The Outer Worlds - Raptidon-Synchronsprecher wird in Leckerli bezahlt

Die Stimme der Raptidon in The Outer Worlds bekommt statt Gehalt sehr wahrscheinlich Leckerli und Bauchkraul-Einheiten.

von Ann-Kathrin Kuhls,
28.10.2019 15:51 Uhr

Die Geräusche der Raptidon aus The Outer Worlds stammen aus einer sehr niedlichen Quelle. Die Geräusche der Raptidon aus The Outer Worlds stammen aus einer sehr niedlichen Quelle.

The Outer Worlds bezaubert mit Skurillität und charmant-verrückten Figuren und auch die "Tiere", auf die wir treffen, sind alles andere als normal. Doch wie soll man ein Wesen vertonen, das nicht von dieser Welt ist? Entwickler Obsidian Entertainment haben eine sehr liebenswerte Lösung für ihr Problem gefunden.

In der Welt der Outer Worlds finden sich so genanntet Raptidon, eine Monsterart, die wie Ratten überall verbreitet ist. Ihr Schnaufen, Schnüffeln, Grunzen und Röcheln ist aber nicht der verdienst eines besonders engagierten (oder verschnupften) Obsidian-Mitarbeiters, sondern stammt aus einer sehr viel niedlicheren Quelle.

Link zum Twitter-Inhalt

Dürfen wir vorstellen? Das ist Louie, passenderweise in einem Raptidonkostüm. Der Bürohund bei Obsidian lieh der Riesenechse seine Stimme - beziehungsweise sein Grunzen. Es sieht aus, als handle es sich bei Louie um eine Französische Bulldogge, die wegen ihrer platten Nase stark zu Schauf- und Grunzgeräuschen neigen, da sie anders als andere Hunde nur eingeschränkt atmen können.

Damit reiht er sich in die Gruppe plattnasiger Synchronsprecher ein, zu der unter anderem auch Gyoza gehört. Das Möpschen ist bei 343 Industries verantwortlich für die Laute der Aliens in Halo: Infinite.

Link zum Instagram-Inhalt

Hunde sind übrigens nicht die einzigen tierischen Synchronsprecher. Die Raptorenschreie im ersten Jurassic Park-Film stammen unter anderem von Schildkröten, und das Atmen von Megatron, dem fiesesten Decepticon in der ganzen Transformers-Reihe, wurden mit einem asthmatischen Tiger aufgenommen.

Es geht aber auch anders: Die Geräusche des Balrog aus Herr der Ringe hat beispielsweise keinen tierischen Ursprung. Dabei handelt es sich lediglich um einen Betonziegel, der über Holzboden kratzt.

Die beiden vierbeinigen Voice Actor scheinen ihren Job mit Bravour gemacht zu haben. Wenn ihr also das nächste Mal einem Raptidon in The Outer Worlds oder einem Grunt in Halo begegnet und er mit euch den Boden wischt, denkt daran: Im echten Leben könntet ihr ihn einfach mit einem Würstchen ablenken.

zu den Kommentaren (19)

Kommentare(19)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.