Modern Warfare - Ein kleines Gameplay-Detail könnte große Folgen haben

Im kommenden Call of Duty: Modern Warfare müsst ihr nicht mehr die Zielansicht verlassen, um eure Waffen nachzuladen.

von Maximilian Franke,
04.07.2019 16:30 Uhr

Infinity Ward möchte Modern Warfare möglichst authentisch halten.Infinity Ward möchte Modern Warfare möglichst authentisch halten.

Das neue Call of Duty: Modern Warfare will einiges anders machen, als die direkten Vorgänger der Reihe. Ihr werdet deswegen etwas weniger von der übertrieben-brachialen Action erleben. Stattdessen versuchen die Entwickler ein möglichst "authentisches" Bild moderner Kriegsführung zu erreichen. Das betrifft auch neue Gameplay-Features.

In einem offiziellen Blog-Eintrag hat Animation Director Mark Grigsby erklärt, wie sich der neue Ansatz beispielsweise auf das Nachladen der verschiedenen Waffen auswirkt. Immerhin seien die Animationen sehr wichtig, damit sich alles "genau richtig" anfühlt.

Was sich beim Nachladen ändert

Jede Waffe hat jetzt mehrere Nachlade-Animationen. Die hängen vom Modell, Gewicht, der Art des gewählten Magazins und dem Füllstand des Magazins ab. Ladet ihr nach, obwohl euer Magazin noch nicht leer ist, sieht das also anders aus, als wenn ihr alle Kugeln verschossen habt.

Die Änderungen haben aber auch spielerische Auswirkungen. Ihr könnt jetzt auch nachladen, während ihr die Zielvorrichtung verwendet. Bisher war das nur in seltenen Ausnahmefällen möglich, zum Beispiel mit einem Perk für Sniper-Gewehre.

"Eine andere Sache dir wir hinzugefügt haben ist das ADS [Aiming Down Sight] Nachladen. Bisher musstest du, wenn du beim Zielen nachgeladen hast, deine Waffe zur Seite nehmen und dich neu orientieren, um dein Ziel im Auge zu behalten. Dieses Mal bleibt dein Blick auf dem Ziel wenn du nachlädst, wodurch du im Kampf bleiben kannst."

Es bleibt abzuwarten ob sich dadurch, vor allem im Multiplayer, die Spieler-Gewohnheiten ändern. Gerade für erfahrene Spieler hat Nachladen im richtigen Moment beispielsweise beeinflusst, wann man in Deckung gehen sollte. Bewegliche Ziele sind damit auch über einen längeren Zeitraum leichter im Auge zu behalten.

Ob das am Ende eine positive Veränderung ist oder nicht, bleibt abzuwarten. Ein wenig Umgewöhnung wird auf jeden Fall nötig sein, was auch die ersten Reaktionen auf Reddit zeigen:

"Es wird eine Weile dauern, bis ich mich daran gewöhnt habe beim Zielen nachzuladen."

"Der ADS-Reload wird das Pacing des Spiels verändern, weil die Leute wahrscheinlich nicht mehr so oft in Deckung gehen werden. Hoffentlich ist das eine gute Sache."

Im Endeffekt spart ihr euch damit einfach wertvolle (Milli-)Sekunden, die im Zweifel über Sieg oder Niederlage entscheiden können.

Der düstere Ton macht die Musik

Die wohl wichtigste Neuausrichtung von Modern Warfare ist der düstere Ton und die Inszenierung von emotionalen Szenen, die auch kontroverse Themen behandeln. So müsst ihr beispielsweise aus der Perspektive eines kleinen Mädchens den Tod eurer Familie und einen Giftgasangriff erleben.

Außerdem verzichtet Infinity Ward auf einen Zombie-Modus. Kampagne, Koop und Multiplayer sollen nahtlos miteinander verknüpft sein. Gerüchten zufolge soll es für PvP-Matches auch Kämpfe bei Nacht geben, in der totale Dunkelheit herrscht und alle Spieler auf Nachtsichtgeräte angewiesen sind.

Call of Duty: Modern Warfare erscheint am 25. Oktober 2019 für PS4 und Xbox One.

Call of Duty: Modern Warfare - Der bombastische Trailer wirft einen Blick auf die Story & verrät Release-Datum 1:45 Call of Duty: Modern Warfare - Der bombastische Trailer wirft einen Blick auf die Story & verrät Release-Datum


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen