Testübersicht zu Stray: Das Katzen-Abenteuer für PS5 heimst massig gute Wertungen ein

Der Wertungsspiegel von Stray befindet sich auf einem sehr hohen Niveau. Die internationalen Reviews sprechen von AAA-Qualität, aber auch von mangelnder Identität.

Stray bringt auch die internationale Presse zum Schnurren. Stray bringt auch die internationale Presse zum Schnurren.

Heute, am 19. Juli, erscheint mit Stray ein exklusives Action-Adventure für die PlayStation 5. Das Embargo ist gefallen und neben unserem eigenen Test wurden bereits etliche internationale Reviews veröffentlicht. Wir verraten euch, wie der Katzen-Simulator auf Metacritic und Opencritic abschneidet.

Stray lässt uns als Katze eine postapokalyptische Welt erkunden, in der Menschen durch Roboter ersetzt wurden. Dabei ist es unsere Aufgabe, mehr über die Lebensweise der KI-Gesellschaft herauszufinden, kleine Umgebungspuzzle zu lösen und letztendlich einen Weg aus der Stadt zu finden.

Stray im internationalen Wertungsspiegel

  • Metacritic: 84
  • Opencritic: 84

Stray kommt sowohl bei Metacritic als auch bei Opencritic auf sehr gute 84 von 100 Punkte, mit 69, respektive sogar 94, eingeflossenen Reviews renommierter Portale.

Bei Metacritic reichen die Wertungen von einem halben Dutzend perfekter 100-Punkte-Tests bis runter zu einer Hand voll 60-Punkte-Tests. Die meisten Wertungen sind jedoch um Bereich zwischen 80 und 90 Punkten angesiedelt. 59 Tests haben eine Wertung im grünen Bereich und nur 10 Wertungen bewegen sich im mittleren gelben Bereich. Damit belegt Stray auf Metacritic den neunten Platz aller in diesem Jahr veröffentlichten Spiele für die PS5. Ein großer Erfolg für das kleine Indie-Spiel.

Hier bekommt ihr eine Test-Übersicht mit den Wertungen einiger großer Portale:

PortalWertungen
VG247100
Guardian100
Game Rant90
Destructoid80
Easy Allies80
IGN80
Jeuxvideo75
Attack of the Fanboy60

Im Test-Video seht ihr Stray in Aktion:

Stray ist wirklich eines der schönsten Spiele des Jahres - und auch noch richtig gut 11:14 Stray ist wirklich eines der schönsten Spiele des Jahres - und auch noch richtig gut

Das sind die wichtigsten Pros und Contras der Reviews

Contra: Stray stammt von dem relativ kleinen Blue Twelve Studio und dem Indie-Publisher Annapurna Interactive. Entsprechend ist das Spiel relativ kurz, auch wenn das nicht unbedingt ein negativer Punkt sein muss.

Einige Kritiken bemängeln, dass es dem Studio nicht gelungen ist, die relativ kurze Spielzeit abwechslungsreich zu gestalten. Zudem wird kritisiert, dass in Stray vieles relativ gut aber nichts wirklich außerordentlich gut ist. Das führt laut Attack of the Fanboy dazu, dass der Titel sich häufig "in seiner eigenen Identität verliert".

Warum Stray der perfekte Katzen-Simulator ist, erfahrt ihr im großen GamePro-Test:

Ein Abenteuer, das uns zum Schnurren bringt   128     7

Stray im Test

Ein Abenteuer, das uns zum Schnurren bringt

Pro: Trotz der Negativstimmen, bekommt das Spiel größtenteils viel Lob von der Presse. Vor allem das grundlegende Katzen-Gameplay scheint einfach Spaß zu machen. In das Fell des Vierbeiners zu schlüpfen und durch die Roboter-Metropole zu schleichen, konnte die meisten Reviewer abholen. Stray ist "Indie in seiner Größe, aber AAA in seiner Qualität", schreibt VG247, und die meisten Tests scheine dem Portal in diesem Punkt nur zustimmen zu können.

Konntet ihr Stray schon anspielen – was sagt ihr zu den Wertungen?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.