Resident Evil 2,3 & 7: Auf PC ein schickes Ray-Tracing-Upgrade, doch auf Konsolen gibt es Beschwerden

Drei beliebte Resident-Evil-Teile haben ein kostenloses Upgrade für die aktuellen Konsolen erhalten. Chris hat sich die Spiele direkt geschnappt und ist gleichermaßen angetan wie abgeschreckt.

von Chris Werian,
15.06.2022 08:22 Uhr

Wir haben uns die neuen Grafik-Features des Upgrades von Resident Evil 2, 3 und 7 angeschaut, sind aber nicht restlos begeistert. Wir haben uns die neuen Grafik-Features des Upgrades von Resident Evil 2, 3 und 7 angeschaut, sind aber nicht restlos begeistert.

So ein Mist! Ich hatte gerade erst das Remake von Resident Evil 3 beendet, da kündigt Capcom ein kostenloses Grafik-Upgrade für die aktuelle Konsolengeneration und den PC an. Und das erscheint nun auch noch mit richtig coolen Features - eine höhere Framerate, eine Auflösung von 4K und Ray-Tracing.

Warum ich mich nun so ärgere? Besonders die schwankende Qualität der Spiegelungen hat mich in den grafisch ansonsten hervorragenden Titeln unendlich genervt! Das Ray-Tracing-Upgrade bügelt viele Darstellungsfehler nun aus, kann aber noch viel mehr. Allerdings geht das auf Kosten der Performance.

Wichtig: Ich selbst konnte mir nur die PC-Version anschauen!

Leider kann ich aktuell nicht auf meine Konsolen zurückgreifen. Dementsprechend habe ich die PC-Version hergenommen und Einstellungen verwendet, die nah an den Fassungen für PS5 und Xbox Series X liegen. 

Ray-Tracing sollte deckungsgleich auf allen Plattformen umgesetzt worden sein, Änderungen konnte ich am PC nur im Hinblick auf die Präzision vornehmen. Bei Aussagen über die Performance muss ich mich allerdings auf Erfahrungsberichte von Resident-Evil-Fans verlassen.

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GamePro je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Die Polizeistation von Raccoon City sieht sogar noch schöner aus als zuvor

Wie eingangs erwähnt, waren die Reflexionen ein großes Manko des Remakes von Resident Evil 3 und logischerweise auch von Teil 2, schließlich basieren beide Spiele auf demselben Grafikgerüst. Beide Titel teilen sich ebenso die Eingangshalle der Polizeistation von Raccoon City als Setting und sie haben auch die schrecklich implementierten Reflexionen gemeinsam.

Es mangelte an Präzision, Artefakte bildeten sich um die Spielfigur herum, der gesamte Look war zu glatt. Ray-Tracing sorgt hingegen für korrekte Spiegelungen und sieht somit unheimlich authentisch aus. Darstellungsfehler bekommen wir ebenfalls nicht mehr zu Gesicht:

Kein Ray-Tracing Kein Ray-Tracing
Ray-Tracing Ray-Tracing

Reflexionen sind nun deutlich diffuser, die gespiegelten Objekte werden mit korrekten Lichtverhältnissen dargestellt.

In Resident Evil 7 macht sich Ray-Tracing umso mehr bemerkbar, da zuvor kaum Oberflächen die Umgebung spiegelten. Nur Ethan bleibt für uns Spieler*innen weiterhin unsichtbar:

Ray-Tracing Nach dem Upgrade spiegelt sich der Lampenschirm und der gesamte Korridor hinter uns.

Kein Ray-Tracing Im Original suggerieren ein paar Glanzeffekte eine Art Reflexion, tatsächlich ist der Spiegelinhalt aber komplett schwarz.

Nicht jede spiegelnde Oberfläche verwendet Ray-Tracing: Da viele Areale im Spiel enorm an Glaubwürdigkeit gewinnen, fällt es umso mehr auf, wenn einige Oberflächen nicht mit korrekten Reflexionen dargestellt werden. Dabei handelt es sich jedoch weitgehend um Ausnahmen.

Trotz Ray-Tracing nutzen einige Oberflächen noch immer vorberechnete Reflexionen. Ärgerlich ist das aber nur, wenn sie sich auf Augenhöhe befinden. Trotz Ray-Tracing nutzen einige Oberflächen noch immer vorberechnete Reflexionen. Ärgerlich ist das aber nur, wenn sie sich auf Augenhöhe befinden.

Großartige Lichtstimmungen

Während mich in den Remakes vor allem die Spiegelungen störten, war es im siebten Teil die extrem dunkle Schattendarstellung, die mir wortwörtlich Kopfschmerzen bereitete. Einen Großteil des Spiels verbringt man gefühlt in tiefstem Schwarz, obwohl Lichtquellen in der Umgebung platziert wurden.

Das Ray-Tracing-Upgrade macht damit Schluss, die Umgebung wird viel realistischer ausgeleuchtet, wirkt aber dennoch gruselig:

Kein Ray-Tracing Kein Ray-Tracing
Ray-Tracing Ray-Tracing

Licht scheint nun durch das Blattwerk und leuchtet Ethans Muscle Car realistischer aus. Ohne Ray-Tracing überdeckt jeder Schatten die Szene mit purem Schwarz.

Außerdem reflektieren viele Objekte nun indirektes Licht und strahlen es auf die Umgebung ab:

Kein Ray-Tracing Kein Ray-Tracing
Ray-Tracing Ray-Tracing

Das blaue Licht breitet sich weiter auf Jill und ihr Equipment aus. Es wird sogar in den Düsen wiedergespiegelt und von dort aus indirekt an die Umgebung abgegeben.

Die Performance-Einbußen sind groß

Wie gut sich die Upgrades auf der Konsole spielen, kann ich leider nicht selbst sagen, allerdings sprechen viele Nutzer*innen von einer ruckeligen Erfahrung, sobald Ray-Tracing im Spielmenü aktiviert wird. Dies soll auch bei einer variablen Bildwiederholrate (VRR) der Fall sein, weshalb ich mir sehr gut vorstellen kann, dass die Framerate häufig auf der PS5 und der Xbox Series X fluktuiert und den von VRR erfassten Bereich verlässt.

Lust auf Resident Evil? Schaut doch mal hier vorbei:

Resident Evil 2 [PS4]
19,99 €
Resident Evil 3 [PS4]
21,00 €
Resident Evil 7 Gold [Xbox One]
17,99 €

Weitere neue Features des Upgrades

Neben Ray-Tracing haben es noch einige weitere zeitgemäße Neuerungen den Weg in die Spiele geschafft. Darunter fallen:

  • Eine Auflösung von 4K
  • Modi für 120 Hz
  • 3D-Audio
  • DualSense-Support auf der PS5 (haptisches Feedback und adaptive Trigger)
Chris Werian
Chris Werian

Auf dem PC konnte ich lediglich die neue 3D-Audio-Implementierung testen, war davon aber direkt angetan, da Schusseffekte viel wuchtiger wirken und ich jede Geräuschquelle perfekt orten konnte. In den Originalfassungen war der Sound keineswegs schlecht, aber für mich wird auch hier mit einer nützlichen Änderung ein Plus an Glaubwürdigkeit erzielt.

Ganz allgemein ist der gestiegene Realismus das zentrale Thema, das sich durch das Upgrade zieht. Ich würde sogar von Perfektionismus sprechen, wären da nicht die Erfahrungsberichte von zahlreichen Spieler*innen, die massive Framerate-Einbrüche bei aktiviertem Ray-Tracing beklagen. 

Da die modernen Resident-Evil-Spiele enorm von flüssigen Animationen und einem ruckelfreien Spielverlauf profitieren, würde ich vorerst keine Empfehlung für Ray-Tracing aussprechen, was einen erneuten Durchgang in der Konsequenz recht überflüssig macht. Eigentlich schade, denn meine PC-Erfahrung war - dank einer einhundertprozentig stabilen Bildwiederholrate - so positiv, dass ich mir den siebten Teil gern noch einmal in voller Länge gönnen möchte.

Habt ihr eines der drei Spiele noch nicht gespielt, würdet es nun aber nachholen?

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.