Adventskalender 2019

Update: Xbox Scarlett erstmal ohne VR, weil es niemanden interessiert

Microsoft baut die nächste Xbox nach den Wünschen der Fans - und Virtual Reality gehöre nicht dazu, so Phil Spencer.

von Ann-Kathrin Kuhls,
28.11.2019 10:46 Uhr

Was steckt in der Xbox Scarlett? Wahrscheinlich kein VR. Was steckt in der Xbox Scarlett? Wahrscheinlich kein VR.

Update (28.11.19): Spencers Aussage, dass VR-Technologie kaum jemanden interessiere, hat einige Kritiker auf den Plan gerufen. Der Grund: Wie die teils hohen Investitionen von Valve, Oculus oder Sony zeigen, gäbe es sehr wohl eine Nachfrage nach VR. Spencers Einschätzung sei demnach nicht zutreffend.

Der Xbox-Chef reagierte auf diesen Vorwurf und zeigt sich diplomatisch. Es sei "faire Kritik", schreibt er in einem Tweet. Er habe bereits sehr gute VR-Spiele ausprobiert, darunter auch das kommende Half Life: Alyx. Allerdings wollen er und sein Team sich erstmal auf andere Innovationen fokussieren, weswegen VR auf der Scarlett kein großes Thema sei.

Ursprüngliche Nachricht (27.11.19):

Xbox-Chef Phil Spencer hat in einem Interview mit Gamespot über die Hardware der kommenden Scarlett gesprochen und erklärt, wieso Virtual Reality in der Entwicklung keine große Rolle spielt. Wie sich herausstellt, interessieren sich einfach viel zu wenig Fans dafür.

Es ist schon auffällig, wie still Microsoft beim Thema VR auf der Xbox bleibt, gerade im Vergleich mit Sony, die gerade erst eine Kompatibilität der PSVR mit der PS5 bekanntgegeben und, wenn man einem Leak glaubt, die nächste VR-Brille bereits in der Entwicklung haben.

Niemand fragt nach VR

Jetzt wissen wir jedoch, wieso: Virtual Reality ist deswegen keine Priorität für Xbox, weil es die Fans offenkundig nicht interessiert, wie Xbox-Chef Phil Spencer im Interview erklärt:

"Wir reagieren darauf, was unsere Kunden wollen ... und niemand fragt nach VR."

Die meisten Kunden, so Spencer weiter, wissen, wo sie ihre VR-Erfahrung bekommen können, und das sei nicht auf der Xbox, sondern vor allem auf dem PC "und anderen Orten". Außerdem sei VR ein Konzept, dass den Spieler isoliere anstatt ihn mit anderen zusammenzubringen. Dass der Markt für virtuelle Realität aktuell immer noch eher nischig ist, trägt wahrscheinlich auch seinen Teil dazu bei.

Unterm Strich sieht es also eher mau aus für Virtual Reality auf der Konsole: Wenn niemand danach fragt, rutscht das Feature in der Prioritätenliste weiter nach unten.

Playstation-Chef reagiert gelassen

Shuhei Yoshida, seines Zeichens Head of Playstation, hat die Gelegenheit genutzt, um auf Spencers Aussage zu reagieren. Auf Twitter schrieb er mit einem Smiley: "Wir arbeiten oft hart an Dingen, nach denen kein Kunde jemals fragt".

AR statt VR

Auf dem PC treibt Microsoft VR weiter voran, dem Headset Oculus Rift folgte vor kurzem die Oculus Quest nach, eine verbesserte Version des Vorgängers.

Auf Mobilgeräten hingegen herrscht AR, also Augmented Reality, vor. Gerade erst wurde die erste Beta von Minecraft Earth spielbar, in der wir die Bauten aus dem Sandbox-Klötzchenbaukasten per Smartphone auf unseren Wohnzimmertisch holen können, wie ihr in diesem Trailer sehen könnt:

Minecraft Earth - Neues Gameplay zeigt das Bauen in der echten Welt 2:25 Minecraft Earth - Neues Gameplay zeigt das Bauen in der echten Welt

Würdet ihr euch VR für die Xbox wünschen?


Kommentare(228)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen