Nach The Last of Us 2-Hass: So will Metacritic Review-Bombing eindämmen

Metacritic bestätigt gegenüber Kotaku eine neue Regel fürs Schreiben von User-Reviews auf Metacritic, die Review Bombing entgegenwirken soll.

von Linda Sprenger,
19.07.2020 08:01 Uhr

Metacritic bestätigt neue Regel für User-Reviews. Metacritic bestätigt neue Regel für User-Reviews.

Direkt am Release-Tag von The Last of Us Part 2 (19. Juni 2020) hagelte es tausende negative User-Wertungen von Spieler*innen, die Naughty Dogs Blockbuster zu diesem Zeitpunkt unmöglich hätten durchgespielt haben können. The Last of Us 2 ist dabei nur eines von vielen Spielen, das sogenanntem "Review Bombing" zum Opfer fiel. Jetzt will Metacritic mit einer neuen Regel etwas dagegen tun.

Diese Regel führt Metacritic jetzt für User-Reviews ein

Was ist Review Bombing? Dabei erteilen Nutzer*innen absichtlich schlechte Kritiken, die nichts oder nur wenig mit dem eigentlichen Spiel zu tun haben, um die Gesamtwertung hinunter zu ziehen.

Das soll helfen: Wie Metacritic gegenüber Kotaku erklärt, können User*innen nicht mehr sofort am Release-Tag eines Spiels ihre eigene Review und Wertung auf der Plattform angeben, sondern müssen jetzt 36 Stunden damit warten.

"Wir haben vor Kurzem die 36-Stunden-Warteperiode für alle User-Reviews in unserer Games-Sektion eingeführt, um sicherzustellen, dass Spieler*innen entsprechende Games gespielt haben, bevor sie ein Review schreiben."

Fest steht, dass sich Review Bombing auch mit einer Wartezeit von 36 Stunden nicht verhindern lässt. Unfaire negative Reviews dürften sich mit der neuen Regel allenfalls eindämmen lassen. Nur zu welchem Grade, muss sich erst noch zeigen.

Unter Spieler*innen stößt Metacritics Antwort auf Review Bombing auf Kritik. Laut Twitter-User Shinobi602 beispielsweise sei es wohl die beste Lösung, dass User*innen gegenüber Metacritic den Kauf eines Spiels verifizieren müssen, bevor sie ein Review schreiben. Etwa indem sie ihre Accounts für PlayStation, Xbox, Switch und Co. mit der Plattform koppeln.

Kotaku richtete sich bereits Anfang des Jahres an Metacritic und fragte, wie Review Bombing auf der Website verhindert werden soll. Damals hieß es, dass Moderator*innen die Plattform regelmäßig nach Reviews scannen würden, die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen würden.

Wie Metacritic gegenüber Kotaku zu verstehen gibt, sei "kein bestimmtes Spiel" der Auslöser für die Einführung der neuen Regel für User-Reviews gewesen. Es ist allerdings nicht auszuschließen, dass die Hasswelle, die zum Release-Tag auf die Metacritic-Seite von The Last of Us 2 einschwappte, einen entscheidenden Impuls an die Verantwortlichen gesendet haben könnte. Im Zuge dessen stand Metacritic nämlich erneut unter harscher Kritik.

Andere Spiele, die in der Vergangenheit Opfer von Review Bombing wurden, waren unter anderem Fallout 76 und Firewatch.

Warum The Last of Us Part 2 Opfer von Review Bombing wurde

Das ist passiert: Auf Metacritic lag Naughty Dogs Blockbuster The Last of Us 2 am Releasetag bei einer durchschnittlichen Kritikerbewertung von stolzen 95 Punkten (jetzt 94). Dem gegenüber stand allerdings ein User-Score von gerade mal 3,4 von 10 Punkten (aktuell liegt der bei 5.5).

Die Gründe für den Hass sind vielfältig. Viele Spieler*innen bewerteten das Action-Adventure beispielsweise aufgrund der im Vorfeld aufgeploppten Story-Leaks negativ, weil sie mit bestimmten Entscheidungen in der Geschichte nicht einverstanden waren und deshalb vorschnelle und teilweise sogar falsche Schlüsse zogen. Die konkreten Gründe fassen wir in einem separaten Artikel für euch zusammen:

The Last of Us 2 auf Metacritic: Darum hat das Spiel so schlechte User-Wertungen   0     25

Mehr zum Thema

The Last of Us 2 auf Metacritic: Darum hat das Spiel so schlechte User-Wertungen

Was meint ihr: Welche Methoden sind eurer Meinung nach am besten, um Review Bombing auf Metacritic einzudämmen/zu verhindern?

zu den Kommentaren (190)

Kommentare(190)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.