Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Rise of the Tomb Raider - Lara Croft von A-Z

Von Lara Cruz bis Sega Saturn

Lara Cruz

Noch bevor Lara eine gediegene englische Abstammung angedichtet bekommt, plant sie Toby Gard eigentlich als rassige Südamerikanerin, die auf den Namen Lara Cruz hören soll. Doch die Biographie verändert sich (angeblich auf Betreiben von Eidos), und Lara wird zur Tochter eines englischen Lords, genießt eine gute Erziehung und das Leben in einem feinen Herrenhaus. Cruz passt da natürlich nicht mehr als Nachname, und so wird die Tomb Raider-Heldin in Croft umbenannt.

Männer sind Schweine

Auf der Höhe des Lara Croft-Hypes verhilft die Videospiel-Heldin den deutschen Punkrockern Die Ärzte zu einer ihrer erfolgreichsten Singles: »Ein Schwein namens Männer« heißt die Auskopplung aus dem achten Die Ärzte-Album mit dem Titel »13«, im zugehörigen Video liefert sich eine computeranimierte Lara Croft eine heftige Schießerei mit den drei Musikern. Die Ärzte sind genervt vom gewaltigen Erfolg ihres Werks: Ihnen gefällt nicht, dass das Lied zum Party-Hit wird und verzichten deshalb jahrelang darauf, das Stück live zu spielen.

Nude Raider

Seit der ersten Tomb Raider-Episode regt Laras akzentuierte Weiblichkeit nicht nur die Fantasie zahlreicher männlicher Fans an, sondern auch ihre Findigkeit. So entstehen für die PC-Versionen der Action-Adventure-Reihe sogenannte Nude Patches, die einige Texturen der Bildschirmfigur ersetzen und sie dadurch in Brust- und Hüftgegend nackt erscheinen lassen. Eidos gefällt ein derartiger Umgang mit der Vorzeigeheldin natürlich nicht und mahnt in der Tomb Raider-Hochphase Websites ab, die entsprechende Manipulations-Software und anzügliches Bildmaterial bereitstellen.

Ohren, Auf die

Lara spielt nicht nur eine Gastrolle in einem Musikvideo von Die Ärzte und hat bei der Popmart-Tournee der Rockband U2 Ende 1997 einen Auftritt auf dem riesigen Bühnenbildschirm. Die Tomb Raider-Heldin wagt sich Anfang 2000 auch selbst ans Mikro. Eurythmics-Mastermind Dave Stewart produziert mit Lara-Modell Rhona Mitra die Platte »Lara Croft Come Alive«, aus der bezeichnenderweise die Single »Getting Naked« ausgekoppelt wird. Die seichte Dance-Scheibe ist schnell vergessen, für Tomb Raider-Fans ist die CD aber eine hübsche Devotionalie.

Prince of Persia

Auch wenn Core Design das Tor zu einer neuen Grafik- und Spieledimension aufstoßen, so ist Tomb Raider doch erheblich von einem 2D-Plattformklassiker beeinflusst. Mit Prince of Persia entwickelt der Amerikaner Jordan Mechner Ende der 1980er-Jahre ein ebenso wundervoll animiertes wie knackschweres Abenteuer, bei dem der Spieler einen athletischen Helden hüpfen, kämpfen und hinterhältige Fallen umgehen lässt. Die starren Bewegungsabläufe und die unnachgiebige Steuerung, bei der Schritte zählen und punktgenau abspringen zur Spielerpflicht gehören, deuten auf die Inspirationskraft des Mechner-Klassikers bzw. eine Verwandtschaft der beiden Titel hin.

Quasselstrippe

Bereits ab dem ersten Tomb Raider bekommt die Serie eine professionelle deutsche Synchronisation verpasst. In Teil 1 und 2 leiht Gabriele Libbach (mehrmals deutsche Stimme der italienischen Schauspielerin Ornella Muti) Lara Croft ihre Stimme, in Teil 3 spricht Gabriele Nitzsche und ab der vierten Episode Marion von Stengel, die deutsche Stimme von Pamela Anderson sowie Angeline Jolie in den beiden Tomb Raider-Filmen. Für den 2013er-Reboot engagiert die deutsche SquareEnix-Filiale die Schauspielerin Nora Tschirner (Keinohrhasen) als Lara-Stimme, in Rise of the Tomb Raider spricht die Anime-, TV- und Film-erfahrene Maria Koschny.

Reboot

Nachdem Core Design das sechste Spiel in acht Jahren abliefern, endet die Tomb Raider-Ära des englischen Studios. Das PS2-Debüt The Angel of Darkness wird von der Kritik verrissen und kann bei den Verkäufen nicht an goldene PSone-Zeiten anknüpfen. Eidos zieht die Notbremse und überlässt Crystal Dynamics (Legacy of Kain) die Marke. Ein kluger Schachzug, denn das hauseigene US-Studio feilt an Laras Look und Biographie und feiert 2006 mit Tomb Raider: Legend große Erfolge. Nach zwei weiteren Teilen wird die Marke auf Null gesetzt: Das 2013 erscheinende Tomb Raider bringt eine komplett neue Lara auf den Bildschirm und entwickelt sich zum bestverkauften Serienteil.

Sega Saturn

Auch wenn Tomb Raider eng mit dem Erfolg von Sonys erster Playstation verknüpft ist, so debütiert Core Designs Action-Adventure doch auf der Konkurrenzkonsole Sega Saturn. Durch ihre umfangreiche Arbeit für das Mega-CD stehen die Entwickler dem japanischen Traditionshersteller nahe und räumen der Saturn-Version von Tomb Raider einen Monat Zeitexklusivität in Europa ein (wodurch sich Playstation-Spieler über eine Bug-freiere Version freuen dürfen). Erst mit Teil 2 sichert sich Sony die Konsolenexklusivität der Reihe bis ins Jahr 2000.

Advertorial - Tomb Raider A-Z - S Advertorial - Tomb Raider A-Z - S

3 von 4

nächste Seite