The Last of Us 2: 16 Tipps & Tricks zum Spielstart

The Last of Us Part 2 spielt sich grundsätzlich wie der Vorgänger, macht gleichzeitig aber vieles anders. Hier sind unsere Einsteigertipps für Stealth, den offenen Kampf, die Erkundung der Welt und mehr.

von Linda Sprenger,
28.06.2020 09:00 Uhr

Hier sind unsere Tipps und Tricks zu The Last of Us Part 2! Hier sind unsere Tipps und Tricks zu The Last of Us Part 2!

Wenn ihr The Last of Us Part 2 nicht gerade auf dem sehr einfachen Schwierigkeitsgrad spielt, dann erweist sich der Überlebenskampf stellenweise als sehr knackig. Mit unseren Einsteigertipps solltet ihr euch sicherer durch die Postapokalypse bewegen.

Achtung: Wer sich nichts vom Gameplay vorwegnehmen lassen und alles selbstständig entdecken will, sollte natürlich nicht weiterlesen. Story-Spoiler findet ihr hier nicht.

Tipps im Kampf gegen Infizierte

Wer unachtsam gegen Infizierte vorgeht, hat schnell einen ganzen Pulk am Hals. Wer unachtsam gegen Infizierte vorgeht, hat schnell einen ganzen Pulk am Hals.

Schaltet Infizierte leise und einzeln aus

Grundsätzlich gilt: Wer wild auf Runner, Clicker und Co. drauflos knallt, zieht schnell den Kürzeren. Aufgescheuchte Infizierte locken mit ihren Schreien ihre Pilzmutanten-Kollegen an, und das wollt ihr nicht. Werdet ihr erst einmal von mehreren Infizierten gleichzeitig verfolgt und angegriffen, habt ihr kaum mehr eine Chance.

Analysiert deshalb stets mit dem Lauschmodus die jeweilige Situation, prägt euch die Standorte der Cordyceps-Kreaturen ein und schaltet sie am besten nacheinander einzeln und leise aus, in dem ihr euch von hinten anschleicht oder ihnen einen Pfeil in den Kopf jagt.

Diese Infizierten-Arten gibt es:

The Last of Us 2: Diese 5 Infizierten machen uns das Leben schwer   77     1

Mehr zum Thema

The Last of Us 2: Diese 5 Infizierten machen uns das Leben schwer

Stalker töten - so geht's

Stalker sind ein wenig fieser als im Vorgänger, weil sie jetzt auf allen Vieren krabbeln und sich dadurch noch schneller fortbewegen. Das Besondere außerdem? Ihr könnt Stalker nur schwer im Lauschmodus orten. Sie sind praktisch unsichtbar, schnellen in düsteren Umgebungen von Deckung zu Deckung und greifen euch hinterrücks an.

Achtet deshalb auf Umgebungsgeräusche und versucht, die Biester so zu orten. Schaut euch stets genau im Raum um und erledigt Stalker, wenn ihr sie denn seht, aus der Ferne heraus mit dem Bogen. Werdet ihr in einen Nahkampf verwickelt, dann weicht ihren Schlägen aus und kontert mit dem Messer. Stalker lassen sich mit nur wenigen Angriffen niederstrecken.

Alternativ: Rüstet die Schrotflinte aus und geht offensiv gegen die Biester vor.

Clicker töten - so geht's

Clicker sind schon wie im Vorgänger brandgefährlich und sollten niemals frontal im Nahkampf angegriffen werden, da ihr dabei immer den Kürzeren zieht. Schaltet sie deshalb stets leise von hinten aus. Oder verpasst ihnen einen Headshot mit dem Bogen oder der schallgedämpften Pistole.

Zudem orten sie euch mit ihren Klickgeräuschen, wenn ihr zu laut seit. Oder wenn ihr in ihrer Nähe zu lange an einem Ort verweilt. Bleibt deshalb immer in Bewegung (aber das ist ohnehin das A und O im Spiel, wie ihr vielleicht schon gemerkt habt).

Shambler töten - so geht's

Der Shambler versprüht eine Wolke aus einer ätzenden Flüssigkeit, haltet daher Abstand. Der Shambler versprüht eine Wolke aus einer ätzenden Flüssigkeit, haltet daher Abstand.

Der Shambler ist ein komplett neuer Gegnertyp, der nicht nur richtig eklig aussieht, sondern auch super-gefährlich ist. Er stößt eine Art Säure-Wolke aus, die Ellies Haut verätzt. Deshalb solltet ihr den Shambler immer aus der Ferne heraus angreifen. Lockt ihn am besten in eine Annäherungsmine und malträtiert ihn anschließend mit der Pumpgun. Der Molotowcocktail erweist sich ebenfalls als effektive Waffe. Viele Treffer hält das Ungetüm zum Glück nicht aus.

Bloater töten - so geht's

Bloater sind erneut keine einfache Angelegenheit. Bloater sind erneut keine einfache Angelegenheit.

Bloater sind in The Last of Us 2 noch gefährlicher als in Teil 1. Die gepanzerten Pilz-Mutanten erteilen mit ihren Schlägen verheerend großen Schaden und können außerdem viel schneller laufen als zuvor. Zudem stecken sie dank ihres Pilzplatten-Kleids ordentlich Schaden ein. Nehmen sie euch erst einmal ins Visier, dann rollen sie wie ein Panzer auf euch zu und zerschmettern euch mit einem Schlag. Sie brechen sogar durch Wände oder andere Hindernisse hindurch.

Wie schon beim Shambler ist also Abstand halten gefragt. Nutzt Ellies eigene Flinkheit aus und sprintet stets in sichere Ferne, um den Bloater dann in Minen zu locken, mit Molotowcocktails zu bewerfen und/oder mit Headshots niederzustrecken.

Tipps zum Schleichen/Stealth-System

Schleichen spielt in TloU 2 abermals eine große Rolle, weshalb Ellie jetzt noch mehr Stealth-Moves auf Lager hat. Schleichen spielt in TloU 2 abermals eine große Rolle, weshalb Ellie jetzt noch mehr Stealth-Moves auf Lager hat.

Hinweis vorab: Auseinandersetzungen lassen sich im Spiel abermals entweder schleichend oder im offenen Kampf lösen. Beide Spielstile sind in The Last of Us 2 allerdings nicht strikt voneinander trennbar, außer natürlich ihr legt es wirklich darauf an.

In der Regel werdet ihr aber in viele Situationen stolpern, in denen Schleichen vielleicht fürs erste der richtige Weg ist, ab einem gewissen Punkt direkte Angriffe aber unvermeidbar sind und umgekehrt.

In Auseinandersetzungen steht der Survival-Faktor im Fokus. Oftmals stolpert ihr in unvorhergesehene Momente, die Improvisation erfordern. Deshalb bietet The Last of Us 2 etliche Werkzeuge und Möglichkeiten, um mit euren Feinden fertig zu werden.

Krabbeln im hohen Gras ist überlebenswichtig

Ellie ist nicht nur flinker unterwegs als Joel, sondern hat auch einige neue Fähigkeiten auf Lager. Die Heldin kann sich jetzt beispielsweise auf den Boden legen und kriechen. Sogar schießen und Flaschen/Backsteine werfen ist in Liegeposition möglich. Und das solltet ihr beim Schleichen ausnutzen.

Krabbelnd ist Ellie nicht nur leiser als in der Hocke, sondern kann sich so auch unbemerkt durch hohes Gras fortbewegen oder sich unter Autos zwängen.

Bedenkt aber: Liegend seid ihr im hohen Gras oder unter Objekten niemals vollständig versteckt. Feinde bemerken euch, wenn sie euch zu Nahe kommen. Hunde wittern euch dank ihrer Spürnase. Es hilft, stets in Bewegung zu bleiben und Gegner dabei niemals aus den Augen zu verlieren.

Nutzt stets den Lauschmodus und analysiert die jeweilige Lage

Wie im Original erweist sich der Lauschmodus in The Last of Us Part 2 erneut als euer bester Freund. Haltet die R1-Taste gedrückt, um Gegner zu orten und euch zunächst ein Bild von der jeweiligen Situation machen zu können. Wer (oder was) befindet sich an welchem Ort, wo kann ich lang, wie komme ich vorbei? Studiert eure Gegner, prägt euch ihre Routen und Verhaltensmuster ein, um ihnen stets einen Schritt voraus zu sein.

Nutzt Schalldämpfer & den Bogen

Der Bogen ist die effektivste Waffe beim Stealth. Der Bogen ist die effektivste Waffe beim Stealth.

Beim schleichen müsst ihr leise agieren, logisch. Wer aus dem hohen Gras oder aus der Deckung heraus plötzlich drauflos ballert, scheucht Infizierte und menschliche Feinde auf. Greift beim Stealth deshalb lieber auf den guten alten Bogen oder den Schalldämpfer zurück. Pfeile könnt ihr jetzt craften, Schalldämpfer ebenfalls. Aber Achtung: Letzterer geht nach nur wenigen Schüssen kaputt, weshalb ihr stets auf die Anzeige achten solltet.

Lenkt Hunde ab, tötet sie nicht

Hunde sind eure neuen schlimmsten Feinde im Spiel. Zum einen, weil sie euch erschnuppern können und ihr Herrchen oder Frauchen direkt zu euch führen. Zum anderen, weil sie unfassbar flink sind, wenn sie euch verfolgen und euch zu Boden drücken.

Über den Lauschmodus könnt ihr die Spur sehen, die die Hunde aufnehmen, wenn sie nach euch schnuppern. Diese Spur gibt gleichzeitig die Route vor, auf der sich die Tiere auf euch zu bewegen. Haltet Spur und Vierbeiner also stets im Blick und entfernt euch davon, bleibt generell in Bewegung.

Hunde könntet ihr theoretisch aus der Ferne heraus mit Bogen oder Schalldämpfer-Waffe ausschalten, das solltet ihr aber nur tun, wenn sie ohne Besitzer unterwegs sind. Ansonsten scheucht ihr nicht nur das Herrchen/Frauchen, sondern auch gleich den ganzen Laden auf. Lockt sie stattdessen lieber auf die falsche Fährte, in dem ihr eine Flasche/einen Backstein möglichst weit von euch weg werft und macht euch dann aus dem Staub.

Tipps für den offenen Kampf

The Last of Us 2 setzt auf eine ausgefeiltere Nahkampf-Mechanik inklusive Ausweichtaste. The Last of Us 2 setzt auf eine ausgefeiltere Nahkampf-Mechanik inklusive Ausweichtaste.

Seid ihr erwischt worden, oder legt es sofort auf eine offene Auseinandersetzung an, dann helfen euch diese Tipps weiter:

  • Ladet vor jeder Auseinandersetzung eure Waffen nach und am besten ebenfalls nach jedem Schuss. Geht euch mitten im Kampf das Magazin leer, kostet das wertvolle Zeit
  • Setzt generell eher auf Kopftreffer, um Munition zu sparen. Beim Bogen gibt's so außerdem öfter einen Pfeil zurück
  • Werdet ihr von Feinden gestellt, bewerft sie mit einer Flasche/einem Backstein (R2), um sie ins Taumeln zu bringen und anschließend blitzschnell zustechen zu können
  • Es gibt jetzt eine Ausweichtaste, die ihr im Nahkampf nutzen solltet. Allerdings kommt es hier auf das richtige Timing an: Drückt, kurz bevor euch ein Schlag erwischt, die L1-Taste

Weglaufen ist oftmals besser, als weiterkämpfen

Habt ihr einen Kampf irgendwann nicht mehr unter Kontrolle, weil euch beispielsweise Munition und Medikits ausgehen, oder weil Gegner schlicht in der Überzahl sind, dann ist Weglaufen meistens die beste Option.

Ellie sprintet wesentlich schneller als ihr Ziehvater Joel, kann im vollen Lauf geschmeidig über Hindernisse hüpfen. Nutzt ihre Agilität aus, um euch in brenzligen Situationen aus dem Staub zu machen und euch wieder zu verstecken. Flieht ins hohe Gras oder kriecht schnell unter Autos. Gegner werden euch aus den Augen verlieren und ihr könnt durchatmen und euch einen neuen Plan zurechtzulegen.

Generelle Tipps zu The Last of Us Part 2

Erkunden lohnt sich

Seattle teilt sich in mehrere große Areale auf, die allesamt größer und verzweigter sind als die Levels des Vorgängers. Weil euch The Last of Us 2 dank Missionsanweisungen stets an die Hand nimmt, könntet ihr theoretisch in den meisten Kapiteln trotzdem geradewegs zu eurem jeweiligen Ziel laufen. Das empfehlen wir aber nicht.

Schaut euch in TloU 2 lieber dreimal um! Schaut euch in TloU 2 lieber dreimal um!

Schaut euch stattdessen stets genau um, nehmt Abzweigungen, sucht nach Hauseingängen. Nahezu in jedem Winkel Seattles findet ihr Crafting-Materialien, Sammelgegenstände oder Briefe, die Hintergrundinfos liefern und damit die Geschichte bereichern. Und nicht nur das: In einigen Arealen befinden sich sogar verpassbare Gegnergruppen und sogar Cutscenes.

Looted alles, was nicht niet- und nagelfest ist

Und wo wir schon beim Thema Erkundung sind. Das Sammeln von Materialien ist wie schon in Teil 1 ein integraler Bestandteil der Spielmechanik.

Kugeln und Pfeile werden euch in The Last of Us 2 abermals nicht hinterhergeworfen. Sucht daher stets gefallene Gegner nach Munition ab, durchwühlt Schubladen, schaut in Schränke und Spinde, damit ihr im Falle des Falles auf ein (mehr oder weniger) gefülltes Magazin zurückgreifen könnt.

Natürlich looten wir nicht nur Munition. Kleberollen, Scheren, Alkohol und Co. lassen sich ebenfalls überall in der Spielwelt aufklauben und werden zum Craften unterschiedlichster Ausrüstungsgegenstände und Hilfsmittel benötigt. Schaut euch lieber in einem Raum dreimal um, als später in einer halsbrecherischen Situation ohne Medikit auskommen zu müssen!

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen