Adventskalender 2019

The Division 2 - Ubisoft entschuldigt sich für PR-Gag

In einer Werbe-Mail zu The Division 2 wird Ubisoft auf taktlose Weise politisch und bittet einige Stunden später um Entschuldigung.

von Christian Just,
04.02.2019 09:40 Uhr

The Division 2 wird auf unpassende Weise politisch beworben, Publisher Ubisoft entschuldigt sich kurz darauf. The Division 2 wird auf unpassende Weise politisch beworben, Publisher Ubisoft entschuldigt sich kurz darauf.

Ubisoft hat sich im Ton vergriffen und in einer Werbe-E-Mail zu The Division 2 einen "richtigen Government Shutdown" im Spiel versprochen. Einige Stunden später ging dann eine weitere E-Mail an die Fans raus, in der sich Ubisoft für die unpassende Formulierung entschuldigt und einen "schwerwiegenden Ausfall in der Bearbeitung" verantwortlich macht.

Was war da los?

Warum war die Aussage unangebracht? Ubisoft bezog sich mit der Aussage auf den realen wochenlangen Stillstand der US-amerikanischen Regierungsbehörden im Dezember 2018 und Januar 2019, als sich die Regierungs- und die Oppositionspartei im Streit um den neuen Haushaltsentwurf festgefahren hatten.

Für über 100.000 Regierungsmitarbeiter bedeutete dieser Stillstand ernste Konsequenzen, denn ohne beschlossenen Haushalt erhielten sie kein Geld. Viele waren auf Hilfsorganisationen angewiesen, um ihre Grundversorgung sicherzustellen. Mit diesem ernsten politischen Thema Werbung zu betreiben, empfanden einige als taktlos.

Was den Fall besonders seltsam macht: Das Ganze ist besonders widersinnig, da Entwickler Massive in der Vergangenheit betonte, dass das Spiel in keiner Weise ein politisches Statement abgeben soll. Diese Aussage allein ist insofern schwer nachzuvollziehen, da das Szenario von Division und Division 2 einen Angriff von Bio-Terroristen auf eine Stadt abbildet, der den Zusammenbruch der Gesellschaftsordnung und das Auf-den-Plan-Rufen von Schläferagenten nach sich zieht.

Allerdings bemühe sich der Entwickler darum, das Szenario abzubilden, ohne die politische Neutralität zu verlieren. Hintergrund ist laut Massive, dass ein zu starker politischer Einschlag schlecht fürs Geschäft wäre, was wiederum eine erfrischend ehrliche Aussage ist.

Dark Zone 2.0 in The Division 2 - Vorschau-Video: Was hat Ubisoft aus Teil 1 gelernt? 5:13 Dark Zone 2.0 in The Division 2 - Vorschau-Video: Was hat Ubisoft aus Teil 1 gelernt?


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen