Strays 'Mich kriegst du nicht!'-Trophäe ist einfach nur zum (Fell-)Haare raufen

"Mich kriegst du nicht!" ist die vielleicht anspruchvollste Trophäe im ganzen Spiel. Zwar gibt es ein paar Tricks, aber knifflig ist sie trotzdem.

Die Cant Cat-ch Me-Trophäe in Stray ist eine echte Herausforderung. Die Can't Cat-ch Me-Trophäe in Stray ist eine echte Herausforderung.

Eigentlich ist Stray zu großen Teilen ein entspanntes Erkundungsspiel, das sich auch gerne mal in einer Sitzung durchzocken lässt. Die perfekten Voraussetzungen also, um sich die recht schnell erarbeitete Platin-Trophäe zu sichern - wäre da nicht eine Gold-Trophäe, die Trophyhunters ordentlich ins Schwitzen bringt. Gemeint ist hier nicht etwa die Speedrun-Auszeichnung für alle, die das Spiel in weniger als zwei Stunden beenden, die ist sogar ziemlich gut machbar, wenn ihr das Spiel kennt.

Die Rede ist von der "Mich kriegst du nicht!"-Trophäe, die zum aktuellen Zeitpunkt gerade einmal 1,2% aller Spieler*innen auf PS5 besitzen.

Mich kriegst du nicht! - Oder eben doch

Die besagte Trophäe, die im englischen den treffenden Namen "Can't Cat-ch Me" trägt, könnt ihr schon recht weit am Anfang des Spiels bekommen. In Kapitel 2 trefft ihr zum ersten Mal auf einer Horde der einäugigen Zurks und müsst vor ihnen flüchten. Das ist auch gar nicht so schwer, springen die nackten Viecher euch doch mal an, könnt ihr sie nämlich mit dem Kreis-Button abschütteln.

Wollt ihr euch allerdings die "Mich kriegst du nicht!"-Trophäe sichern, darf das nicht passieren. Heißt, ihr dürft nicht nur nicht sterben, sondern während der rund einminütigen Sequenz auch von keinem einzigen Zurk angesprungen werden. Taucht auf dem Bildschirm die Aufforderung auf, den Kreis-Button zu drücken, habt ihr eure Chance bereits vertan und müsst den letzten Checkpoint neu laden.

Und das ist gar nicht so leicht, besonders da es einige Ecken gibt, in denen ihr den Zurks kaum ausweichen könnt. Zwar könnt ihr euch merken, wo die kleinen Viecher auftauchen, ein wenig Glück gehört aber trotzdem in jedem Durchlauf dazu.

Ein paar Tipps zur Trophäe

Gehört ihr (wie ich) zu den Personen, die sich mit dieser Trophäe schwer tun, gibt es immerhin ein paar nützliche Tricks, die über das Auswendiglernen des Abschnitts hinaus gehen:

  • Haken schlagen: Im Zick-Zack laufen macht euch sehr viel schwerer zu treffen für die Zurks, also lauft nie geradeaus.
  • Auf Zurks zurennen: Es mag falsch klingen, aber besonders an engen Stellen, wo viele Zurks auf euch einschwappen, kann es helfen, ihnen erst einmal entgegen zu rennen, bevor ihr einen Haken in die andere Richtung schlagt. Dann können die Zurks euch nicht direkt anspringen.
  • Tasten-Neubelegung: Ihr habt auch die Möglichkeit, die Tasten des Controllers in den Einstellungen neu zu belegen. Es kann z.B. helfen, den Laufen-Button umzulegen oder die Empfindlichkeit der Joysticks zu erhöhen.

Hier gibt es einen erfolgreichen Durchlauf mit einigen Tipps von PS5Trophies:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Braucht ihr noch mehr Hilfe?

Eine komplette Übersicht der Trophäen in Stray bekommt ihr hier. Braucht ihr Unterstützung dabei, alle Collectibles des Spiels zu ergattern, verraten wir euch außerdem, wo ihr alle Energydrinks in den Slums findet. Und hier geht's lang für unseren Test zum größtem Katzen-Abenteuer aller Zeiten.

Habt ihr euch die Trophäe schon verdient oder knabbert ihr auch noch dran?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.