Fazit: Pokémon Mystery Dungeon Retterteam DX im Test: Liebe auf den zweiten Blick

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit der Redaktion

Linda Sprenger
@lindalomaniac

Anfangs hatte ich meine Schwierigkeiten mit Pokémon Mystery Dungeon: Retterteam DX. Das lag insbesondere an der fummeligen und ungenauen Steuerung, dank der ich mein armes Bisasam mehrmals gegen Wände manövrierte. Die Dungeon Crawler-Formel wollte in den ersten Stunden ebenfalls nicht zünden. Bis das Spiel so richtig fahrt aufnimmt, dauert es einige Stunden.

Letztendlich bin ich aber froh, die Joy-Con-Controller nicht vorzeitig beiseite gelegt und die hohe Einstiegshürde überwunden zu haben. Denn im Spin-off steckt ein motivierender Dungeon Crawler mit Suchtpotenzial. Und der ist insbesondere für all diejenigen Serienfans interessant, die wissen wollen, was Pokémon abseits der Rollenspiele von Game Freak zu bieten hat.

Letztendlich zeigt Mystery Dungeon, dass das Kämpfen-Sammeln-Trainieren-Prinzip als Dungeon Crawler ebenfalls funktioniert, wenn auch nicht so rund wie in den allseits beliebten Pokémon-Editionen Schwert, Schild, Sonne, Mond und Co.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.