Neues No Man’s Sky-Update zeigt, wie 'Games as a Service' richtig geht

Die Community ist im 'Leviathan'-Update von No Man's Sky in einer Zeitschleife gefangen und muss das Geheimnis der mysteriösen Weltraum-Kreaturen lüften.

von Jasmin Beverungen,
25.05.2022 18:45 Uhr

Habt ihr den Leviathan schon in der Ferne erblicken können? Habt ihr den Leviathan schon in der Ferne erblicken können?

Nachdem Weltraumpiraten in No Man’s Sky ihren Spaß haben konnten, sind nun die Rätselfreudigen an der Reihe. Der neue Leviathan-Inhalt ist das mittlerweile siebte Update und wird wieder zeitlich begrenzte, exklusive Inhalte für alle Spieler*innen bieten.

Wie lange dauert die Leviathan-Season? Der Start des Leviathan-Updates ist heute. Ab sofort habt ihr sechs Wochen Zeit, das Geheimnis rund um den Leviathan zu lüften.

Leviathan schlägt in No Man’s Sky ein

Worum geht es in dem Update? Die No Man’s Sky-Community muss sich zusammenschließen und mit dem Forscher Polo zusammenarbeiten, um ein großes Rätsel zu lösen. Die Spieler*innen stecken in einer mysteriösen Zeitschleife, die in Verbindung mit der großen Weltraumkreatur Leviathan steht.

Das Entwicklerteam gibt an, dass das Update ähnlich zu einem Roguelike sein soll, soll heißen: Ihr werdet oft sterben. Mit jedem Tod wird zwar der individuelle Fortschritt teilweise zurückgesetzt, doch jeder Durchlauf trägt zur Lösung des Rätsels und damit zum Durchbrechen aus der ewigen Zeitschleife bei.

Durch die Ableben hilft die Community außerdem dabei, die Qualität der prozedural generierten Ausrüstung zu verbessern. Zu den exklusiven Belohnungen des Updates zählen:

  • Walfänger-Umhang
  • Mini-Bio-Fregatte für den Stützpunkt
  • Temporaler Raumschiffpfad
  • Bio-Fregatte für die Fregattenflotte

Den Leviathan seht ihr im neuen No Man’s Sky-Trailer am besten hier in Aktion:

No Mans Sky entdeckt Weltraum-Wale im Trailer zum neuen Leviathan-Update 1:20 No Man's Sky entdeckt Weltraum-Wale im Trailer zum neuen Leviathan-Update

Entwicklerteam werkelt fleißig weiter

Auch sechs Jahre nach dem Release wird No Man’s Sky also immer noch mit allerhand umfangreichen Updates versorgt. Das zeigt, mit welcher Hingabe das Entwicklerteam bei der Sache ist – und wie Games as a Service richtig geht. So wird es wohl nicht lange dauern, bis wir uns auf ein neues Update zu No Man’s Sky freuen dürfen.

Durch das Leviathan-Update werden zudem zahlreiche Fehler behoben. Dazu zählen ein GPU-Crash der PS4, der nun der Vergangenheit angehören sollte, sowie die Optimierung des Speicherplatzes auf Xbox Series S.

Was haltet ihr vom neuen Leviathan-Update? Zieht es euch zurück nach No Man’s Sky?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.