Monster Hunter Rise – Release, Gameplay & mehr: Alle Infos zum Switch-RPG

Die Monster Hunter-Reihe feiert ihr Debüt auf der Nintendo Switch. Wir haben alle bekannten Infos zusammengetragen.

von Sebastian Schmidt,
06.10.2020 17:00 Uhr

Mit Monster Hunter Rise ändert sich einiges. Wir sagen euch was. Mit Monster Hunter Rise ändert sich einiges. Wir sagen euch was.

Mit Monster Hunter World konnte sich die traditionsreiche Serie zu Capcoms erfolgreichster Marke aufschwingen. Nun steht mit Monster Hunter Rise bereits der nächsten Titel der Serie auf dem Plan und wagt dabei das Nintendo-Comeback.

Ein paar Wissenslücken haben wir im Interview mit Producer Ryozo Tsujimoto und Director Yasunori Ichinose geschlossen, die GamePro.de Rede und Antwort standen.

Monster Hunter Rise: Release & Plattformen

Wann und für welche Plattform erscheint Monster Hunter Rise? Am 26. März 2021 wird Monster Hunter Rise exklusiv auf der Nintendo Switch erscheinen.

Im Vergleich zu der Switch-Version von Monster Hunter Generations Ultimate ist ein technischer Sprung zu erkennen. Monster Hunter Rise wird auf einer modifizierten Version der RE-Engine entwickelt. Diese Engine wird beispielsweise auch für Resident Evil verwendet. Im Handheld muss die Auflösung zwar angepasst werden, allerdings soll der Titel im Dock und Handheld mit 30 Bildern pro Sekunde laufen.

Multiplayer wieder mit dabei: Serientypisch lässt sich der Titel mit bis zu vier Personen kooperativ spielen. Sowohl Online und Lokal könnten sich Spieler für eine Jagd zusammentun. Für die Verwendung des Online-Angebots wird Nintendo Online benötigt.

Seht hier den Ankündigungstrailer für Monster Hunter Rise

Monster Hunter Rise - Switch-Exclusive entführt im Trailer angehende Jäger in eine bezaubernde Welt 2:31 Monster Hunter Rise - Switch-Exclusive entführt im Trailer angehende Jäger in eine bezaubernde Welt

Was ist Monster Hunter Rise für ein Spiel?

Action-RPG mit Loot-Spirale: Von Capcom entwickelt, stürzen sich die Spieler in Kämpfe mit den namensgebenden Monstern. Diese nehmen zahlreiche Formen und Farben an. Die Bosskämpfe mit den Biestern stehen im Mittelpunkt des Gameplays. Nach getaner Arbeit werden die gewonnenen Rohstoffe in neue Waffen und Rüstungen investiert, um damit noch größere Monster zu erlegen.

Eine komplexe Geschichte hat Monster Hunter jedoch nicht zu erzählen. Sie liefert lediglich einen Rahmen, in dem die Monster vorgestellt und bezwungen werden müssen. In MH Rise wird das Dorf Kamura von einer wiederkehrenden Randale bedroht. Auslöser für diese Gefahr scheint ein Magnamalo zu sein, das "Flagschiff-Monster" des Serienteils.

Mit der Einführung des Kabelkäfers ändert sich das Gameplay von Monster Hunter komplett. Mit der Einführung des Kabelkäfers ändert sich das Gameplay von Monster Hunter komplett.

Aufgabe des Spielers ist es nun, diese Bedrohung zu bannen. Rise ist dabei von der japanischen Kultur inspiriert. Das Dorf erinnert an eine feudale Siedlung und auch Kleidung und Waffen haben einen asiatischen Touch.

Was wissen wir über das Gameplay?

Alte Waffen, neue Schreie: Durch Trailer und Gameplaymaterial konnten bereits einige der vierzehn Waffengattungen bestätigt werden. So kehren Doppelklingen, Hammer, Lanze, Gewehrlanze Bogen, Langschwert, Bogengewehr und Energieklinge zurück. Es kann also auch mit der Anwesenheit der übrigen Waffengattungen gerechnet werden.

Neu sind allerdings die Kampfschreie der Spielfigur. Erstmals in der Serie werden Kommentare nicht nur in ein Chatfenster verpackt, doch wer es traditionell mag, kann diese Geräusche ausblenden.

Viele der Waffen aus der Monster Hunter-Reihe kehren wieder zurück. Viele der Waffen aus der Monster Hunter-Reihe kehren wieder zurück.

Käfer-Kletterei: Das wichtigste Instrument für den Spieler ist der Kabelkäfer. Der Käfer wird abgeschossen und der Jäger kann sich an diesen heranziehen, schwingen und dadurch schneller über die Karte reisen und Höhenunterschiede überwinden. Auch innerhalb der Kämpfe ist dieser Käfer nützlich. Er dient nicht nur als Ankerpunkt, um Angriffen auszuweichen, sondern beschert den verschiedenen Waffengattungen neuen Fähigkeiten. Beispielsweise kann das Langschwert den Käfer zu einem Netz Formen und damit Angriffe kontern.

Der Nutzen des Käfers ist jedoch durch einen Cooldown limitiert und muss mit Bedacht verwendet werden. In der Spielwelt lassen sich aber weitere Kabelkäfer finden, die temporär zusätzliche Nutzen des Werkzeuges freischalten.

Wie sieht die Spielwelt aus?

Bereits in World ließen sich die Gebiete ohne Ladezeiten bereisen. Künstliche Engstellen verhinderten jedoch, dass die Welt vollständig frei erkundbar war. Mit Rise wird dieser Kurs fortgesetzt und die gezeigte Karte wird weitläufiger. Neu ist nun, dass Spieler auch vertikal reisen können.

Die Welt von Monster Hunter Rise ist deutlich vertikaler als es Fans gewohnt sind. Die Welt von Monster Hunter Rise ist deutlich vertikaler als es Fans gewohnt sind.

Die Jäger können steile Felswände erklettern, an Wänden laufen und mit Hilfe des Kabelkäfers die teils eindrucksvollen Höhenunterschiede überwinden. Doch nicht nur der Spieler wird sich mit dem Kabelkäfer die Höhenunterschiede nutzbar machen, sondern auch die Monster sollen einige neue Tricks auf Lager haben und die Umgebung für sich nutzen.

Gegenwärtig wurde eine Karte bestätigt. Um einen verfallenen Tempel erstreckt sich eine Sumpflandschaft, die mit einigen Tümpeln und Höhenunterschiede aufwartet. Ein wohltemperiertes Gebiet voller Glut und Lava lässt sich jedoch zumindest im Trailer erahnen.

Wie sieht es mit den Begleitern aus?

Hunde als Reittiere: Die katzenartigen Palicos sind als Serienveteranen und treue Begleiter des Spielers ebenfalls auch in Rise mit von der Partie. Neu sind jedoch die Palamutes, die einem Hund nachempfunden sind. Auf ihrem Rücken überwinden die Spieler die größeren Distanzen, doch auch im Kampf unterstützen sie den Spieler.

Die Palamutes begleiten uns auf den Monster-Jagden. Die Palamutes begleiten uns auf den Monster-Jagden.

Über ein Menü lassen sich knappe Befehle an das Tier weitergeben. Die Palamutes sind dabei die aggressive Variante, während die Palicos defensiv agieren und den Spieler mit Heilblasen und ähnlichen Hilfsmitteln unterstützen. Die Kombination dieser helfenden Tierchen kann der Spieler dabei frei wählen. Im Einzelspieler begleiten zwei Tierchen den Jäger, doch erstmals kann auch ein Begleiter im Mehrspielermodus mitgenommen werden. Hartgesottene Jäger können jedoch auch ohne Begleiter losziehen.

Welche Monster werden in Rise auftauchen?

  • Magnamalo: Das Titelmonster von Rise. Er soll seine Beute mit unnachgiebiger Härte jagen. Seine Erscheinung ist von der Rüstung eines Shoguns inspiriert und das von seinen Schuppen ausgehende violette Leuchten scheint im Zusammenhang mit der drohenden Randale zu stehen.
  • Aknosom: An diesem kranichartigen Vogel fällt vor allem der am Kopf befindliche Kamm auf. Wird er bedroht breitet er seine Flügel aus und entblößt diesen Kamm, um sein Gegner einzuschüchtern.
  • Groß-Izuchi: Diese Vogelartige Kreatur nutzt eine scharfe Sense an seinem Schwanz, um seine Beute zu attackieren. Gefährlich wird dieses Monster jedoch vor allem dadurch, dass es im Verbund mit kleineren Izuchi jagt und die Beute angreift.
  • Tetranodon: Eine Mischung aus Ente, Schildkröte und einem Frosch scheint dieses Monster von einem Kappa inspiriert worden zu sein. Im Kampf nutzt das Monster seinen Panzer zum Schutz und spuckt Wasser auf seine Beute. Schlagen diese Maßnahmen fehl, versuchen diese Kreaturen einfach im Ganzen zu verschlingen.

Auch in Monster Hunter Rise bekommen wir es mit wuchtiger Beute zu tun. Auch in Monster Hunter Rise bekommen wir es mit wuchtiger Beute zu tun.

Neben diesen separat angekündigten Monstern lassen sich aus dem Trailer weitere Monster ableiten, die ebenfalls in Rise vorkommen werden.

  • Azuros: Dieses Monster erinnert an einen Bären und attackiert den Spieler mit seinen scharfen Klauen oder versucht sie in einen Würgegriff zu zwingen.
  • Tobi-Kadachi: Seinen ersten Auftritt hatte die Mischung aus Flughörnchen und Schlange in Monster Hunter World. Er attackiert Gegner mit seinem langen Schwanz und elektrischen Angriffen.
  • Rathalos und Rathian: Der Rathalos kann gewissermaßen als Maskottchen der Reihe betrachtet werden und hat in den meisten Teilen einen Auftritt. Dieser Drache deckt seine Beute mit Feuerbällen und gelegentlichen Giftangriffen ein. Sein weibliches Gegenstück, die Rathian setzt vermehrt auf giftige Angriffe, um ihre Beute in die Knie zu zwingen.

Noch nicht näher benannt ist ein spinnenartiges Monster. Nicht klar ist, ob es sich dabei um die Neu Interpretation eines bekannten Ungetüms handelt, oder hier ein völlig neues Ungetüm handelt. Die Entwickler wollen jedoch eine größere Anzahl an Monsterarten in Rise bieten. In Abgrenzung zu World sind mit Azuros und dem Spinnenwesen bereits zwei weitere Monstergattungen im Spiel.

Freut ihr euch auf das Spiel? Was sind eure Wünsche und Erwartungen?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.