Witcher Netflix - Waldschrat könnte in Staffel 2 für Probleme sorgen

In der zweiten Witcher-Staffel könnte ein Waldschrat seinen Weg in die Wälder finden. Und wie wir den Witcher kennen, kann das nicht gut ausgehen.

von Ann-Kathrin Kuhls,
08.02.2020 13:00 Uhr

Geralt könnte es in Taffel 2 mit einem besonders fiesen Zeitgenossen zutun bekommen. Geralt könnte es in Taffel 2 mit einem besonders fiesen Zeitgenossen zutun bekommen.

Auch wenn schon in Staffel eins der Witcher-Netflixserie nicht immer alles rosig für Geralt lief, scheint Staffel zwei nochmal einen draufsetzen zu wollen. Denn dort könnte ein Waldschrat ganz schön für Probleme sorgen.

Wie eine auf die Netflixserie spezialisierte Seite berichtete, sollen die mächtigen Baumwesen ihren Weg in die Wälder der Serie finden. Auf der einen Seite dürfte das viele Fans erfreuen, den gemessen an den Mengen an Cosplays, Fanart und Foreneinträgen sind die Waldschrate (oder Leshen, wie sie im Englischen heißen) ein absoluter Fanliebling.

Für alle die, die in der Serie auf die Bestien treffen, dürfte sich die Freude eher in Grenzen halten, denn die Monster sind nicht nur alt und mächtig, sondern auch hinterhältig. Während man sich bei so einem lustigen Namen vielleicht ein niedliches, hutzeliges Männlein vorstellt, sollte man sich nicht täuschen lassen: Eine Begegnung mit einem Waldschrat endet meistens tödlich.

Waldschrate in The Witcher 3

Während die Schrate im Buch nur am Rande erwähnt werden, trifft Geralt im Spiel während einer Mission direkt mit einem zusammen. Wir gewinnen zwar den Kampf, doch das Gefecht mit dem Waldwesen ist mehr als gruselig. Er ist zwar langsam, teilt jedoch ordentlich aus, vergräbt seine Baumarme in der Erde, um mit den Wurzeln anzugreifen oder beschwört Schwärme aus Krähen oder Wölfen, um mit ihm zu kämpfen.

Hier zu sehen: Waldschrat mit Krähen. Hier zu sehen: Waldschrat mit Krähen.

Da es keine konkrete Beschreibung des Waldschrats in den Büchern gibt, gehen wir davon aus, dass ein solches Wesen sich eher an der Spielvorlage orientieren würde, in denen sie als anthropomorphe Baumwesen mit Astarmen und einem Tierschädel samt Geweih dargestellt werden. Auch seine Attacken, unter anderem das Beschwören von Krähen, ließe sich bestimmt super in Szene setzen.

Doch so gut das fertige Monster auch aussehen würde, so große Probleme könnte es auch verursachen. Laut des Bestiariums im Spiel frisst der Waldschrat Menschen, und gerade die besonders alten verfügen über extrem gefährliche Fähigkeiten.

Waldschrate in der Serie

Gerüchten im Spiel zufolge kann der Waldschrat nur dann besiegt werden, wenn die Person, die der Geist als Kontakt (zur Außenwelt) auserwählt hat, vertrieben oder getötet wird. Was also, wenn sich jemand Böswilliges in der Serie den Wohlwollen eines zerstörerischen Waldschrats sichert und so ein gesamtes Waldgebiet samt umliegenden Dörfern terrorisiert? Vielleicht ja die liebenswert wirkende, aber in Wirklichkeit sadistische Violet, die mit der zweiten Staffel neu eingeführt wird?

Waldschrat-Artwork aus dem Spiel. Waldschrat-Artwork aus dem Spiel.

Oder was, wenn sich einfach jemand aus dem Cast in einen Waldschrat-Wald verirrt? Ciri hat gefühlt achtzig Prozent der ersten Staffel damit verbracht, gleich durch diverse Wälder zu rennen, vielleicht trifft sie dort auf einen der Fieslinge?

Natürlich könnte es auch sein, dass einer der neuen Hexer, die in der zweiten Staffel auftauchen sollen, unfreiwillig Bekanntschaft mit dem Monster macht. Vielleicht erfahren wir ja schon bald mehr zu den möglichen Bösewichten, denen sich Geralt, Ciri und Yennefer in der Serie stellen müssen.

Würdet ihr euch über einen Waldschrat freuen?

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen