Little Nightmares 2 angespielt: Die Horror-Hoffnung 2021

Wir durften den Horror-Sidescroller in einer gut 30-minütigen Demo spielen und sind vom Erlebten durchaus begeistert.

von Dennis Michel,
28.08.2020 10:00 Uhr

Wir konnten Little Nightmares 2 spielen und stellen euch das Spiel hier vor. Wir konnten Little Nightmares 2 spielen und stellen euch das Spiel hier vor.

Genre: Horror-Adventure Entwickler: Tarsier Studios Plattform: PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X Switch, PC Release: 11. Februar 2021

Exakt ein Jahr nach der Ankündigung von Little Nightmares 2 auf der gamescom 2019 haben wir frische Infos zum gruseligen Sidescroll-Abenteuer für euch. Publisher Bandai Namco hat uns nämlich zu einer gut 30-minütigen Demo eingeladen und uns so auf einen ordentlichen Grusel-Trip geschickt. Hier im Artikel möchten wir euch das Spiel nochmal genauer vorstellen und verraten, was uns beim ersten Anspielen gefallen hat und von welchen Punkten wir noch nicht ganz überzeugt sind.

Das konnten wir spielen: Die Demo hat uns zunächst in einen düsteren Wald, wohl das Startgebiet, geführt. Von hier aus ging es auf einen heruntergekommenen Bauernhof, auf dem wir schon bald in eine Art Bosskampf verwickelt wurden.

Was macht Little Nightmares 2 so besonders?

Im Gegensatz zum Vorgänger durchwandern wir die furchteinflößende Spielwelt nicht mehr allein. Unsere neue Spielfigur Mono nimmt Six (die Protagonistin aus dem Erstling) wortwörtlich an die Hand und gemeinsam machen sich die beiden auf zum sogenannten Signal Tower.

Was es mit dem auf sich hat und welche Wege die Geschichte einschlägt, das können wir nach der Demo jedoch noch nicht sagen. Generell bleibt die Frage, ob es Entwickler Tarsier diesmal besser gelingt, seinen Charakteren und der Spielwelt mehr Tiefe einzuhauchen.

Der neue Trailer zu Little Nightmares 2 von der gamescom. 1:50 Der neue Trailer zu Little Nightmares 2 von der gamescom.

Was Little Nightmare 2 jedoch hervorragend gelingt - und das wird bereits in den ersten Minuten deutlich - ist die alptraumhafte Grusel-Atmosphäre. Während im Waldabschnitt ganz ohne musikalische Untermalung allein das Knarzen der Bäume, der Wind und das wehende Laub für schaurige Limbo-Stimmung sorgen, hören wir im Bauernhof die leise Melodie einer alten Spieluhr, die uns das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Doch auch optisch trägt Little Nightmares 2 seinen Namen zurecht. Säcke voller Leichen, die vom Baum hängen und regungslose, groteske Wachsfiguren, die uns im zweiten Abschnitt begegnen, zeichnen ein schauriges Bild. Generell macht das Horrorspiel samt seinem atmosphärischen Licht- und Schattenspiel grafisch einen sehr gute Figur.

Und spielerisch? Hier haben uns in erster Linie kleinere Umgebungsrätsel erwartet, die jedoch wenig Hirnschmalz erforderten. Mal mussten wir mit einer Kurbel eine Brücke hochfahren und schnell darüber springen, mal im Haus einen Schlüssel finden, der eine zuvor versperrte Tür öffnet. Hier wird sich erst im finalen Spiel zeigen, wie knifflig und fair die Knobeleinlagen gestaltet sind.

Horror Regungslose, schaurige Wachsfiguren am Esstisch. Der Horror kommt im Spiel wahrlich nicht zu kurz.

Umgebung Mit einem Stock lösen wir eine Falle aus. Wer seine Umgebung nicht im Blick hat, kommt nicht weit.

Boss Am Ende der Demo erwartete uns ein Bosskampf.

Duo In Little Nightmares 2 sind wir nicht mehr allein unterwegs.

Eine Sache, die uns jedoch in puncto Gameplay bereits gut gefallen hat, ist die tödliche Spielwelt, auf die wir stets ein Auge haben müssen. Da versteckt sich mal eine riesige Bärenfalle im Laub, die wir vor Überquerung der Stelle mit einem Stock auslösen müssen oder eine Seilschlinge katapultiert uns unerwartet in die Höhe, lassen wir keine Vorsicht walten. Dieses permanente Gefühl der Bedrohung kombiniert mit der düsteren Stimmung macht bereits in der Demo einen sehr guten Eindruck.

Tödliches Versteckspiel: Am Ende der Demo konnten wir zudem ein Katz und Maus-Spiel gegen einen ziemlich mies gelaunten Bewohner des Hauses erleben. In einer Mischung aus Jagdszene und Versteckspiel müssen wir vor einem schaurigen Riesen mit Sack über dem Kopf entkommen. Erlauben wir uns einen Fehler, startet der "Kampf" von vorn. Die Rücksetzpunkte sind dabei sehr fair gesetzt.

Für wen ist Little Nightmares 2 interessant?

Natürlich für Fans des Vorgängers und für alle, denen Sidescroller mit Puzzle-Elementen und Plattformer-Passagen im Stile eines Unravel oder eines Limbo gefallen. Zudem solltet ihr dem Horror in Videospielen natürlich nicht abgeneigt sein. Little Nightmares 2 geizt nicht mit schaurigen oder gar verstörenden Szenen.

Zwar können wir diesen Punkt noch nicht final beantworten, jedoch stehen die Atmosphäre und die Symbolik im Vergleich zur Geschichte wie bereits beim Vorgänger wohl klar im Vordergrund. Wer mehr an Dialog- und Text-lastigen Abenteuern gefallen hat, wird hier nicht bedient.

Was gefällt uns, was nicht?

Little Nightmares 2 hat in der Demo einen guten bis sehr guten ersten Eindruck hinterlassen. Unsere Pros und Contras bzw. Punkte, hinter denen noch ein großes Fragezeichen steht, haben wir hier für euch zusammengefasst:

Pro

Contra

Stimmige Horror-Atmosphäre

Spielwelt könnte es erneut an Tiefe mangeln

Ansprechende Comic-Optik

Eventuell blasse Figuren

Tödliche Spielwelt

Flüssige Steuerung

GamePro-Einschätzung

Dennis Michel
@DemiG0rgon

Little Nightmares 2 hat einen guten bis sehr guten ersten Eindruck bei mir hinterlassen. Die Horror-Atmosphäre kam bereits in der gut 30-minütigen Demo sehr gut rüber und macht Lust auf mehr. Auch der Punkt, das wir fortan nicht mehr allein durch die albtraumhafte Welt stapfen, könnte für mehr erzählerische Tiefe und knifflige Rätseleinlagen sorgen. Die Vorfreude auf den Release ist jedenfalls groß.

Freut ihr euch auf Little Nightmares 2 und was erhofft ihr euch vom Horror-Sidescroller?

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Little Nightmares 2

Genre: Adventure

Release: 11.02.2021 (PC, PS4, Xbox Series X, Switch), 2021 (PS5, Xbox One)