Horizon Forbidden West: Alle Schwierigkeitsgrade und wer welchen wählen sollte

Horizon Forbidden West für PS4 und PS5 hat mehrere Schwierigkeitsgrade samt Accessibility-Optionen. Hier sind alle im Überblick.

von Linda Sprenger,
16.02.2022 18:00 Uhr

Keine Sorge Aloy, du kannst den Schwierigkeitsgrad in Horizon Forbidden West auch herunterdrehen (oder hoch, wenns dir zu langweilig wird). Keine Sorge Aloy, du kannst den Schwierigkeitsgrad in Horizon Forbidden West auch herunterdrehen (oder hoch, wenn's dir zu langweilig wird).

Das große Highlight von Horizon Forbidden West sind ohne Zweifel die aufregenden Kämpfe gegen die Maschinenmonster. Und dank neuer Waffen, Elemente und Fähigkeiten fällt das Kampfsystem diesmal sogar noch ein klein wenig komplexer aus als in Teil eins. In Sachen Schwierigkeitsgrad ist allerdings für alle etwas dabei.

Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GamePro: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Diese Standard-Schwierigkeitsstufen könnt ihr einstellen:

  • Story - Die Schwierigkeit "Story" erleichtert das Kampferlebnis sehr, damit ihr euch auf die Erkundung und die Geschichte konzentrieren könnt.
  • Einfach - Die Schwierigkeit "Einfach" bietet ein leichtes Kampferlebnis beim Erkunden der Welt und Geschichte.
  • Normal - Die Schwierigkeit "Normal" bietet ein ausgeglichenes Erlebnis von Erkundung, Geschichte und Kämpfen.
  • Schwer - Die Schwierigkeit "Schwer" sorgt für ein anspruchsvolles Kampferlebnis während eurer Reise.
  • Sehr schwer - Die Schwierigkeit "Sehr schwer" bietet ein hartes und anspruchsvolles Kampferlebnis für alle, die ihre Fähigkeiten testen wollen.

Praktisch übrigens: Der Schwierigkeitsgrad kann im Spiel jederzeit geändert werden.

Wie schwer ist Horizon Forbidden West? Neben frischen Waffen und Fähigkeiten gibt's außerdem viele coole neue Maschinenmonster, manche davon viel cleverer und gerissener als die Monster, denen wir im Vorgänger begegnet sind.

Insbesondere Kämpfe gegen größere Maschinen wie den Bebenzahn oder Flussschlitzer können deshalb gerade auf dem normalen Schwierigkeitsgrad recht fordernd ausfallen, sind aber gut machbar, wenn ihr stets eure Feinde vor dem Kampf scannt und euch deren individuelle Schwachstellen zu Nutze macht. Zudem solltet ihr neben der Story genug Nebenaufträge erledigen, sodass ihr die empfohlene Levelgrenze erreicht sowie darauf achten, eure Waffen und Outfits zu upgraden, damit sie ihre volle Stärke bzw. Verteidigungskraft entfalten.

Gerade Kampfmaschinen wie der Spitzen-Donnerkiefer sind bereits auf Normal nicht ohne und sollten nur mit guter Vorbereitung angegangen werden. Gerade Kampfmaschinen wie der Spitzen-Donnerkiefer sind bereits auf Normal nicht ohne und sollten nur mit guter Vorbereitung angegangen werden.

Welche Schwierigkeit empfehlen wir? Um in den Genuss des komplexen Kampfsystems zu kommen und ein ausgeglichenes Abenteuer zu erleben, bietet sich der normale Schwierigkeitsgrad an. GamePro selbst hat Forbidden West auf "Normal" getestet und wir hatten jede Menge Spaß dabei, die Schwachstellen unserer Feinde auszunutzen und Waffen, Elemente und Fähigkeiten taktisch anzuwenden.

Veteranen, die den ersten Teil bereits in- und auswendig kennen, können sich auch auf "schwer" versuchen.

Aber keine Bange: Wer nur die Story erleben will oder aus anderen Gründen kein Interesse an den komplexen Kämpfen hat, wählt eben den einfachen Schwierigkeitsgrad. Reibereien mit Maschinen (und Menschen) sind hier weniger fordernd, aber immer noch kein Spaziergang. Selbst hier solltet ihr zumindest darauf achten, die Schwachstellen eurer Feinde auszunutzen. Auf "Story", also der leichtesten Schwierigkeitsstufe, erwarten euch hingegen kaum Probleme in Auseinandersetzungen.

Hier könnt ihr Horizon Forbidden West kaufen

Welche Optionen für Barrierefreiheit gibt es?

Benutzerdefinierter Schwierigkeitsgrad: Neben den fünf Standard-Schwierigkeitsstufen könnt ihr außerdem eine Benutzerdefinierte Schwierigkeit im Rahmen der Barrierefreiheits-Optionen auswählen. Hier könnt ihr unter anderem individuell festlegen, wie viel Schaden Aloy austeilt, wie viel Schaden sie wegsteckt. Die Konzentrationsdauer (Zeitlupe beim Zielen) ist hier ebenfalls bestimmbar, zudem könnt ihr einstellen, ob sich Aloy automatisch heilen soll oder nicht.

Alle Accessibility-Optionen von Horizon Forbidden West findet ihr in diesem separaten GamePro-Artikel. Darüber hinaus gibt es nämlich etliche weitere coole Einstellungsmöglichkeiten, darunter ein Co-Pilot-Modus, bei dem eine zweite Person beim Spielen helfen kann.

Alle weiteren Infos zu Horizon Forbidden West

Unser Test-Video zu Horizon Forbidden West könnt ihr euch hier anschauen:

Horizon Forbidden West - Test-Video zum Open-World-Blockbuster für PlayStation 12:35 Horizon Forbidden West - Test-Video zum Open-World-Blockbuster für PlayStation

Horizon Forbidden West erscheint am 18. Februar 2022 für PS4 und PS5. Dank stärkerer Hardware wird das Open World-Abenteuer auf der PS5 übrigens von einigen Vorteilen profitieren, darunter zwei wählbare Grafikmodi, dynamische Beleuchtung in Zwischensequenzen und mehr.

Auf welcher Schwierigkeitsstufe werdet ihr spielen?

zu den Kommentaren (29)

Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.