Prince of Persia: Sands of Time-Remake wird auf März 2021 verschoben

Als Grund dafür nannten die Entwickler, dass sie mehr Zeit benötigen. Ob die Optik vielleicht noch einen Feinschliff erhält?

von Jasmin Beverungen,
08.12.2020 18:01 Uhr

Vielleicht erstrahlen die beiden ja doch noch in neuem Glanz? Vielleicht erstrahlen die beiden ja doch noch in neuem Glanz?

Vor wenigen Monaten kündigte Ubisoft während des Rahmenprogramms von Ubisoft Forward ein Remake zu Prince of Persia: The Sands of Time an, das ursprünglich 2003 erschienen ist. Während der Präsentation wurde die Neuauflage mit einem Erscheinungsdatum am 21. Januar 2021 versehen. Der Titel soll für PS4 und Xbox One erscheinen, das spielen auf PS5 und Xbox Series X wird nur durch Abwärtskompatibilität möglich sein.

Doch wie Ubisoft nun auf seiner tschechischen Facebookseite bekannt gab, wird sich der Release des Spiels um einige Wochen verzögern. So wird das Spiel erst ab dem 18. März 2021 erhältlich sein. Mittlerweile wurde der Post wieder von Facebook entfernt, vermutlich handelt es sich hierbei um eine zu früh veröffentlichte Information.

Der Sand der Zeit braucht mehr Zeit

Wieso wurde das Spiel verschoben? Als Grund nannten die Entwickler, dass sie mehr Zeit benötigen, um das Spiel fertigzustellen. Das Jahr 2020, das von der Corona-Pandemie dominiert wird, scheint auch für das Entwicklerstudio von Ubisoft kein Zuckerschlecken gewesen zu sein.

"Wir glauben, dass dies die richtige Entscheidung ist, um sicherzustellen, dass wir euch ein Spiel liefern, das euch Spaß macht. Wir danken euch für eure Geduld und die anhaltende Unterstützung von Prince of Persia und hoffen, dass ihr während der Winterzeit sicher und gesund bleibt."

Wieso nur der erste Teil der Trilogie? Viele Fans waren zwar enttäuscht, dass nicht die gesamte Trilogie mitsamt Warrior Within und The Two Thrones ein Remake spendiert bekommt, allerdings könnten bei positivem Feedback der Spieler*innen weitere Remakes zu den beiden Titeln folgen. Das Remake wird sich sehr stark am Original halten, dementsprechend bleibt abzuwarten, wie das Remake bei den Fans ankommen wird.

Kritik wurde bei ersten Bildern laut

Ob vielleicht die heißdiskutierte Optik des Spiels ändern wird, bleibt aufgrund der kurzzeitigen Verschiebung eher zweifelhaft. Direkt nach der Enthüllung vom Sands of Time-Remake wurden kritische Stimmen laut, dass die Optik zu altbacken sei. Vor allem die Modelle vom Prinzen und Prinzessin Farah wurden stark kritisiert.

Wirklich erfreulich ist, dass für das Remake ein ursprünglicher Synchronsprecher zurückgewonnen werden konnte. So wird der Prinz auch im Remake von Yuri Lowenthal gesprochen. Bei Prinzessin Farah musste sich allerdings um Ersatz gekümmert werden, hier dürft ihr Supinder Wraich als Synchronstimme erwarten.

Wie es um eine Switch-Version des Prinzen steht, könnt ihr hier nachlesen:

Prince of Persia-Remake: Hinweise auf Switch-Version wurden gelöscht   5     0

Mehr zum Thema

Prince of Persia-Remake: Hinweise auf Switch-Version wurden gelöscht

Trauert ihr der Verschiebung des Remakes nach?

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.