Fazit: Forspoken angespielt: Erst überfordernd, dann ziemlich spaßig

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit der Redaktion

Eleen Reinke
@ottadice

Auch wenn die schiere Auswahl an Zaubern und die chaotischen Kämpfe etwas Eingewöhnung brauchen, hatte ich doch mit dem Gameplay von Forspoken ziemlich viel Spaß. Besonders in Höchstgeschwindigkeit durch die Spielwelt zu rasen, hat durchweg Laune gemacht. Und auch die Kämpfe konnten trotz einzelner Schwächen wie dem Anvisieren bislang überzeugen. Die riesige Auswahl an Zaubern mag zwar anfangs etwas viel wirken, lässt aber gleichzeitig auch verschiedene Spielstile zu, sodass ich nach dem Ende der Session gerne noch weiter rumprobiert hätte. 

Die Frage, ob Story und Charaktere mit dem positiven Eindruck des Gameplays mithalten können, bleibt mir aber auch nach der Anspielsession unbeantwortet. Hier bin ich weiterhin etwas skeptisch, aber aktuell kann ich wohl nur abwarten. Die Antwort darauf gibt es dann spätestens am 23. Januar 2023, wenn Forspoken für PS5 und PC erscheint.

2 von 2


zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.