Metroid Prime 4: Retro wollte schon bei Teil 3 eine Open-World, doch die Wii war zu schwach

Die Retro Studios hatten ursprünglich Pläne für eine Open-World in Metroid Prime 3. Diese könnten jetzt im 4. Teil endlich umgesetzt werden.

von Jonathan Harsch,
04.10.2021 11:50 Uhr

In Metroid Prime 3 konnten wir mehrere Planeten besuchen, doch Retro wollte uns noch viel mehr Freiheiten lassen. In Metroid Prime 3 konnten wir mehrere Planeten besuchen, doch Retro wollte uns noch viel mehr Freiheiten lassen.

Noch diese Woche erscheint endlich ein neues Metroid. Zwar handelt es sich dabei nicht um die lang ersehnte Fortsetzung der Prime-Saga, doch dafür scheint Metroid Dread das 2D-Gameplay der Vorgänger auf ein neues Level zu heben.

Und was ist mit Prime 4? Zu Metroid Prime 4 gibt es leider nichts Neues, und auch auf der E3 2021 suchten wir das Spiel vergeblich. Umso interessanter ist, was der ehemalige Retro-Director Bryan Walker zur Entwicklung von Prime 3 zu sagen hat, denn das könnte uns einen kleinen Ausblick auf den nächsten Teil geben.

Metroid Prime 4 mit Open-World?

In einem Interview mit dem Youtube-Kanal Kiwi Talkz gewährt uns Walker tiefe Einblicke in die Arbeiten an Metroid Prime 3. Der damalige Game-Direcor Mark Pacini wollte für den Abschluss der Trilogie offenbar eine offene Spielwelt, in der wir selbst hätten entscheiden können, wohin wir als nächstes gehen wollen:

Wir wollten das Schiff zu einem nutzbaren Gegenstand machen, und wir hatten das bis zu einem gewissen Grad in Prime 3, aber Mark hatte viel größere Ambitionen. Er schlug eine nicht-lineare Open-World vor, und das Team war begeistert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Die Wii war schuld: Dazu kam es nie, und bis auf einige geskriptete Passagen in Samus Raumschiff, unterscheidet sich das Level-Design in Prime 3 kaum von dem der ersten beiden Ableger. Der Grund für den letztendlich eher klassischen Aufbau waren wohl die Hardware-Einschränkungen der Wii. Während der Gamecube technisch noch mit der PS2 und Xbox mithalten konnte, wurde Nintendos nächste Konsole abgehängt:

Wir wussten, was die Xbox 360 bieten würde, wir wussten was die PS3 bieten würde, und die technischen Daten der Wii konnten bei der Hardware und dem Arbeitsspeicher nicht mithalten. Es gab einige Nachteile.

Auch wenn die Retro Studios damals nicht das Spiel ihrer Träume erschaffen konnte, ist Walker Stolz auf Metroid Prime 3. Trotzdem würde er es gerne sehen, wenn ein zukünftiges Metroid die Open-World und ein steuerbares Schiff integrieren würde.

Hier seht ihr den neuesten Trailer zu Metroid Dread:

Metroid Dread - Neuer Trailer zeigt frische Szenen aus dem Spiel 0:30 Metroid Dread - Neuer Trailer zeigt frische Szenen aus dem Spiel

Kommen die Pläne jetzt zum tragen?

Inzwischen sind Bryan Walker und Mark Pacini nicht mehr Teil der Retro-Crew. Trotzdem dürften die Ambitionen für Prime 3 noch immer in den Köpfen stecken. Wie wir wissen, wurden die Arbeiten an Metroid Prime 4 2019 neu gestartet und in die Hände von Retro gelegt. Das ist die Chance für das Team, ihre Ideen umzusetzen, die es damals nicht in Teil 3 schafften.

Entwicklung dauert noch an: Ob Prime 4 tatsächlich eine offene Spielwelt spendiert bekommt, wissen wir wohl erst in einiger Zeit. Das Entwickler-Team war bis vor Kurzem noch nicht einmal vollständig, es kann also noch Jahre dauern, bis wir Gameplay-Material zu sehen bekommen. Vielleicht überbrückt Nintendo die Zeit bis zum Release ja mit einer Veröffentlichung der Prime-Trilogy für die Switch.

Könnt ihr euch ein Metroid mit Open-World gut vorstellen?

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.