In Skull & Bones erwartet euch kaum Story, ihr sollt stattdessen euer eigenes Abenteuer basteln

Von wegen geistiger Nachfolger von Assassin's Creed: Black Flag. Skull & Bones setzt nicht auf eine starke Geschichte, sondern misst euren Fortschritt anders.

Skull + Bones verzichtet auf eine zusammenhängende Geschichte. Skull & Bones verzichtet auf eine zusammenhängende Geschichte.

Skull & Bones war einige Jahre auf See verschollen, in denen wir nichts offizielles vom Spiel gehört haben. Wer gehofft hat, dass die Zeit von Ubisoft dazu genutzt wurde, um den Piraten-Titel in ein vollwertiges Abenteuer mit spannender Geschichte zu verwandeln, wird leider enttäuscht. In einem Interview stellt Game-Director Ryan Barnard klar, dass der Fokus nicht auf der Story liegt.

Skull & Bones ist ein Live-Service-Spiel ohne klassische Kampagne

Darum geht es: Anfang Juli tauchte Skull & Bones überraschend aus der Versenkung auf und zeigte sich mit einem neuen Trailer. Ubisoft präsentierte einige interessante neue Aspekte, wie zum Beispiel Spielabschnitte an Land. Wer dabei darauf gehofft hat, endlich einen geistigen Nachfolger zu Assassin's Creed: Black Flag serviert zu bekommen, den müssen wir leider enttäuschen. Im Gespräch mit True Achievements stellt Barnard noch einmal klar, dass Skull & Bones keine Story-Kampagne bieten wird:

Skull and Bones ist kein narratives Spiel. Es gibt eine grundlegende Geschichte, auf der die gesamte Lore fußt, aber das ist nicht der Hauptfokus. Wir möchten, dass die Spieler ihre eigenen Geschichten basteln und den Typ Piraten spielen können, der sie sein wollen.

Im Prinzip handelt es sich bei Skull & Bones also um eine Art Sea of Thieves mit realistischer Grafik. Lediglich NPCs, sogenannte Kingpins, existieren im Spiel, die jeweils eine eigene Hintergrundgeschichte haben. Diese erfahren wir, indem wir Aufträge für sie erledigen und so eine Beziehung zu ihnen aufbauen.

In unserer Preview lest ihr, warum ihr eure Hoffnungen für Skull & Bones im Zaum halten solltet:

Das Piratenspiel wird es sehr schwer haben   59     2

Skull & Bones

Das Piratenspiel wird es sehr schwer haben

Progressions-System statt Story: Anstatt einer Kampagne mit Missionen, in denen die Geschichte weitergetrieben wird, steht die Ruf-Mechanik in Vordergrund. Dieses Fortschrittssystem mit dem Namen Infamy beschert uns Zugang zu Blaupausen für neue Schiffe, Waffen und Rüstungen, wenn wir unseren Ruf als gefürchtete Piraten verbessern.

Im Vorschau-Video erfahrt ihr mehr zur Neuausrichtung des Spiels:

Skull + Bones - Vorschau zu Ubisofts Piraten-Open-World 11:01 Skull & Bones - Vorschau zu Ubisofts Piraten-Open-World

Inhalte für viele Jahre: Als Live-Service-Titel dürfte Skull & Bones über mehrere Jahre auch immer wieder mit neuen Missionen, Inhalten und Events gefüttert werden dürfte. An Land könnt ihr übrigens nur Handeln und Craften, denn die Kämpfe finden lediglich auf See statt. Dafür dürft ihr euch entscheiden, ob ihr den Titel alleine, gemeinsam oder gegeneinander spielen wollt.

Skull & Bones erscheint am 8. November für PS5, Xbox Series X/S und PC.

Was haltet ihr von der Ausrichtung von Skull & Bones und dem Verzicht auf eine starke Narrative?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.