Pokémon GO schmeißt 500.000 Cheater aus dem Spiel

Niantic geht in Pokémon GO, Harry Potter: Wizards Unite und Ingress gegen Cheater und Spoofer vor. 5000.000 Accounts, die Cheating-Apps von Drittanbietern genutzt haben, wurden offenbar gesperrt.

von David Molke,
16.08.2019 13:53 Uhr

In Pokémon GO, Harry Potter: Wizards Unite und Ingress treiben jede Menge Spoofer und Cheater ihr Unwesen, von denen nun eine ganze Menge gesperrt wurden.In Pokémon GO, Harry Potter: Wizards Unite und Ingress treiben jede Menge Spoofer und Cheater ihr Unwesen, von denen nun eine ganze Menge gesperrt wurden.

Niantic geht in seinen Spielen Pokémon GO, Ingress und Harry Potter: Wizards Unite vermehrt gegen Cheater beziehungsweise Spoofer vor.Nutzer von Drittanbieter-Software sowie deren Hersteller müssen sich offenbar warm anziehen: In Pokémon GO und Wizards Unite wurden wohl insgesamt 500.000 Konten gesperrt, in Ingress nochmal 22.000.

Niantic erkennt Cheater in Pokémon GO besser & sperrt sie

Darum geht es: Drittanbieter-Software zu Pokémon GO ermöglicht es zum Beispiel, von zuhause aus zu spielen. Der App wird per GPS-Spoof vorgegaukelt, man würde sich bewegen, obwohl man bequem auf der Couch sitzen bleibt.

Das ist verboten und widerspricht natürlich auch dem eigentlich zugrunde liegenden Spielprinzip. Darum klagt Niantic wohl nicht nur gegen die Hersteller, sondern schmeißt auch die Nutzer solcher Drittanbieter-Apps aus den eigenen Spielen.

In Pokémon GO startet bald das Wasser-Festival 2019!In Pokémon GO startet bald das Wasser-Festival 2019!

Pokémon GO
Wasser-Event bringt Shiny Schmerbe & Shiny Kanivanha

Die Methoden werden besser: Wie Niantic in einem Blog-Post zum Thema erklärt, seien die Möglichkeiten zur Erkennung der Drittanbieter-Appnutzung verbessert worden.

Dadurch wurden über 500.000 Accounts entdeckt und gesperrt, die in Pokémon GO und Harry Potter: Wizards Unite Cheating-Apps genutzt haben. Bei Ingress wurden offenbar 22.000 Konten gesperrt, die am Handel von In Game-Items beteiligt waren.

Wer keine Lust hat, gesperrt zu werden, sollte es sich also lieber gut überlegen, ob es die Nutzung solcher Apps wirklich wert ist, den Account zu riskieren.

Mehr Pokémon GO: Demnächst startet nicht nur das Wasser-Festival in Pokémon GO, sondern es gibt noch mehr gute Neuigkeiten: Niantic liefert einen eindeutigen Hinweis darauf, dass die Pokémon der fünften Generation wirklich in den Startlöchern stehen.

Was haltet ihr von Niantics Bemühungen gegen Cheater? Wie findet ihr solche Drittanbieter-Apps und deren Nutzung?

Ingress - So funktioniert der Vorgänger von Pokémon Go ansehen

Harry Potter: Wizards Unite - Wie viel RPG steckt im Pokémon GO für Zauberer? 8:05 Harry Potter: Wizards Unite - Wie viel RPG steckt im Pokémon GO für Zauberer?


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen