Das jüngste PS5-Update bringt bessere Monitor-Unterstützung, die beste Funktion fehlt aber

Die PlayStation 5 hat zwar erst kürzlich eine Unterstützung für 1440p erhalten, das beste Feature meines Monitors bleibt aber außen vor.

Technisch aufwendige Spiele wie The Last of Us Part 1 könnten auf Monitoren noch besser sein, der PS5 fehlt es jedoch am FreeSync-Support. Technisch aufwendige Spiele wie The Last of Us Part 1 könnten auf Monitoren noch besser sein, der PS5 fehlt es jedoch am FreeSync-Support.

Als Monitor-freundlich galt die PS5 bislang nicht, vor kurzem hat sie aber immerhin eine Unterstützung für die bei Gaming-Displays beliebte, im TV-Bereich irrelevante 1440p-Auflösung erhalten. Mit der gängigsten Monitortechnik für eine variable Bildfrequenz (VRR), die auch im Funktionsumfang vieler älterer Smart-TVs enthalten ist, ist die PS5 allerdings nicht kompatibel. Da VRR Rucklern entgegenwirkt und für ein flüssiges Spielgefühl bei schwankenden Framerates sorgt, bin ich von Sonys Handhabung ziemlich enttäuscht.

Chris Werian
Chris Werian

Chris hat aufgrund seiner eSport-Aktivitäten die ersten Jahre der PS3- und Xbox 360-Ära mit einem klobigen Röhrenmonitor verbracht. Die Eingabeverzögerung war einfach so herrlich niedrig! Als Flachbildschirme an Tempo zulegten, ist er aber darauf gewechselt und der Technik seitdem treu geblieben. Multiplayer-Spiele würde er bis heute niemals auf einem großen Fernseher spielen, da sie ihn aufgrund ihrer Größe zu sehr mit visuellen Reizen überfluten. Monitore werden von Sony allerdings leider nur stiefmütterlich behandelt.

Ohne HDMI 2.1 keine variable Bildfrequenz auf der PlayStation 5

Sony verwendet den für HDMI 2.1 entworfenen HDMI VRR-Standard, der dafür sorgen soll, dass die Technologie bei zukünftigen Fernsehern breiten Anklang findet. Es gibt aber noch eine weitere VRR-Variante, die seit gut acht Jahren den Markt für Monitore dominiert und auch bei vielen Fernsehern mit HDMI 2.0b-Port zum Einsatz kommt - AMDs FreeSync.

Das ist VRR: Techniken für "variable Refresh Rates" - kurz VRR - gleichen die Bildfrequenz des Fernsehers an die Framerate eines Spiels an. Dadurch wird nerviges Bildzerreißen ("Tearing") verhindert, gleichermaßen aber auch schwankende Bildwiederholraten ausgeglichen.

Einige Titel nutzen die Funktion beispielsweise, um 60-fps-Begrenzungen aufzuheben, weshalb sie sich mit VRR flüssiger anfühlen.

Ich wünsche mir FreeSync auf der PS5

Passend zu meinem kürzlichen Umzug musste ein neuer Monitor her. Zuvor bin ich mit einem kompakten Full-HD-Monitor mit 24 Zoll in Fortnite und Co. auf Kronenjagd gegangen, nun genieße ich knackscharfe 1440p mit hohen Bildwiederholraten und VRR. Zumindest auf der Xbox Series X, die mit HDMI VRR und auch FreeSync umgehen kann, der PS5 kann ich hingegen kein VRR-Signal entlocken.

Sony schließt die Verwendung von VRR bei 1440p kategorisch aus, ich vermute aus dem Grund, dass die meisten 1440p-Bildschirme nur FreeSync anbieten. Sony schließt die Verwendung von VRR bei 1440p kategorisch aus, ich vermute aus dem Grund, dass die meisten 1440p-Bildschirme nur FreeSync anbieten.

HDMI VRR ist eine unnötige Zwickmühle: HDMI VRR ist in so gut wie allen Fällen an HDMI 2.1 gekoppelt, der Standard ist zumeist aber nur bei kostspieligen 4K-Modellen zu finden. Dort spielt dann auch die höhere Bandbreite von HDMI 2.1 eine Rolle, die meisten Monitor-Käufer*innen greifen aber lieber zu einem Bildschirm mit 1440p oder 1080p, da die Preisgestaltung in dem Segment deutlich niedriger sind. Auch aufgrund des fehlenden HDMI 2.1-Ports.

Auf den Funktionsumfang hat das normalerweise keine Auswirkungen - für VRR gibt es immerhin FreeSync, HDMI VRR bietet keine technischen Vorteile. Nur die PS5 mag den Standard einfach nicht akzeptieren.

FreeSync wäre auch auf der PS5 denkbar: Microsoft hat mit der nachträglichen Implementierung von FreeSync auf der Xbox One S und One X im Jahr 2018 gezeigt, dass die Funktion auch problemlos per Aktualisierung nachgereicht werden kann. Auf der PS5 sollte das ebenfalls machbar sein, da FreeSync von Grund auf plattformübergreifend konzipiert ist.

Selbst im Performance-Modus schwankt die Framerate in Elden Ring massiv. Auf der Xbox kann mein Monitor die Ruckler abfedern, auf der PS5 aber leider nicht. (Bild: Leistung priorisieren PS5) Selbst im Performance-Modus schwankt die Framerate in Elden Ring massiv. Auf der Xbox kann mein Monitor die Ruckler abfedern, auf der PS5 aber leider nicht. (Bild: "Leistung priorisieren" / PS5)

Viele Besitzer*innen einer PS5, die nicht auf einem modernen TV-Gerät spielen, wären sicherlich glücklich darüber, ins wunderbar geschmeidige VRR-Boot geholt zu werden. Darunter auch Eleen, die leider zum falschen Fernseher gegriffen hat. Ich zähle mich ebenfalls dazu, da mir die Technik auf der Xbox Spiele mit schwankenden Bildwiederholraten, wie Elden Ring, versüßt. Das sollte doch auch auf der PS5 kein Problem sein!

Verfügt euer primärer Spielebildschirm über einen HDMI-2.1-Port?

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.