Microsoft: Game Pass mit riesigem Boost & Konsolen-Rekord dank Xbox Series X/S

Xbox-Konsolen haben sich in den letzten drei Monaten fast doppelt so gut verkauft. Das und mehr gab Microsoft in ihrem Quartalsbericht bekannt.

von Jonathan Harsch,
27.01.2021 11:30 Uhr

Die Xbox Series X und Xbox Series S konnten sich sehr gut verkaufen. Die Xbox Series X und Xbox Series S konnten sich sehr gut verkaufen.

Viele Industrien ächzen unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Auch wenn die Videospielbranche ebenfalls unter einigen Einschränkungen zu leiden hat, scheint es ihr finanziell doch besser zu gehen, als jemals zuvor. Das bestätigen auch die von Microsoft in ihrem Quartalsbericht vorgelegten Zahlen.

Gamer sitzen daheim: Nicht nur, dass es in den Monaten Oktober bis Dezember kalt ist, dank den Corona-Auflagen saßen wir 2020 noch mehr drinnen als sonst. Kein Wunder also, dass Microsoft im letzten Quartal des vergangenen Jahres (das dem ersten Quartal ihres Geschäftsjahres 2021 entspricht) im Gaming-Sektor einen Umsatzgewinn von 51 Prozent verzeichnen konnte. (via Microsoft)

Satte Zuwächse bei Hard- und Softwareverkäufen

86 Prozent mehr Xbox-Konsolen gingen im abgelaufenen Quartal über die Ladentheken. Das ist natürlich in erster Linie dem Erfolg der Xbox Series X und Xbox Series S zu verdanken. Genaue Zahlen zu abgesetzten Einheiten nennt Microsoft ja schon seit einiger Zeit nicht mehr.

Software und Service: Die mit verkauften Spielen, DLCs, Provisionen für Third-Party-Games und Abonnements erzielten Umsätze stiegen um 40 Prozent. Laut Branchen-Insider Daniel Ahmad wurden 2 Milliarden US-Dollar mit Inhalten von Drittherstellern verdient und 1,5 Milliarden mit Microsofts eigenen Produkten.

Link zum Twitter-Inhalt

Game Pass mit 1 Million Neukunden pro Monat

Xbox Live und Game Pass: Microsoft gab bekannt, dass es inzwischen 100 Millionen aktive Nutzer*innen von Xbox Live gibt. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass der Service auch auf dem PC erhältlich ist. Beim Game Pass sind es jetzt 18 Millionen Abonnenten. Wenn wir bedenken, dass es im April 2020 noch 10 Millionen waren, ist das beinahe eine Steigerung von 100 Prozent innerhalb von nicht einmal einem Jahr - und ohne den Launch großer Exclusives.

Link zum Twitter-Inhalt

Der Service wird stetig erweitert. Nachdem EA Play bereits Teil des Game Pass ist, soll es momentan Gespräche geben, einen weiteren bekannten Service hinzuzufügen.

Macht Microsoft Verluste?

Auch wenn die Umsätze von Microsoft steigen, sind die Investitionen des Unternehmens momentan sehr hoch. Beispielsweise wurde die Übernahme von Bethesda in die aktuellen Zahlen noch nicht mit einberechnet, da der Deal erst in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres (April bis September 2021) über die Bühne gebracht werden soll.

Microsoft rechnet damit Verluste zu machen, um die Attraktivität ihrer Gaming-Angebote auf Dauer zu steigern:

"Wir erwarten eine negative Gewinnspanne mit dem Konsolen-Geschäft in diesem Quartal, da wir in den wachsenden Wert der Plattform investieren. Die Umsätze durch Xbox-Inhalte und -Services sollten im Bereich unter 20-Prozent wachsen, mit einer großen Beliebtheit und einem anhaltenden, positiven Trend bei den Abonnenten des Game Pass."

Eine Preiserhöhung für Xbox Live wurde gerade erst wieder zurück genommen, nachdem Fans auf die Barrikaden gingen. Ihre Services stetig rentabler zu machen, wird also kein leichtes Unterfangen für Microsoft.

zu den Kommentaren (53)

Kommentare(53)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.