Adventskalender 2019

Neues Spiel der Life is Strange-Macher lässt uns Trans-Charakter spielen

Tell Me Why ist das neue Spiel der Life is Strange-Macher Dontnod, das jetzt im Zuge der X019 enthüllt wurde.

von Linda Sprenger,
14.11.2019 21:36 Uhr

Tell Me Why ist das neue Spiel der Life is Strange-Macher. Tell Me Why ist das neue Spiel der Life is Strange-Macher.

Im August gab Microsoft bekannt, gemeinsam mit den Life is Strange- und Vampyr-Entwicklern Dontnod an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Im Zuge der X019 wurde enthüllt, was sich dahinter verbirgt: Tell Me Why. Ein episodisches Adventure, das in die Fußstapfen von Life is Strange tritt, in Sachen der Repräsentation der LGBTQ-Community aber einen Riesenschritt nach vorne verspricht.

Wann ist der Release von Tell Me Why?

Tell Me Why erscheint für Xbox One, Xbox Game Pass sowie für den PC. Aufgeteilt ist das Spiel nicht in fünf, sondern diesmal in drei Episoden, wobei alle im Sommer 2020 aufschlagen sollen.

Entwickler Dontnod habe auf das Feedback der Life is Strange (2)-Fans gehört und wolle sein neuestes Werk diesmal ohne große zeitliche Abstände veröffentlichen.

Tell Me Why - Trailer zum neuen Adventure der Macher von Life Is Strange 1:41 Tell Me Why - Trailer zum neuen Adventure der Macher von Life Is Strange

Darum geht es in Tell Me Why

Mit Tell Me Why erwartet uns wie schon in Life is Strange (2) ein Adventure, das seinen Fokus auf die Geschichte legt, die wir mit unseren Entscheidungen formen. Dabei werden wir erneut in ein realitätsnahes Setting versetzt.

Diesmal geht's ins kalte Alaska. Wir schlüpfen in die Rollen der beiden Hauptfiguren Tyler und Alyson Ronan. Zwillinge, die gemeinsam die Ereignisse aus ihrer nebulösen Kindheit wieder zusammensetzen wollen.

Im Laufe der Story ergründen wir die Erinnerungen der beiden Helden, wobei wir uns entscheiden müssen, an welcher Erinnerung wir festhalten wollen und an welcher nicht. Gleichzeitig formen wir so die Beziehung der Zwillingsgeschwister.

Das Besondere? Mit Tyler spielen wir einen Transgender-Charakter. Für dessen Darstellung habe Dontnod eng mit Microsoft und GLAAD, eine Organisation, die sich für LGBTQ-Repräsentation in Medien einsetzt, zusammengearbeitet. Damit versprechen die Macher, die Figur authentisch und multidimensional zu charakterisieren, ohne dabei auf vereinfachende Trans-Tropes zurückzugreifen.

Ob die Macher dieses Versprechen einhalten, erfahren wir im Sommer 2020.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen