Fazit: Pillars of Eternity: Complete Edition im Test - Ein Rollenspiel mit Seele

Fazit der Redaktion


Elena Schulz
@Ellie_Libelle

Pillars of Eternity ist ein Spiel für die Ewigkeit. Und damit meine ich nicht nur, dass es sich zurecht seinen Platz in der Spielehistorie verdient hat, sondern auch, dass es niemals aufhören wird, mich zu begeistern. Ich bin eigentlich jemand, der die meisten Spielen nur einmal durchspielt und dann weglegt, für Pillars mache ich aber eine große Ausnahme. Habe ich schon auf dem PC weit über 100 Stunden mit dem Spiel und seinen beiden DLCs verbracht, bin ich jetzt auf der Konsole versucht, das Gleiche nochmal zu tun, weil mich Pillars sofort wieder mitreißt und in seine Welt zieht.

Ich liebe die über allem liegende, leichte Melancholie und den dramatisch-wehmütigen Soundtrack genauso sehr, wie die sympathischen Neckereien meiner Party-Mitglieder oder Kämpfe, die wir nur meistern können, wenn unser ungleiches Team spielmechanisch und auf Storyebene wirklich zusammenhält. Pillars ist damit für mich nicht nur ein Spiel, das sich um Seelen dreht oder das die Seele eines Klassikers wie Baldur's Gate einfängt, sondern in erster Linie ein Spiel, das selbst eine ganz eigene, wunderbare Seele hat.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.