Uncharted 4: Warum man Nathan Drakes großes Finale nicht verpassen darf [Anzeige]

Uncharted 4 gibt es diesen Monat kostenlos für PS Plus-Mitglieder. Wir erklären euch, warum ihr euch diese Gelegenheit nicht entgehen lassen solltet.

von Sponsored Story ,
24.04.2020 10:00 Uhr

Alles Gute geht mal zu Ende: Mit Uncharted 4 findet Nathan Drakes Geschichte ihren krönenden Abschluss. Alles Gute geht mal zu Ende: Mit Uncharted 4 findet Nathan Drakes Geschichte ihren krönenden Abschluss.

Die Uncharted-Reihe gehört wohl zu den beliebtesten PlayStation-Franchises aller Zeiten. Wie die Action-Adventures durch ihre liebenswerten Charaktere, malerischen Schauplätze und spektakulär inszenierten Momente Millionen von PlayStation-Spielern begeistern konnten, haben wir euch bereits anhand der Nathan Drake Collection erklärt.

Im April gibt es nun Uncharted 4: A Thief's End kostenlos für alle, die PlayStation Plus abonniert haben. Es handelt sich dabei um den letzten Teil der Reihe, der die Abenteuer des sympathischen, aber auch reichlich chaotischen Schatzsuchers Nathan Drake erzählt. Ein letztes Mal begibt er sich auf eine Reise um die halbe Welt, um den Schatz des legendären Piraten Henry Avery zu finden. Wir erklären euch, weshalb ihr den krönenden Abschluss seiner Geschichte nicht verpassen dürft.

Uncharted 4 jetzt gratis spielen mit PlayStation Plus

Alte Bekannte und neue Gesichter: Die Guten und die Bösen in Uncharted 4

Nicht immer halten sich die Figuren in Uncharted 4 so gut den Rücken frei. Manche Beziehungen sind kompliziert. Nicht immer halten sich die Figuren in Uncharted 4 so gut den Rücken frei. Manche Beziehungen sind kompliziert.

Bevor wir uns aber der Frage widmen, was A Thief's End zu einem großartigen Finale der Reihe macht, sehen wir uns erst einmal im Detail an, inwiefern der vierte Teil überhaupt die typischen Uncharted-Tugenden besitzt. Ein richtiges Uncharted braucht nämlich mindestens drei Dinge: Interessante Figuren, faszinierende Schauplätze und unvergessliche Erlebnisse. Betrachten wir also zunächst die Figuren:

Nathan Drake

Uncharted 4 Nathan

Protagonist von Uncharted 4 ist wie schon in den ersten drei Teilen der abenteuerlustige Schatzsucher Nathan Drake, der nach wie vor auch in den gefährlichsten Situationen immer einen coolen Spruch auf den Lippen hat. Das ist nicht selbstverständlich, denn schließlich hat Nathan seine wilden Zeiten eigentlich längst hinter sich gelassen, ist sesshaft geworden und hat geheiratet. Doch so sehr er auch versucht, zur Ruhe zu kommen und keine Risiken mehr einzugehen, er kann einfach nicht aus seiner Haut.

Elena Fisher

Uncharted 4 Elena

Die willensstarke Journalistin erlebte mit Nathan eine Reihe spannender Abenteuer, die sie ganz schön zusammengeschweißt haben. Kein Wunder, dass sie nun Nathans Ehefrau ist und und als Vernünftige in ihrer Beziehung ein Auge auf ihren Gatten wirft. Elena hat es inzwischen zu ihrer eigenen Fernsehshow geschafft und versucht weiterhin, Nathans Rücken frei zu halten - auch wenn dies manchmal gar nicht so einfach ist.

Victor Sullivan

Uncharted 4 Sully

Der meistens nur Sully genannte alte Freund und Mentor Nathans ist natürlich auch diesmal wieder bereit, seinem Schützling mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Hilfreich ist er dabei nicht nur durch seine Erfahrung als Gauner und Schlitzohr, sondern auch durch seine Lebensweisheiten und seine lange Bekanntschaft mit den Drakes. Manchmal scheint er Nathan besser zu kennen als dieser sich selbst und kann ihm daher den richtigen Weg weisen. Ob der temperamentvolle Nathan seine Ratschläge annimmt, ist natürlich eine andere Frage.

Sam Drake

Uncharted 4 Sam

Nathans lange verschollener Bruder wurde nach einem missglückten Abenteuer der beiden für tot gehalten, hat aber tatsächlich viele Jahre in einem Gefängnis in Panama verbracht. Kaum gelingt ihm die Flucht, bekommt er Probleme mit einem Gangsterboss. Sam wird also nicht gerade vom Glück verfolgt und braucht dringend Nathans Hilfe, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und vor allem um den Schatz Henry Averys zu finden, mit dem er sich freikaufen will. Trotz der langen Trennung scheint das Verhältnis der Brüder eng, aber auf der Reise kommt es zu Konflikten.

Rafe Adler

Uncharted 4 Rafe

Rafe Adler, der ehemalige Mitstreiter der Drakes, hat die Brüder schon vor vielen Jahren durch sein arrogantes und skrupelloses Verhalten in große Schwierigkeiten gebracht. Nun tritt er als ihr Gegenspieler auf und scheint geradezu besessen davon, ihnen den legendären Piratenschatz wegzuschnappen. Zum Leidwesen der Drakes scheint Rafe für seine Expedition auf nahezu unbegrenzte Mittel zurückgreifen zu können und ist mit den Jahren sogar noch skrupelloser geworden.

Nadine Ross

Uncharted 4 Nadine

Unterstützt wird Rafe von Nadine Ross, der Chefin einer südafrikanischen Söldnertruppe namens Shoreline. Von allen Charakteren im Spiel ist sie der härteste und kampfstärkste. Das schließt die Drake-Brüder ein, die in der direkten Konfrontation mit ihr mehrmals den Kürzeren ziehen und sich nur durch Flucht retten können. Dennoch scheint es manchmal, als hätte Sullys alte Bekannte so etwas wie ein Gewissen, im Gegensatz zu ihrem Geschäftspartner.

Was dafür sorgt, dass sich zwischen diesem Ensemble eine spannende Geschichte entspinnt, ist der Umstand, dass keiner der Charaktere perfekt ist. Selbst Nathan macht Fehler und trifft schlechte Entscheidungen, die er anschließend mühsam korrigieren muss. Auf der anderen Seite ist aber auch keiner von ihnen vollkommen böse. So klar die Rollen verteilt zu sein scheinen: Sogar Rafe ist nicht immer im Unrecht und an manchen Stellen wird deutlich, dass er Nathan ähnlicher ist, als dieser wahrhaben will. Für Averys Schatz sind jedenfalls beide zu großen Opfern bereit.

Vom Waisenhaus zum Freibeuterparadies: Die wichtigsten Stationen von Uncharted 4

Schatzkarten und uralte Hinweise führen Nathan mal wieder an die verschiedensten Orte auf der ganzen Welt. Schatzkarten und uralte Hinweise führen Nathan mal wieder an die verschiedensten Orte auf der ganzen Welt.

Wie kaum ein anderes Spiel lebt Uncharted davon, dass wir immer wieder an Schauplätze geführt werden, die uns sowohl durch ihre Schönheit als auch durch die Geheimnisse, die sie bergen, in ihren Bann ziehen. Auch Uncharted 4 hat einige solcher Orte zu bieten. Daneben gibt es diesmal jedoch einige Schauplätze, bei denen es weniger um das Abenteuer und den Schauwert geht und die uns stattdessen deshalb faszinieren, weil sie uns mehr über die Figuren verraten, die uns inzwischen ans Herz gewachsen sind.

Hier geben wir euch einen Überblick über die wichtigsten Schauplätze von Uncharted 4. Dazu eine kleine Warnung: Zwar versuchen wir, keine überraschenden Wendungen der Story auszuplaudern. Vor allem im Hinblick auf das Ende halten wir uns zurück. Aber ganz ohne Spoiler geht es eben nicht. Wer sich von den wundervollen Orten von Uncharted 4 noch überraschen lassen will, sollte diesen Abschnitt daher vielleicht überspringen.

Aufgewachsen im Waisenhaus

Das Turnen auf Dächern hat Nathan schon in jungen Jahren geübt. Das Turnen auf Dächern hat Nathan schon in jungen Jahren geübt.

In Uncharted 4 erfahren wir mehr über Nathan Drakes Vergangenheit als in jedem anderen Teil der Reihe. Rückblicke führen uns bis in seine Kindheit, die er in einem katholischen Waisenhaus verbringen musste. Dabei stellt sich heraus, dass Nathan schon als kleiner Junge gern Wände hochkletterte und waghalsige Sprünge über tödliche Abgründe hinlegte. Außerdem erfahren wir, wie es dazu kam, dass er sich zu einem Nachfahren Sir Francis Drakes erklärte, wodurch sich der Kreis zum ersten Uncharted schließt.

Zu Hause in New Orleans

In ihrem Zuhause erleben wir Elenas und Nathans Alltag. In ihrem Zuhause erleben wir Elenas und Nathans Alltag.

Bevor in Uncharted 4 die Reise losgeht, lernen wir Nathan in seinem neuen Alltag kennen. Dabei begleiten wir ihn in seinem Job als Bergungstaucher, sehen uns aber auch sein hübsches Haus in New Orleans an und tragen auf der Couch ein Duell mit Elena aus, die von sich behauptet, die bessere Crash-Bandicoot-Spielerin zu sein. Um Aufregung und Abenteuer geht es in diesem Abschnitt nicht. Vielmehr wird uns hier gezeigt, was Nathan aufs Spiel setzt, indem er sich ohne das Wissen seiner Frau ein weiteres Mal auf Schatzsuche begibt.

Auf Diebestour in Italien

In dieser italienischen Villa kommen Nathan und seine Gefährten durch Gerissenheit ans Ziel. Zumindest hoffen sie das. In dieser italienischen Villa kommen Nathan und seine Gefährten durch Gerissenheit ans Ziel. Zumindest hoffen sie das.

Die erste gemeinsame Unternehmung der Drake-Brüder nach ihrer langen Trennung findet in einem einsam gelegenen Anwesen in Italien statt. Dort soll ein wertvolles Holzkreuz versteigert werden, von dem sie sich wichtige Hinweise auf Averys Schatz erhoffen. Bezahlen können sie das gute Stück natürlich nicht, aber gemeinsam mit Sully entwickeln sie einen Plan, wie sie es trotzdem in die Finger bekommen können. Dummerweise sind Rafe Adler und Nadine Ross ebenfalls auf der Auktion und haben ein Auge auf das Kreuz geworfen.

Letzte Ruhe in Schottland

Aus der Entfernung wirkt die alte schottische Kathedrale ganz ruhig. Aus der Entfernung wirkt die alte schottische Kathedrale ganz ruhig.

Weiter geht die Suche in einer einsamen Gegend in Schottland, in die der Pirat Henry Avery sich am Ende seines Lebens zurückgezogen und womöglich sogar seine letzte Ruhe gefunden haben soll. Als die Brüder hier eintreffen, sind Rafe und Nadines Söldnertruppe längst am Werk. Aber ist die verfallene Kathedrale, auf die sie sich bei ihrer Suche konzentrieren, wirklich der richtige Ort? Nathan und Sam haben ihre Zweifel.

Viel Bewegung in Madagaskar

In Madagaskar bekommen wir viel Freiraum zum Erkunden. Das Betreten mancher Wege erfordert aber etwas Mut. In Madagaskar bekommen wir viel Freiraum zum Erkunden. Das Betreten mancher Wege erfordert aber etwas Mut.

Auf Madagaskar genießen wir die größte Bewegungsfreiheit. Mit einem Jeep brettern Nathan, Sam und Sully durch mehrere Quadratkilometer frei erkundbare Landschaft und stoßen dabei auf eine Menge halb verfallener Bauwerke, die erforscht werden wollen. Aber auch in der Stadt sind wir unterwegs, besuchen unter anderem einen Marktplatz, auf dem reger Betrieb herrscht, und liefern uns auf den engen Straßen eine Verfolgungsjagd mit Nadines Söldnern.

Auf der Suche nach Libertalia

Auf irgendeiner einsamen Insel soll das Piratenparadies Libertalia zu finden sein. Ob es diese hier ist? Auf irgendeiner einsamen Insel soll das Piratenparadies Libertalia zu finden sein. Ob es diese hier ist?

Nachdem sie auf ihrer Suche nach Hinweisen um die halbe Welt gereist sind, haben Nathan und Sam endlich ihr Ziel vor Augen: Auf einer Gruppe einsamer Inseln vermuten sie die geheime Stadt Libertalia, die von Avery und anderen Piratenkapitänen als eine Art Paradies für Freibeuter geplant gewesen sein soll. Natürlich finden die beiden zunächst einmal gar nichts. Schließlich wäre längst jemand auf Libertalia gestoßen, wenn es nicht gut versteckt wäre. Nach und nach lösen sie jedoch die Rätsel um das vergessene Piraten-Utopia. Was sie schließlich entdecken, verraten wir an dieser Stelle lieber nicht.

Der Kreis schließt sich: Drei Gründe, warum Uncharted 4 das perfekte Finale ist

Sympathische Figuren, geheimnisvolle Orte, unvergessliche Momente: Uncharted 4 bietet also alles, was ein richtiges Uncharted braucht, sogar in größerem Maß als die Vorgänger. Aber einfach nur ein tolles Uncharted zu sein, ist nicht genug für Nathan Drakes großes Finale. Glücklicherweise haben sich die Entwickler von Naughty Dog einiges einfallen lassen, um seine Geschichte würdig zu beenden. Hier sind drei Gründe, weshalb Uncharted 4 genau der krönende Abschluss der Serie ist, den Fans sich erhofft haben:

Zurück zu den Anfängen

In den Rückblicken erfahren wir, wie Nathan Drake zu dem wurde, was er ist. In den Rückblicken erfahren wir, wie Nathan Drake zu dem wurde, was er ist.

In Uncharted 4 reisen wir bis in Nathans Kindheit zurück. Dabei erhalten wir die Antwort auf die Frage, die uns schon seit dem ersten Uncharted beschäftigt: Wie kommt Nathan dazu, sich für einen Nachfahren des berühmten Freibeuters Sir Francis Drake auszugeben? Wir erfahren ebenfalls, woher seine Leidenschaft für die Archäologie kommt, wie und weshalb er zu klettern gelernt hat und wieso er mit dem Befolgen von Regeln schon immer so seine Schwierigkeiten hatte. Kurz gesagt: Wir lernen, wie Nathan zu dem abenteuerlustigen Schatzsucher wurde, den wir kennen.

Vergangenheit und Gegenwart versammelt

Auf dem Dachboden verwahrt Nathan die Erinnerungen an ein abenteuerliches Leben. Auf dem Dachboden verwahrt Nathan die Erinnerungen an ein abenteuerliches Leben.

Uncharted 4 führt uns aber nicht nur in Rückblenden zum Ursprung der Geschichte Nathan Drakes. Es vereint auch all seine vergangenen Abenteuer in der Gegenwart. Das geschieht zum einen natürlich dadurch, dass Uncharted 4 auf die Stärken der Vorgänger setzt und die beliebtesten Charakter zurückbringt. Zum anderen steckt es aber auch voller konkreter Anspielungen auf die vorhergehenden Ereignisse. Zum Beispiel kämpft sich Nathan zu Hause in New Orleans mit einer Plastikpistole bewaffnet durch den Dachboden, der mit Erinnerungsstücken an vergangene Reise vollgestopft ist. Auch im ausführlichen Epilog treffen wir auf viele Spuren der Vergangenheit.

Ein Blick in die Zukunft

Sieht auf den ersten Blick nach Vergangenheit aus, zeigt aber die Zukunft: Der Epilog von Uncharted 4. Sieht auf den ersten Blick nach Vergangenheit aus, zeigt aber die Zukunft: Der Epilog von Uncharted 4.

Jener Epilog ist es auch, der es uns erlaubt, einen Blick auf das weitere Leben der Drakes zu werfen. Schließlich wäre es reichlich unbefriedigend gewesen, nach vier Spielen und Dutzenden von Stunden mit einem einfachen "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute" abgespeist zu werden. Naughty Dog nimmt sich daher genügend Zeit, uns nicht nur zu erzählen, was aus unseren Lieblingsfiguren wird, sondern es selbst zu erleben. Wie genau die Entwickler das anstellen, solltet ihr am besten selbst herausfinden.

Damit hätten wir nun also gezeigt, dass Uncharted 4: A Thief's End nicht nur ein verdammt gutes Spiel ist, das alle Stärken der Reihe besitzt, sondern die Geschichte rund um Nathan, Elena und Sully auch zu einem würdigen Abschluss bringt. PlayStation Plus-Mitglieder sollten sich daher auf keinen Fall die Chance entgehen lassen, dieses Meisterwerk gratis zu spielen. Falls euch all diese Gründe noch immer nicht reichen, findet ihr in unserem Test noch mehr davon.

Noch kein PS Plus-Mitglied?

PS Plus Uncharted 4 ist längst nicht alles, was man bei PlayStation Plus derzeit bekommt.

Was aber, wenn ihr kein Plus-Abo habt? Dann könntet ihr natürlich Uncharted 4 kaufen, zum normalen Preis von 19,99 Euro. Oder aber, ihr schließt ganz einfach noch ein PS Plus-Abo ab. Einen Monat bekommt ihr schon für 8,99 Euro. Drei Monaten kosten 24,99 Euro und das Jahresabo gibt es für 59,99 Euro. Hier erfahrt ihr mehr:

PlayStation Plus: Die Abo-Optionen im Überblick

Durch das Abo bekommt ihr natürlich viel mehr als nur Uncharted 4. Die Mitgliedschaft bei PlayStation Plus ist mit einer ganzen Reihe von Vorteilen verbunden. Hier ein kurzer Überblick:

1. Online-Multiplayer

PS Plus wird für die meisten Arten des Online-Multiplayers benötigt. Mit dem Abo könnt ihr verschiedenste Mehrspielermodi online ausprobieren.

2. Kostenlose Spiele

Jeden Monat gibt es zwei PS4-Spiele, die ihr für die Dauer eurer Mitgliedschaft ohne zusätzliche Kosten spielen könnt. Im April gibt es neben Uncharted 4 auch noch Dirt Rally 2.0. Damit kommt ihr im Jahr in den Genuss von 24 Spielen.

3. Exklusive Rabatte

Für PS Plus-Mitglieder gibt es im PlayStation Store immer wieder exklusive Sonderangebote und Rabattaktionen, bei denen es in der Vergangenheit große Titel bis zu 75% günstiger gab. Oft bekommen Plus-Mitglieder in großen Sales auch noch ein paar Prozent zusätzlichen Rabatt.

4. Exklusive Free Trials

Hin und wieder können PS Plus-Mitglieder Spiele für begrenzte Zeit kostenlos ausprobieren. Beispielsweise gab es schon kostenlose Testphasen für Monster Hunter World oder Rainbow Six: Siege.

5. Exklusiver Ingame-Content

Für PlayStation Plus-Mitglieder gibt es exklusive Ingame-Inhalte für viele große Titel, aktuell beispielsweise für Fortnite, Apex Legends oder Call of Duty: Warzone. Eine Übersicht findet ihr hier.

6. Designs und Avatare für den PSN-Account

Wer seinen Account etwas verschönern möchte, profitiert ebenfalls von der Mitgliedschaft bei PlayStation Plus, denn hier gibt es viele exklusive Designs und Avatare kostenlos, aktuell zum Beispiel zu Street Fighter V, Grim Fandango oder Bloodborne.

7. Cloud-Speicher

Mit PlayStation Plus erhaltet ihr 100 GB Cloud-Speicherplatz. Damit sind eure Spielstände sicher, ganz egal, was ihr mit eurer PS4 anstellt, also beispielsweise auch bei einem Festplattenwechsel.

8. PlayStation Plus Rewards

Außerdem bekommen PS Plus-Mitglieder Rabatte und Gutscheine für Partnershops. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Artikel über die PlayStation Plus Rewards im April.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen