Assassin's Creed Valhalla: Angeln ist doof und ich hasse den Fischerjungen

Warum die Angelherausforderungen in ACV das Schlimmste am ganzen Spiel sind und sie den Angeljungen hasst, verrät unsere Freie Autorin Nele.

von Nele Wobker,
23.02.2021 13:00 Uhr

Arth, der Fischjunge im Dorf, kann einem ganz schön auf die Nerven gehen. Arth, der Fischjunge im Dorf, kann einem ganz schön auf die Nerven gehen.

Ich werde nicht müde, es zu betonen: Ich mag Assassin's Creed: Valhalla - sehr sogar! Aber nicht alles daran. Manches hat mich sogar das Hassen gelehrt. So zum Beispiel der Fischerjunge in Eivors Siedlung mit seiner Angelquest. Ähnlich wie in der Jagd-Quest von Wealh, in der verschiedene tierische Materialien beschafft werden müssen, bringt Eivor bei der Angelsammelquest bestimmte Fischarten zur Fischerhütte. Dort nimmt Arth, der Enkel von Inhaber Merton, die hydrophilen Wesen entgegen und belohnt Eivor mit neuen Tattoos, Runen, Schiffsdesigns und anderem Kram.

Aber nicht nur der Fischerjunge ist furchtbar nervig, sondern auch das Angeln selbst! Und so langsam glaube ich wirklich, dass die Gottheit Njörd (Njörðr) nur so wenig Beachtung in mythologischen Quellen, weil er einen miesen Job gemacht hat. Der Wane und Vater von Freya ist kein geringerer Herrscher als über alle Meere und Ozeane und somit auch Gott der Fischerei. Ihn müssten die Wikinger*innen angerufen haben, wenn sie sich Erfolg beim Fischfang wünschten.

Tja ... sei es drum, Eivor bringt er kein Glück.

Warum das Angeln so nervig ist

Mit diesem Seil könnte man einiges machen, nur nicht fischen. Mit diesem Seil könnte man einiges machen, nur nicht fischen.

So funktioniert das Angeln in Valhalla: Fast wie beim Angeln im echten Leben, wird eine Schnur ausgeworfen und dann gewartet. Eivors Angelschnur ähnelt dabei allerdings vielmehr einem Seil, sodass man die Fische damit wohl eher erschlagen könnte, als sie anbeißen zu lassen. Sei es drum. Um Realismus in Spielen soll es hier nicht gehen.

Am Seil befindet sich ein Wobbler, der in AC:V ein wenig wie ein roher Miniatur-Rollbraten aussieht. Aber auch darum geht es hier nicht.

Es geht um das, was passiert, sobald das Seil ausgeworfen wurde: Nämlich nichts! Wir warten. Anders als beim richtigen Angeln kann Eivor sich nicht hinsetzen und ein gutes Buch lesen. Das Wort "Langeweile" ist hier sehr wörtlich zu nehmen, denn gut Ding will Weile haben ... viiieeel Weile ... Laaange Weile!

Vermutlich muss Eivor hier gerade an all die schönen Möglichkeiten zur Zerstreuung denken, deren er anstatt des Angelns nachgehen könnte. Vermutlich muss Eivor hier gerade an all die schönen Möglichkeiten zur Zerstreuung denken, deren er anstatt des Angelns nachgehen könnte.

Wenn der Fisch zum Feind wird

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist es dann soweit: Nachdem einer der beschuppten Wassertiere unseren Köder zunächst ein Weilchen umkreist & angestupst hat, beißt er endlich an. Sobald dies geschehen ist, leuchtet der Fisch rot, was ihn eigentlich als angreifenden Gegner markiert.

Das ist etwas seltsam, soll uns aber nicht weiter stören. Doch die ganze Aktion geht ja noch weiter:

Hat ein Fisch angebissen, verfärbt er sich rot. Hat ein Fisch angebissen, verfärbt er sich rot.

Nun gilt es, den Button-Masher zu machen, bis der Fisch aus dem Wasser gehoben wurde ... oder die Schnur reißt. Ja, das dicke Seil kann reißen. Manchmal schafft der Fisch es aber auch einfach, sich zu befreien.

Besonders nervtötend ist es aber, wenn Eivor den Fisch versucht einzuholen und dieser dabei unter Booten oder Stegen stecken bleibt. Außer loszulassen und weiter zu probieren, können Spieler*innen hier nicht viel tun.

Der richtige Fisch: Wer an der Silhouette des Fisches im Wasser zuvor aber schon gesehen hat, dass es genau die Fischart ist, nach der man gesucht hat und noch dazu in der passenden Größe, wird darauf unter Umständen etwas empfindlicher reagieren, als wenn es sowieso nur irgendein beliebiger Flosser war.

Dieser Fisch dürfte den gesamten Rabenclan satt machen. Dieser Fisch dürfte den gesamten Rabenclan satt machen.

Das Problem bei sämtlichen Aufgaben, die eine Form von "Bringe x Fische zu X" beinhalten? Ihr müsst nicht nur zusehen, dass ihr zufällig die richtige Fischart, sondern auch die verlangte Größe erwischt. Wenn die Aufgabe darin besteht, "10 Flusswelse (klein)" zu beschaffen, bringen "10 Flusswelse (mittelgroß)" rein gar nichts. Gut, ihr könnt den "Beifang" verkaufen und so wenigstens ein bisschen Kleingeld erwirtschaften, davon schließt ihr die Quest aber auch nicht ab. Und das ist ärgerlich.

Und haben wir an einem Standort drei Fische gefangen, spawnen erst einmal keine weiteren mehr. Wir müssen Eivor ein Stück weg bewegen oder lange Zeit warten. Das ist auch dann der Fall, wenn wir zuvor via Odins Sicht festellten konnten, dass das Areal vor Fischen eigentlich nur so wimmelt.

Fischwesen & wo sie zu finden sind? Nicht wirklich: Denn die drei Harry Potter inspirierten Fischbücher, die Eivor im Laden kaufen kann, helfen auch nicht weiter. Darin steht nur grob, in welchen Regionen die verschiedenen Fischarten gefangen werden können, ohne dabei ins Detail zu gehen.

Zerstörte Immersion

Fischen mir Rüstung In kompletter Rüstung mitsamt Helm sieht Eivor beim Angeln geradezu lächerlich aus.

Fischen ohne Helm Nimmt man den Helm ab oder blendet ihn aus, wird's zwar besser, ist aber dennoch nicht ganz optimal.

Fischen in Thræll-Gewandung In der einfachen Thræll-Gewandung wirkt das Angeln stimmiger.

Zwischendurch hatte ich als Spielerin, die AC:V wirklich gern hat und Eivor liebt, das Bedürfnis, dem lästigen Angeln eine Chance zu geben: Mir kam die Idee, etwas an der Immersion zu schrauben, indem ich vorm Fischen alle Waffen ausgeblendet und die Rüstung durch die Thræll-Montur ersetzt habe.

Das ist zwar schon einmal schöner anzusehen und authentischer, als Eivor in voller Rüstung und bis an die Zähne bewaffnet beim Fischefangen zuzusehen, aber das alleine war den Umzugsaufwand dann doch nicht wert, um dies vor jedem Mal angeln zu machen.

Fun Fact: Eivor kann mit der Angelschnur ausschließlich vom Land oder Boot aus angeln und sich nicht ins Wasser stellen.

Fische boxen

In kleinen Seen kann Eivor Fische totboxen. In kleinen Seen kann Eivor Fische totboxen.

Mit Fäusten, Bogen & Speer: Klar, Eivor könnte, wie im Guide beschrieben, auch mit dem Speer oder Pfeil und Bogen auf Fischjagd gehen. Dies klappt aber nicht in sämtlichen Gewässern problemlos. Was auch ganz gut geht, aber nur in sehr kleinen, vereinzelten Seen funktioniert, ist das Totboxen von Fischen.

Dazu muss Eivor im Wasser schwimmen und wild um sich schlagen, um ein paar der Grätentiere zu erwischen. So ist es aber kaum möglich, sämtliche benötigten Arten zu fangen und alle anderen Faktoren, die die Fischerei so nervig machen, bleiben trotzdem bestehen. Zum Beispiel die Abgabe bei Arth ...

Nele Wobker
@ElenRekbow

Als Kind hatte Nele ihre eigene Reuse & diverse Angelruten, ehe sie mit elf Jahren aus Tierliebe zum Veggie wurde. Heute kocht sie unheimlich gerne Speisen, die denen der Wikinger*innen nachempfunden sind, braut ihren eigenen, veganen Met & hortet einige Bücher, die sich ausschließlich mit der Küche & dem Lagerleben der Nordfrauen und -männer beschäftigen. Angeln ist in Spielen wie Valhalla, Animal Crossing oder auch Far Cry noch immer interessant für sie, auch wenn sie den Fischen im echten Leben keine Schuppe mehr krümmen würde.

Arth, der Junge ...

Arth, der Junge, alias Damien. Arth, der Junge, alias Damien.

Arth, der offenbar von seinem Großvater eingespannt wurde, um durchgehend vor der Fischerhütte herumzustehen & Eivors Fischfänge entgegen zu nehmen, ist der unausstehlichste NPC im gesamten Spiel.

Sobald Eivor das Fischmenü aufruft, um zu prüfen, was abgegeben werden kann, plärrt das Kind Sätze wie "Diesen Fisch suchen wir schon eine ganze Weile", "Nur ein wahrer Meisterangler könnte den fangen", "Nicht einmal Großvater konnte einen davon fangen", "Diesen Fisch habe ich noch nie aus der Nähe gesehen", "Man sagt, dass der sich mächtig wehren soll", oder auch "Guck' dir mal den FISCH an!" (gesprochen wie "Füsch").

Die talentfreie Familie Fischer: Die Art und Weise wie er das macht, ist nicht nur unglaublich nervig, sondern lässt auch an der Angel-Kompetenz von ihm und seinem Großvater stark zweifeln. Auf Englisch klingt Arth übrigens auch nicht angenehmer.

Eivor vs. Arth: Der Überlebende bekommt ... Fische. Eivor vs. Arth: Der Überlebende bekommt ... Fische.

Hass ist ein starkes Wort: Gut, "hassen" ist vielleicht ein wenig übertrieben. Doch wenn man alleine vorm Bildschirm sitzt und einem bei jeder Begegnung mit dem Jungen ein "Boah, halt's Maul!" herausrutscht, kann zumindest von einer Aversion gesprochen werden.

Mag sein, dass ich meine Aggressionen gegenüber der Sammelquest und dem Angeln an sich auf den Jungen projiziert habe. Aber mal Hand auf's Herz: Das Kind ist einfach nur ätzend! Doch ich wünsche ihm nichts Böses ... nein, das nicht. *räusper*

Gibt es einen Charakter in Assassin's Creed: Valhalla, den ihr absolut nicht ausstehen könnt? Falls ja, erzählt uns davon in den Kommentaren.

zu den Kommentaren (33)

Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.