Tiny Tina's Wonderlands ist super, aber der Season Pass eine echte Frechheit

Der zweite DLC zu Tiny Tina's Wonderlands bietet in etwa genauso viel wie der erste - beziehungsweise genauso wenig. Für Eleen als Borderlands-Fan ist das nicht genug.

von Eleen Reinke,
20.05.2022 17:45 Uhr

Von Borderlands bin ich so großartige DLCs gewohnt. Umso größer war der Shock dann bei Tiny Tinas Wonderlands. Von Borderlands bin ich so großartige DLCs gewohnt. Umso größer war der Shock dann bei Tiny Tina's Wonderlands.

Zugegeben, als Borderlands-Fan habe ich ziemlich hohe Ansprüche, wenn es um DLCs geht. Immerhin hat Entwickler Gearbox in den vergangenen vier Spielen der Reihe einige der besten DLCs geliefert, die ich je gespielt habe: Von der der herrlich abgedrehten Claptastische Reise-Erweiterung bis hin zum erstaunlich emotionalen (und natürlich nicht weniger abgedrehten) Tiny Tina's Sturm auf die Drachenfestung - nicht umsonst war letzterer so beliebt, dass er als Vorlage für Tiny Tina's Wonderlands diente.

Umso enttäuschter bin ich jetzt aber auch vom Wonderlands Season Pass und den enthaltenen DLCs. Denn meine Erwartungen waren einfach zu hoch und ich komme nicht umhin, mich ein bisschen betrogen zu fühlen.

Ich bin so viel mehr von Borderlands gewohnt

Mit Schlemmer-Scharade hat Tiny Tina's Wonderlands nun frisch den zweiten seiner insgesamt vier DLCs im Season Pass erhalten. Wie schon im ersten DLC Gewundenen-Gefängnis geht es auch diesmal darum, ein Verlies zu durchlaufen und am Ende einen knackigen Boss zu besiegen, der über drei Wochen hinweg stärker wird. Zwar gibt es auch ein paar Storyfetzen zum Boss Imelda am Rande, hauptsächlich geht es aber darum, neues Loot zu ergattern. Noch dazu ist der DLC in weniger als einer halben Stunde durchgespielt.

Das ganze fühlt sich mehr wie ein kostenloses Event im Spiel als nach Extra-Content an, besonders bei einem Kostenpunkt von knapp 10 Euro pro DLC (oder rund 30 Euro für alle vier DLCs im Season Pass.) Zum Vergleich: Das eingangs erwähnte Tiny Tina's Sturm auf die Drachenfestung kostet mich ebenfalls 10 Euro und liefert mir dafür 5-8 Stunden Spielzeit mit mehreren Missionen und noch dazu einer großartigen Story.

Eleen Reinke
Eleen Reinke

Eleen hat sich wie ein Schnitzel auf Wonderlands gefreut, immerhin ist Tiny Tina's Sturm auf die Drachenfestung einer ihrer Lieblings-DLCs überhaupt. Mit dem Spiel selbst hatte sie (trotz technischer Probleme hier und da) auch jede Menge Spaß, ist aber dafür umso enttäuschter von den Erweiterungen.

Eben weil viele der DLCs zu Borderlands-Titeln in der Vergangenheit so großartig waren, fühlen sich die kostenpflichtigen Zusatzinhalte für Wonderlands nun irgendwie wie ein Vertrauensbruch an – immerhin habe ich wie viele andere Fans erwartet, dass die DLCs auch diesmal wieder eine interessante Story oder zumindest ordentlich Inhalt für ihr Geld liefern würden. Und hier bekomme ich keines von beidem.

Wo Tiny Tina's Wonderlands großartig ist und mir jede Menge Spaß gemacht hat, ist der Season Pass für mich eher Zeitverschwendung. Wenn der dritte DLC genauso wie seine beiden Vorgänger ausfällt, werde ich das Spiel dafür wohl nicht mehr anschmeißen. Umso trauriger ist das für mich, da ich für einen guten Wonderlands-DLC nur zu gerne auch mehr ausgeben würde. So habe ich aber das Gefühl, mit dem Season Pass mein Geld zu verschwenden.

Was haltet ihr von den DLCs zu Tiny Tina's Wonderlands? Seid ihr genauso enttäuscht wie ich, oder habt ihr mehr Spaß?

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.