Yoshio Sakamoto - Metroid-Erfinder will keine traditionellen Spiele mehr machen

Der Metroid-Erfinder Yoshio Sakamoto will sich komplett von der Entwicklung traditioneller Videospiele abwenden. Derzeit arbeitet er an der Lebenssimulation Tomodachi Life.

von Andre Linken,
16.04.2014 12:41 Uhr

Der Metroid-Erfinder Yoshio Sakamoto will sich von der Entwicklung traditioneller Spiele abwenden. Der Metroid-Erfinder Yoshio Sakamoto will sich von der Entwicklung traditioneller Spiele abwenden.

Der japanische Game-Designer Yoshio Sakamoto hat keine Lust mehr auf die Entwicklung von traditionellen Computer- und Videospielen. Dies geht aus einem aktuellen Interview mit dem Magazin CVG hervor.

Sakamoto, der unter anderem als einer der Schöpfer der Actionspiel-Serie Metroid bekannt ist, erklärte in dem besagten Interview, dass er sich künftig lieber etwas ungewöhnlicheren Projekten zuwenden möchte. Derzeit arbeitet er beispielsweise an der Lebenssimulation Tomodachi Life für den Nintendo 3DS.

»Es wird vielleicht einige Aufgaben bei vergangenen Serien geben, in die ich involviert sein werde. Doch selbst wenn dem so wäre, würde ich immer versuchen, neue Unterhaltung und neuen Spaß in diesen Serien einzuführen. (...)

Ich würde gerne Unterhaltung erschaffen, die komplett anders ist und die neue Emotionen hervorruft. Ich würde mich gerne selbst in diesen einzigartigen Richtungen herausfordern. (...) Wir müssen sicherstellen, dass Videospiele auch weiterhin attraktiv bleiben für die Konsumenten. Um das zu bewerkstelligen sind neue Konzepte und Ideen sehr wichtig. Ich würde mich gerne dieser Herausforderung stellen.«

Neben den Spielen der Metroid-Serie war Sakamoto unter anderem auch für Wario World, Wario Ware: Touched sowie Kid Icarus verantwortlich.

» Den Test von Metroid Prime 3 auf GamePro.de lesen

Metroid Prime 3: Corruption ansehen

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.