PS5 und Xbox Series X stottern noch: 2023 geht die Next Gen für mich erst richtig los

Tobi freut es, dass sich mittlerweile die Ankündigungen für Titel mehren, die ausschließlich für PS5 und Xbox Series X/S erscheinen werden. Ein Next Gen-Gefühl für die eigentliche Current Gen.

von Tobias Veltin,
28.04.2022 18:00 Uhr

Die PS5 und Xbox Series XS gibt es schon seit 18 Monaten. Richtig angekommen sind sie zumindest gefühlt noch nicht. Die PS5 und Xbox Series X/S gibt es schon seit 18 Monaten. Richtig angekommen sind sie zumindest gefühlt noch nicht.

Halt, stop! Lasst euch bitte nicht von der Überschrift dieses Artikels irritieren. Denn die "neue" Generation, die hier natürlich gemeint sind, ist in Form der PS5 und der Xbox Series X/S natürlich schon längst da. Anderthalb Jahre um genau zu sein, was sie eigentlich mittlerweile zu "Current Gen"-Konsolen macht.

Aber trotzdem sind sie zumindest nach meinem Gefühl immer noch nicht wirklich im Hier und Jetzt angekommen. Das liegt zum einen natürlich an der immer noch schleppenden Verfügbarkeit, denn noch haben längst nicht alle, die unbedingt eine PS5 oder Xbox Series X/S wollen, auch eine bekommen. Und zum anderen sind in den jetzt 18 Monaten seit dem Launch nur wenige Titel erschienen, die den "Next Gen"-Stempel gerade in technischer Hinsicht auch wirklich verdient hätten.

Immer mehr Entwickler*innen setzen auf PS5/Xbox Series X/S-only

Auch hier liegen die Gründe auf der Hand: Denn einerseits war diese neue Konsolengeneration von Beginn an eher eine, die man durch die zahlreichen Quality of Life-Verbesserungen (schnellere Ladezeiten, Umschalten zwischen einzelnen Spielen etc.) eher fühlen als sehen konnte. Und zum anderen wird man das Gefühl nicht los, dass einige Titel durch Cross-Gen-Releases in ihrer grafischen Performance zumindest noch etwas zurückgehalten wurden.

A Plague Tale: Requiem ist einer der Titel, die nur für PS5 und Xbox Series XS und nicht mehr für die alte Generation erscheinen werden. A Plague Tale: Requiem ist einer der Titel, die nur für PS5 und Xbox Series X/S und nicht mehr für die alte Generation erscheinen werden.

Doch bei letzterem Punkt sehe ich eine klare Entwicklung. Denn mittlerweile häufen sich die Ankündigungen der Titel, die nur noch auf PS5 und/oder Xbox Series X/S erscheinen werden. Das geht schon mit einigen Titeln los, deren Release noch in diesem Jahr geplant ist – etwa Starfield oder A Plague Tale Requiem. Die große Masse dieser Spiele wird uns allerdings erst im nächsten erwarten, unter anderem mit Fable, Spider-Man 2 oder auch Call of Duty: Warzone 2 und Jedi Fallen Order 2, von denen ebenfalls gemunkelt wird, dass es ausschließlich für die neue Konsolengeneration entwickelt wird.

Tobias Veltin
@Frischer Veltin

Tobi bezeichnet die PS5 und Xbox Series X/S auch nach 18 Monaten teilweise immer noch als “Next Gen”-Konsolen. Nicht, weil sie noch nicht da sind, sondern weil seiner Meinung nach da noch einiges an Potential schlummert, das noch nicht ausgeschöpft ist. Doch das könnte bald der Fall sein. 

2023 könnte in technischer Hinsicht mehr Highlights bereithalten

So sehr ich verstehen kann, dass viele Publisher und Hersteller ihre Titel immer noch für die PS4- und Xbox One-Generation veröffentlichen – wer will bei der aktuellen Versorgungslage schließlich diese installierte Hardware-Basis außen vor lassen? – so sehr erhoffe ich mir von den PS5/Xbox Series X/S-only Releases den technischen Sprung, der hier und da (z.B. bei Ratchet & Clank: Rift Apart) schon mal aufblitzte, aber noch nicht völlig durchgedrungen ist. 

Damit das klar ist: Ich will hier keineswegs Titeln wie Horizon Forbidden West oder auch dem kommenden God of War 2: Ragnarok ihre enorme technische Klasse absprechen. Ich glaube auch nicht, dass im nächsten Jahr auf einen Schlag alles bombastisch und megatoll aussieht und gute Spiele sollen das abseits der Technik ja bitte auch sein. Und vor allem weiß ich, dass viele, die noch keine PS5 und Xbox Series X/S haben, diese Entwicklung vermutlich nicht so gutheißen wie ich.

Trotzdem bedeutet diese Tendenz für mich den nächsten Schritt in dieser Generation. Und ich erwarte, dass die technischen "Wow"-Momente gerade im Jahr 2023 merkbar zunehmen – eben weil sich die Teams offenbar immer mehr ausschließlich auf die "neue" Hardware konzentrieren können. Und dann hoffe ich, dass man diese Generation nicht nur hauptsächlich fühlt, sondern in vielen Fällen auch auf den ersten Blick sieht – was für mich sowas wie ein zweiter Startschuss wäre.

Was meint ihr? Habt ihr ähnliche Hoffnungen wie Tobi oder seid ihr schon jetzt mit dem optischen Standard der Current Gen-Spiele zufrieden?

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.