Adventskalender 2019

MHW: Iceborne - So nutzt ihr die Klammerklaue am besten

Die Clutch Claw oder Klammerklaue ist ein neues Gameplay-Feature aus Monster Hunter World: Iceborne. Unser Guide erklärt, wie sie funktioniert.

von Elena Schulz,
06.09.2019 15:25 Uhr

Mit unseren Tipps setzt ihr die Klammerklaue richtig ein. Mit unseren Tipps setzt ihr die Klammerklaue richtig ein.

Die Klammerklaue (Clutch Claw) ist eines der wichtigsten neuen Gameplay-Features in Monster Hunter World. Sie wird mit dem Addon Iceborne eingeführt, kann aber schon während der Hauptspiel-Kampagne eingesetzt werden, bevor ihr in die anderen DLC-Inhalte startet.

Sie ermöglicht es, sich mitten im Kampf auf das Monster zu ziehen und ordentlich Schaden auszuteilen. Das erleichtert sowohl die Anfangs-Monster, als auch die harten Meisterrang-Bestien. Damit ihr die Stärken der Klammerklaue voll auskosten könnt, zeigt euch unser Guide, wie ihr am besten einsetzen solltet.

Wie funktioniert die Klammerklaue?

Die Klammerklaue könnt ihr über die Schleuder einsetzen. Wählt im Kampf (bei gezogener oder weggesteckter Waffe) L2 (PS4) oder LT (Xbox One) für die Schleuder aus. Über R2 oder RT könnt ihr dann Schleudermunition abfeuern. Drückt ihr stattdessen aber Kreis oder B, zückt ihr die Klammerklaue.

Während ihr Kreis/B drückt, müsst ihr das Monster anvisieren. Euer Jäger zieht sich dann per Klaue auf das Monster. Auf ihm könnt ihr dann mit eurer Waffe angreifen.

Mit der Klammerklaue kann man sich direkt auf das Monster ziehen und Schaden austeilen. Mit der Klammerklaue kann man sich direkt auf das Monster ziehen und Schaden austeilen.

Attackiert ihr anschließend den Kopf des Monsters mit Kreis/B, könnt ihr damit seine Laufrichtung ändern und beeinflusst sein Verhalten. Das ist praktisch, um anderen Jägern Luft zum Atmen zu verschaffen oder Monster gezielt in Fallen zu locken. Über Dreieck/Y macht ihr zudem durchgängig Schaden mit eurer Waffe.

Zudem lässt sich die Klammerklaue auch beim Mounten eines Monster einsetzen, um gezielt seine Richtung zu ändern, statt es niederzuwerfen. Außerdem kann man sich so an fliehenden Monstern festkrallen und noch einmal Schaden austeilen.

Wie klappt ein Zurückschreckschuss?

Der Zurückschreckschuss oder Flinch Shot ist die zweite mächtige Funktion der Klammerklaue. Ihr müsst einfach R2/RT drücken, nachdem ihr euch auf das Monster gezogen habt. Damit der Zurückschreckschuss gelingt, benötigt ihr allerdings Schleudermunition.

Schleudermunition findet ihr in der Umgebung. Zudem lassen Monster sie auch nach einem erfolgreichen Angriff mit der Klammerklaue und einer leichten Waffe fallen. Ihr könnt sie anschließend aufsammeln und für einen erneuten Angriff mit dem Zurückschreckschuss nutzen. Bei dem entladen wir nämlich die gesamte Schleudermuntion auf einmal in das Monster.

Der Zurückschreckschuss entlädt unsere ganze Schleudermunition auf einmal in das Monster. Autsch! Der Zurückschreckschuss entlädt unsere ganze Schleudermunition auf einmal in das Monster. Autsch!

Der Zurückschreckschuss macht nicht nur ordentlich Schaden, sondern bringt das Monster auch ins Taumeln oder lässt es unkontrolliert lospreschen, womit ihr es noch gezielter in eine Falle oder gegen eine Wand befördern könnt. Letzteres macht dann noch einmal zusätzlichen Umgebungsschaden. Manchmal fallen Monster auch gleich hin und sind direkten Angriffen damit hilflos ausgeliefert.

Achtung, manche Munitionstypen wie Blitzkapseln, Dungkapseln oder Wurfmesser sind für den Zurückschreckschuss nicht geeignet. Sie haben lediglich ihren regulären Effekt.

Monster Hunter World: Iceborne im Test
Ein (fast) perfektes Gesamtpaket

Vorsicht bei wütenden Monstern

Wenn ein Monster wütend ist, erkennt ihr das an einem kleinen roten Auge auf eurer Mini Map links unten im Bild. Ihr könnt euch dann immer noch per Klammerklaue auf das Monster katapultieren, allerdings lässt sich seine Richtung nicht mehr einfach ändern.

Auch sonst kann das Monster euch abwerfen. Ihr werdet dann weggeschleudert und nehmt ein wenig Schaden. Das passiert häufig bei wütenden Monstern. Manchmal ist aber auch eure Ausdauer alle. Ihr solltet die Klammerklaue nur einsetzen, wenn ihr genug zur Verfügung habt.

Wütende Monster können uns leicht abschütteln, vor allem, wenn unsere Ausdauer knapp wird. Wütende Monster können uns leicht abschütteln, vor allem, wenn unsere Ausdauer knapp wird.

Das wird vor allem im neuen Eisgebiet Raureif-Weite wichtig, wo ihr ohne Heißgetränk permanent Ausdauer einbüßt. Achtet immer auf die gelbe Leiste unter eurer Gesundheit und nehmt Heißgetränke auf Jagden in diesem Gebiet mit. Zusätzlich helfen Energydrinks oder Rationen, um die Ausdauer hochzuhalten.

Auch eine unglückliche Position kann zum Abwerfen führen oder sorgt dafür, dass ihr direkt in einem Monster-Angriff landet. Setzt die Klammerklaue am besten seitlich vom Monster oder dahinter ein und stellt euch nicht direkt vor seine Nase.

Achtet immer darauf, dass ihr das Monster an der richtigen Stelle angreift. Ihr wollt Schaden machen? Zieht euch zu seiner Schwachstelle. Ihr wollt es lenken? Visiert den Kopf an, und so weiter.

Mehr zu Monster Hunter World:

Wertungsspiegel: Es hagelt Topwertungen für Iceborne
Erstes DLC-Monster bestätigt: Rajang kommt in Iceborne

Unterschiede bei den Waffen

Bei den meisten Waffen lässt sich die Klammerklaue wie oben beschreiben einsetzen. Manche Waffen wie der Bogen oder die Insektenglefe, benötigen allerdings zusätzlich den R-Stick, damit ihr die Klammerklaue zücken könnt.

Ihr solltet den Einsatz der Klaue deshalb gezielt mit eurer Waffe üben. Am bequemsten eignet sich dafür der Trainingsbereich, den ihr über euren Raum betreten könnt. Sprecht mit dem Haushälter, um den Aufbau gezielt für die Klammerklaue zu ändern.

Zusätzlich gibt es noch die optionale Ein-Stern-Quest "Erlernen der Klammerklaue", die ihr absolvieren könnt. Vorsicht, ihr findet sie nicht beim Meisterrang, sondern beim den normalen Quests.

Mit den Doppelklinge führt man als Kombo mit der Klammerklaue einen regelrechten Todestanz auf dem Monster aus. Mit den Doppelklinge führt man als Kombo mit der Klammerklaue einen regelrechten Todestanz auf dem Monster aus.

Zusätzlich bringen die einzelnen Waffen noch eigene Effekte kombiniert mit der Klammerklaue mit:

  • Leichte und technische Waffen wie Langschwert, Schwert und Schild, Doppelklingen, Gewehrlanze, Insektenglefe, leichtes Bogengewehr und Bogen verwunden das Monster und sorgen dafür, dass es Schleudermunition fallen lässt.
  • Schwere Waffen wie das Großschwert, der Hammer, das Jagdhorn, die Lanze, die Energieklinge, die Morph-Axt und das schwere Bogengewehr verwunden das Monster nur, teilen aber mehr Schaden aus.

Verwunden ist nicht das gleiche, wie einfach Schaden zu machen. Ihr schwächt damit gezielt diese Stelle am Monster, was durch weiße Striemen sichtbar wird. Diese Bereiche sind dann besonders anfällig für Angriffe und können teilweise sogar gebrochen werden.

Abseits der allgemeinen Effekte gibt es für einige Waffen noch spezielle Angriffsmuster, die die Klammerklaue einbeziehen. Die Doppeklingen verfügen jetzt zum Beispiel über eine neue Kombo:

Aktiviert man den Dämonenmodus mit R2/RT und drückt dann Kreis/B dreimal und anschließend L2/LT, wird automatisch die Klammerklaue ausgelöst. Über Dreieck/Y lässt sich dann noch ein mächtiger Angriff auslösen, bei dem man mit gezogenen Klingen am Monster hinabgleitet.

Welche neuen Kombinationen eure Waffe mitbringt, könnt ihr ebenfalls im Trainingsbereich nachschauen und ausprobieren. Zusätzlich könnt ihr die Waffensteuerung noch in den Jägernotizen nachschlagen.

Monster Hunter World: Iceborne - Testvideo 9:44 Monster Hunter World: Iceborne - Testvideo


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen