Nintendo macht mir mit Pokémon Stadium ein Switch-Angebot, das ich nicht mehr ablehnen kann

Der Abo-Dienst Nintendo Switch Online, egal ob mit oder ohne Erweiterungspaket, hat Annika nie gereizt. Mit der Ankündigung neuer N64-Spiele sieht die Lage aber plötzlich ganz anders aus.

Pokémon Stadium auf der Switch? Das lockt sogar Annika an. Pokémon Stadium auf der Switch? Das lockt sogar Annika an.

Auf der letzten Nintendo Direct gab es viele Ankündigungen und Updates, die für die Nintendo Switch kommen. Zwischen Highlights wie Zelda: Tears of the Kingdom und Fire Emblem Engage konnte mich aber vor allem eine eher kleine, weniger spektakuläre Ankündigung begeistern: Die neuen Nintendo 64-Titel, die bald dem Klassiker-Katalog des Erweiterungspaket hinzugefügt werden.

Zu den angekündigten N64-Klassikern zählen unter anderem Mario Party 1-3, Goldeneye 007 und Pokémon Stadium. Letzteres ist ein Highlight meiner Kindheit und hat es daher in nur wenigen Sekunden geschafft, meine Meinung über den Abo-Dienst Nintendo Switch Online + Erweiterungspaket komplett umzukrempeln.

Hier seht ihr den Trailer zu den N64-Klassikern, die neu in den Expansion Pass kommen:

Nintendo kündigt weitere Nintendo 64-Spiele für Nintendo Switch Online an 1:20 Nintendo kündigt weitere Nintendo 64-Spiele für Nintendo Switch Online an

Annika Bavendiek
Annika Bavendiek

Annika ist zwar mit Nintendo aufgewachsen, besaß selbst aber nie (lange) Heimkonsolen von Nintendo. Die Distanz zu Mario & Co. hat sie auch bis heute nie ganz überwunden, weshalb sie für viele alte, teilweise aber neue Nintendo-Spiele keine so großen Gefühle verbinden, wie es vielleicht so manch andere Spieler*innen tun.

Pokémon Stadium ist für mich Kindheit pur

Einer der wenigen N64-Titel, die ich mit großer Begeisterung bei Freund*innen spielen konnte, war Pokémon Stadium. Ich habe regelmäßig mit einem Schulfreund nach dem Fußballspielen vor der Nintendo-Konsole auf dem Fußboden gehockt und mich lautstark mit ihm in den Minispielen bekriegt. Die Pokémon-Kämpfe selbst waren auch spannend, aber die Minispiele waren das, was uns stundenlang fesselte und dazu führte, dass wir wie wild auf dem A-Knopf rumhämmerten, wenn wir beispielsweise bei “Karpadors Platscher” versuchten unseren Rekord zu brechen.

Um in dem Karpador-Minispiel zu gewinnen, müssen wir so häufig wie möglich an den Zähler springen, in dem wir den A-Knopf malträtieren. Um in dem Karpador-Minispiel zu gewinnen, müssen wir so häufig wie möglich an den Zähler springen, in dem wir den A-Knopf malträtieren.

Dabei waren die Minispiele nicht einfach nur spaßig, sondern schulten auch meine jungen Fähigkeiten. So wurde im “Ratzfratz-Rennen” mein Reaktionsvermögen besser und besser, während ich mit dem kleinen Ratten-Pokémon gekonnt über Hindernisse sprang. Bei “Sing mit Piepi” förderte es hingegen mein Gedächtnis, weil wir uns Tastenkombinationen merken mussten. Ich bin gespannt, wie gut ich heute abschneiden werde.

Dank dieser Minispiele bin ich auch ein Fan von Titel wie Mario Party. Allerdings werten Pokémon für mich so gut wie alles auf, also quasi wie Käse, weshalb ich mir viel mehr ein modernes Pokémon Stadium mit den alten und neuen Minispielen wünsche. Da das aber vorerst nur ein Wunsch bleibt, habe ich nun zumindest endlich über den NSO Erweiterungspass die Möglichkeit, die alten Minispiele zu spielen und in Nostalgie zu schwelgen.

Nintendo Switch Online ließ mich bislang aus guten Gründen kalt

Nintendo Switch Online ist ein vergleichsweise günstiges Angebot, um online mit Freund*innen spielen zu können, von Cloud Save Gebrauch zu machen und andere kleine Vorteile zu genießen. Wer noch mehr zahlt und sich den Erweiterungspass besorgt, bekommt sogar die Animal Crossing: New Horizons-Erweiterung Happy Home Paradise und viele N64- und Mega Drive-Klassiker zum Spielen. Ein tolles Angebot für Nintendo- und Retro-Fans, zu denen ich mich aber nur bedingt zähle.

Kein eingefleischtes Nintendo-Kind: Ich habe in meiner Kindheit zwar auch am Nintendo 64 meiner Freund*innen gesessen – bevorzugt Pokémon Stadium –, der Großteil spielte sich aber auf dem Game Boy und dem PC ab. Wenn ich also für etwas nostalgische Gefühle hege, dann sind es eher Spiele wie Pokémon Rot und Theme Hospital. Denn mit ebendiesen Titeln schlug ich mir die Nächte begeistert um die Ohren und konnte wohlige Erinnerungen festigen. Pokémon Stadium bildet da eher eine Ausnahme.

Technisch nicht auf der Höhe: Hinzu kommt, dass ich mittlerweile eher die PlayStation und Xbox bevorzuge. Das liegt zum einen an der Auswahl der Titel, da ich vor allem auf Singleplayer und große Open World-Hits wie The Witcher 3 stehe. Zum anderen liegt es aber auch daran, dass mir die Switch nicht die gleiche moderne Technik bietet. Grafik und FPS sind natürlich nicht immer alles und ich könnte beispielsweise The Witcher 3 auch auf der Switch spielen, für mich fühlt sich das aber trotzdem wie ein Downgrade an, weshalb ich die Switch nur bei großen Nintendo-Exclusives wie Zelda: Breath of the Wild rauskrame, für die ich die NSO-Vorteile aber auch nicht wirklich brauche.

Daher besteht für mich gar nicht die Notwendigkeit, ein Abo für Nintendo Switch Online abzuschließen, geschweige denn für das Erweiterungspaket. Zumindest bis jetzt. Mit der Ankündigung, dass Pokémon Stadium es 2023 als N64-Klassiker auf die Switch schafft, hat Nintendo mir ein sehr gutes Argument vorgestellt.

Was für Erinnerungen habt ihr an Pokémon Stadium? Freut ihr euch, dass es auf die Nintendo Switch kommt, wenn auch nur über ein Abo?

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.