Hyrule Warriors: Umstrittenes Feature aus Breath of the Wild kehrt nicht zurück

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung orientiert sich stark an Zelda: Breath of the Wild. Aber ein polarisierendes Feature ist dieses Mal nicht dabei.

von Sebastian Zeitz,
08.10.2020 13:37 Uhr

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung wird einige Elemente aus BotW übernehmen, aber eins nicht. Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung wird einige Elemente aus BotW übernehmen, aber eins nicht.

Aus dem Nichts hatte Nintendo gestern einen Livestream ausgestrahlt, der neues Gameplay aus Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung zeigte. Das Actionspiel erzählt die Prequel-Geschichte von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Ihr erlebt somit den Krieg gegen die Armee von Verheerung Ganon 100 Jahre vor den Ereignissen des Hauptspiels. Diese Szenen wurden bisher nur in kurzen Rückblenden gezeigt.

Durch den Livestream wurde jetzt bekannt, welche Elemente aus Breath of the Wild sich im Spiel unter anderem wiederfinden werden und welche nicht. Vor allem ein Feature dürften manche Fans nicht vermissen.

Eure Waffen können nicht mehr zerbrechen

Ihr habt richtig gelesen: Bei Breath of the Wild gab es ein viel umstrittenes Feature unter Fans, das für polarisierende Meinungen sorgte. Eure Waffen können durch Benutzung zerbrechen und ihr seid so gezwungen, auf andere zurückzugreifen oder, im späteren Verlauf, die zerbrochenen Waffen mit Ressourcen wiederherzustellen.

Während der actionreichen Kämpfe werden eure Waffen nicht mehr zerbrechen. Während der actionreichen Kämpfe werden eure Waffen nicht mehr zerbrechen.

Genau das wird jetzt bei Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung nicht mehr der Fall sein. Es gibt zwar genau die gleichen Waffen und Typen, wie aus dem Hauptspiel, aber diese haben keine Ausdauer. Ihr könnt sie solange nutzen, wie ihr wollt. In einem Actionspiel, das auch hauptsächlich auf Kämpfe fokussiert ist, wäre ein solches System ungewöhnlich. Aber ihr könnt eure Waffen außerhalb der Missionen beim Schmied verbessern.

Features aus BotW, die zurückkehren

1:1 die Karte von Hyrule: Denn nach einer actionreichen Mission kehrt ihr auf eine Weltkarte zurück, die genau der aus Breath of the Wild nachempfunden ist. So findet ihr an den exakt gleichen Standorten zum Beispiel das Dorf Hateno oder das Schloss Hyrule. Ihr könnt aber die Welt nicht selbst erkunden, sondern klickt lediglich über Menüs auf Missionen oder eben andere Punkte von Interesse, wie den Schmied oder einen Händler.

Ressourcen: Innerhalb der Kämpfe werdet ihr aber auch wieder Materialien finden können. Diese verwendet ihr daraufhin dann an, um zum Beispiel eure Waffen zu stärken. Auch die beliebte Koch-Funktion kehrt wieder zurück.

Rüstungen: Ihr werdet zudem eure Charaktere auch mit den Kleidungen ausrüsten können, die bereits im Hauptspiel verfügbar waren. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch keine Rüstung anziehen und als Oberkörperfreier Link herumlaufen.

Das gesamte Nintendo Treehouse-Event könnt ihr euch hier anschauen:

Link zum YouTube-Inhalt

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung wird am 20. November exklusiv für Nintendo Switch erscheinen.

Seid ihr Fan gewesen des Ausdauer-Systems von Waffen oder seid ihr glücklich, dass es jetzt raus ist? Welches Feature aus BotW braucht ihr dringend im neuen Hyrule Warriors?

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.