Pokémon Schwert & Schild-Leaker müssen $150,000 Strafe zahlen

The Pokémon Company hat sich mit den Schwert und Schild-Leakern darauf geeinigt, dass diese jeweils 150.000 US-Dollar an das Unternehmen zahlen und die Gerichtskosten übernehmen.

von David Molke,
23.06.2021 14:10 Uhr

Pokémon Schwert & Schild-Leaks kommen zwei Menschen jetzt teuer zu stehen: Sie müssen wohl jeweils 150.000 US-Dollar zahlen und zusätzlich die Anwaltskosten tragen. Pokémon Schwert & Schild-Leaks kommen zwei Menschen jetzt teuer zu stehen: Sie müssen wohl jeweils 150.000 US-Dollar zahlen und zusätzlich die Anwaltskosten tragen.

Weil sie Pokémon Schwert und Schild-Strategieguides nochvor der Veröffentlichung des Spiels geleakt haben, müssen zwei Personen jetzt wohl jeweils 150.000 US-Dollar bezahlen. Dazu kommen noch die Anwalts- und Gerichtskosten. Darauf haben sich die Leaker mit The Pokémon Company geeinigt und eine Verurteilung fällt dementsprechend flach.

Pokémon-Leaks kommen zwei Leakern teuer zu stehen, sie müssen $150k zahlen

Darum geht's: Im Jahr 2019 wurden zwei Menschen von The Pokémon Company verklagt, weil sie offenbar maßgeblich dafür verantwortlich waren, dass sich Bilder aus dem offiziellen Lösungsbuch zu Pokémon Schwert und Schild im Internet verbreitet haben, bevor das Spiel erschienen war. Das Drama hat jetzt ein Ende. Es kam zu keinem Urteilsspruch, weil die beiden Angeklagten einer Einigung zugestimmt haben.

Leaker müssen $150.000 zahlen: Beide Personen haben zugestimmt, jeweils 150.000 US-Dollar an die Pokémon Company zu zahlen und die Anwaltskosten müssen sie auch noch zahlen (via Polygon). Was lernen wir daraus? Lieber keine Bilder von unveröffentlichten Spielen unter NDA leaken, sonst sitzt ihr vielleicht den Rest eures Lebens auf einem riesigen Schuldenberg.

Richtige Detektivarbeit: The Pokémon Company hatte offenbar eigens einen Menschen angeheuert, der auf Online-Forensik spezialisiert ist und letztlich wohl dabei geholfen hat, die verantwortlichen Leaker ausfindig zu machen. Dass die Bilder an die Öffentlichkeit gelangt sind, grenzt sowieso schon an ein Wunder, weil so hohe Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Offenbar hat ein Mitarbeiter der Druckfirma die Fotos gemacht, die dann von einem anderen auf Discord gepostet wurden, von wo aus sie sich weiter verbreiteten.

Die Leaks zu Pokémon Schwert & Schild hatten unter anderem auch einige bis dato unbekannte Gigadynamax-Formen verraten. Die Leaks zu Pokémon Schwert & Schild hatten unter anderem auch einige bis dato unbekannte Gigadynamax-Formen verraten.

Trotzdem geleakt: Um sicherzustellen, dass die Strategy Guides zu Pokémon Schwert und Schild nicht vor ihrer Veröffentlichung leaken, wurden die Angestellten Background Checks unterzogen, sie mussten ihre Smartphones abgeben und natürlich auch Verschwiegenheitserklärungen unterzeichnen. Außerdem bekamen nur ausgewählte und damit betraute Personen überhaupt Zugriff auf die doppelt und dreifach gesicherten Dateien und physischen Exemplare.

Mehr Pokémon-News:

Pokémon Schwert und Schild ist im November 2019 erschienen und hat zwei große DLCs verpasst bekommen. Als nächstes stehen die DS-Remakes Strahlender Diamant und Leuchtende Perle für die Nintendo Switczh an, irgendwann danach kommt dann auch noch das nächste riesige Spiel im Franchise, das Pokémon-Legenden: Arceus heißt.

Findet ihr die Summe von 150.000 US-Dollar für so einen Leak gerechtfertigt, zu viel oder vielleicht sogar zu niedrig?

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.