PS5-Controller kann müde Sportler simulieren & ein Spiel nutzt das schon

Mit den Funktionen des DualSense-Controllers lässt sich auf der PS5 unter anderem die Müdigkeit von Basketballspieler simulieren.

von Annika Bavendiek,
15.10.2020 15:38 Uhr

Auf der PS5 nutzt NBA 2K21 die adaptiven Trigger und das haptische Feedback des Controllers aus. Auf der PS5 nutzt NBA 2K21 die adaptiven Trigger und das haptische Feedback des Controllers aus.

NBA 2K21 soll dank der Funktionen des PS5-Controllers ein noch immersiveres Gefühl auf dem Basketballcourt bieten. Wie sich das genau anfühlen soll, erklärte der Gameplay Director Mike Wang in der zweiten Ausgabe des Courtside Report, in dem über das Next-Gen-Gameplay der Basketball-Simulation berichtet wird.

Adaptive Trigger geben Feedback zur Müdigkeit

Nachdem Sony die Funktionen des DualSense-Controller angekündigt hatte, fingen die Entwickler direkt mit einem Brainstorming an, wie sie die adaptiven Trigger und das haptische Feedback für NBA 2K21 nutzen könnten. Als dann die die Dev Kits eintrafen, experimentierte der Lead Engineer mit verschiedenen Prototypen, erinnerte sich Wang. Letztendlich nutzen sie diese nun für die Simulation der Müdigkeit:

"Am Ende haben wir uns entschieden, die adaptiven Trigger zu nutzen, um Energie bzw. Erschöpfung widerzuspiegeln. Wenn man sich auf dem Court bewegt, spürt man am Sprint-Trigger immer mehr und mehr Widerstand, je mehr die Energie des Spielers sich leert."

Der Adaptiver Widerstand ist aber auch im Post Game spürbar. Die adaptiven Trigger des DualSense lassen uns einen Unterschied zwischen den verschieden starken Spielern spüren:

"Starke Post-Spieler spüren sehr wenig Widerstand auf L2, wenn sie gegen schwächere Gegenspieler einen Backdown ausführen. Wenn die Rollen vertauscht sind, muss man L2 dafür stärker ziehen. Es ist echt interessant, damit herumzuspielen, und man fühlt sich viel mehr wie auf einem echten Basketballcourt!"

Haptisches Feedback für Kollisionen

Damit auch die Zusammenstöße zwischen den Basketballspielern immersiver werden, kommt hier das haptische Controller-Feedback zum Einsatz. Das ermöglicht es den Unterschied zwischen leichten Berührungen und härterem Körperkontakt zu spüren:

"Boxouts, Bodyups, Kollisionen abseits vom Ball, Deny, Rides ... im Grunde jede Situation, bei der es zu viel Kontakt zwischen Spielern kommt, lässt den Controller mit unterschiedlicher Intensität vibrieren, abhängig von der Kraft der beteiligten Spieler und der Heftigkeit des Kontakts."

Ein neuer Blick auf das Energielevel: Laut Wang soll das auch einen Vorteil auf die Ausdauer haben. Denn die unterschiedliche Intensität der Kollisionen sollen gleichzeitig vermitteln, wie stark wir den Basketballspieler schuften lassen. So können wir gezielter seine Energie haushalten und auch Verletzungen vorbeugen.

NBA 2K21 ist bereits seit dem 4. September auf PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC erhältlich. Die Next Gen-Versionen für Xbox Series X/S und PS5 erscheinen zum Launch der Konsolen am 10. bzw. 19. November 2020. Wie groß der Grafikunterschied ist, zeigt ein Vergleich des Gameplays auf der PS4 und PS5:

PS5: NBA 2K21-Gameplay zeigt beeindruckenden Grafikvorsprung zur PS4   25     2

Mehr zum Thema

PS5: NBA 2K21-Gameplay zeigt beeindruckenden Grafikvorsprung zur PS4

Was erhofft ihr euch von den genutzten DualSense-Funktionen in NBA 2K21? Wird das Spiel dadurch ausschlaggebend immersiver?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.