge wissen, ob sie spezielle Techniken einsetzen kann, die gegen diesen Gegnertyp wirksam sind. Darauf gab es vom Game Director ein klares Ja.

Hier gibt es Kollegin Lindas Anspiel-Eindrücke als Video:

Horizon Forbidden West endlich angespielt: Diese Open World ist eine Wucht 10:00 Horizon Forbidden West endlich angespielt: Diese Open World ist eine Wucht

Wie er erklärt, können wir im Skill Tree sämtliche Attacken freischalten, die speziell auf menschliche Gegner ausgelegt sind. Als Beispiel beschrieb er den - laut eigener Aussage - äußerst nützlichen Block-Brecher: Dieser kommt zum Einsatz, wenn Gegner unsere Angriffe blocken wollen. Haben wir den Block gebrochen, können wir kontern und eventuell sogar kritische Treffer landen.

De Jonge verspricht auch, dass wir unseren Kampfstil sehr gut individualisieren können, da es viele Kombinationsmöglichkeiten und viele Möglichkeiten für Kettenangriffe gebe. Er versichert uns, dass Kämpfe gegen menschliche Feinde durch all diese Faktoren wesentlich mehr Tiefe erhalten als noch im Vorgänger. Beim Anspielen konnten wir die neuen Moves jedoch noch nicht testen. Wir lassen euch natürlich in unserem Test wissen, wie sie uns gefallen.

Freut ihr euch auf diesen Aspekt des Spiels und seid ihr zuversichtlich, dass er mehr Spaß macht als in Horizon Zero Dawn?

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.