Spider-Man - New York ist auf der PS4 nur dank einem Trick so riesig

Mit einem geschickten Kamera-Trick hat es Entwickler Insomniac Games geschafft, euch zu täuschen. Aber seht selbst.

von Dennis Michel,
24.04.2019 16:45 Uhr

Um Manhattan auf der PS4 darstellen zu können, mussten die Spider-Man-Macher von Insomniac Games etwas tricksen. Um Manhattan auf der PS4 darstellen zu können, mussten die Spider-Man-Macher von Insomniac Games etwas tricksen.

Um speziell gegen Ende einer Konsolengeneration noch mehr aus Spielen herauszuholen, müssen sich Entwickler so einiges einfallen lassen. Die Power unter der Plastik-Haube ist schließlich begrenzt. Insomniac Games, die Macher von Marvel's Spider-Man, haben jetzt ein Video veröffentlicht, in dem sie zeigen, wie sie uns Spieler mit einem Kamera-Trick geschickt täuschen und dabei eine Menge Hardware-Ressourcen sparen.

Marvel's Spider-Man
Entwickler enthüllt cleveres Easter Egg, das niemand gefunden hat

Kamera-Trick täuscht euch

Elan Ruskin seines Zeichens Programmier beim US-amerikanischen Entwickler hat einen Tweet geteilt, der uns einen genauen Einblick in das verschafft, was uns Spielern im Normalfall verborgen bleibt.

Zu sehen ist die Start-Mission des PS4-Exklusivtitels. Spidey erreicht einen Checkpoint vor dem Fisk Tower und eine kleine Cutscene startet, die lediglich den Eingangsbereich des Turms zeigt. Interessant ist allerdings, was hier nicht zu sehen ist. Jetzt bekommen wir einen genauen Blick darauf, was um die Szene herum in der offenen Spielwelt passiert.

So sehen wir, wie die Umgebung um den Turm herum Stück für Stück abgebaut wird, während sich das Innere des Fisk Towers langsam aufbaut. Die Hardware-Ressourcen werden umverteilt, ein zeitgleiches Stemmen beider Bereiche war wohl nicht möglich.

Der Trick:
Damit wir nicht mitbekommen, was in der Welt passiert, fokussiert die Kamera ausschließlich die Vorderseite des Turms. Was im Hintergrund passiert, bleibt verborgen.

"Der innere Raum ist deutlich größer als seine äußere Hülle vermuten lässt und zu groß um gleichzeitig mit Manhattan den Systemspeicher zu nutzen. Darum mussten wir die Kamera vorsichtig bewegen, um den Wechsel zu verbergen. "

Erst letzte Woche war Marvel's Spider-Man erneut groß im Gespräch. In einem Interview mit Wired.com präsentierte Sonys Hardware-Architekt Mark Cerny erste Details der neuen PlayStation-Generation. Darunter ein Vergleich der Ladezeiten auf der PS4 und der "PS5", die auf der kommenden Konsole um ein 19-faches kürzer waren.

Was sagt ihr zum geschickten Trick der Entwickler?


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen