Fazit: Rime im Test - Was für ein Rimefall

Fazit der Redaktion


Mirco Kämpfer
@Khezuhl

Ja, Rime sieht auf der Switch nicht so schön aus wie auf PS4 und Xbox One, aber das ist mir völlig Wurst. Grafische Abstriche gegenüber den anderen Konsolen sind bei der Switch nun mal häufig der Preis für die gewonnene Mobilität - und den zahle ich auch gerne. Die starken Ruckler machen für mich aber das gesamte Spiel kaputt.

Wenn ich auf einem Berg stehe und die Aussicht genießen möchte, jedoch beim gemächlichen Kameraschwenk die Bildrate abrauscht, verflüchtigt sich sofort jedwede Atmosphäre. Da sich Rime aber zum Großteil durch seine Atmosphäre auszeichnet, bleibt vom eigentlichen Spielspaß kaum noch etwas übrig.

Weil die technischen Probleme stark mit der Engine und der zugrundeliegenden Streamingtechnologie zusammenhängen glaube ich auch nicht, dass sich an diesem desolaten Zustand in den nächsten Monaten etwas ändern wird. Ich habe leider umsonst auf die Switch-Version gewartet und greife nun doch zur PS4-Fassung. Wenn ihr Rime spielen wollt, dann tut das nicht auf der Switch.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (35)

Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.