Zelda BotW: Neuer Mega-Glitch setzt fast alle Regeln des Spiels außer Kraft

Ein neu entdeckter Trick in Zelda BotW sorgt für Furore: Ihr könnt unglaublich viele Items duplizieren, neue Gegenstände benutzen, die nie veröffentlicht wurden und vieles mehr.

In Zelda Breath of the Wild könnt ihr jetzt auch Zeit innerhalb von Zwischensequenzen verbringen. In Zelda Breath of the Wild könnt ihr jetzt auch Zeit innerhalb von Zwischensequenzen verbringen.

Zelda Breath of the Wild hört einfach nicht auf, uns mit neuen verrückten Entdeckungen zu überraschen. Dieses Mal, fünf Jahre nach Release, wurde ein neuer Glitch entdeckt, der aktuell für sehr viel Aufregung und Begeisterung unter den Fans sorgt. Das liegt daran, dass er völlig neue Möglichkeiten eröffnet. Ihr könnt zum Beispiel jede Menge Items generieren, bisher unerreichbare Funktionen und Dinge ins Spiel bringen, die Nintendo offenbar irgendwann mal geplant, aber nie veröffentlicht hat.

Zelda BotW: So funktioniert der neue Trick und das bringt er

Das ist IST: Beim neuen Mega-Glitch in Zelda BotW handelt es sich um den sogenannten Inventory Slot Transfer (IST). Der wurde zum ersten Mal von zxrobin entdeckt und erobert die Zelda BotW-Community seitdem im Sturm. Das liegt vor allem daran, dass er wirklich viele neue Möglichkeiten eröffnet.

  • Items duplizieren: Nicht ganz neu, aber die erstbeste Möglichkeit, den Glitch zu nutzen, ist die folgende: Ihr könnt mit IST nämlich schier unendlich viele Gegenstände herstellen. Wer Abertausende Feen haben und sich damit praktisch unbesiegbar machen will, kann das jetzt tun. Ihr könnt natürlich auch unendlich viel Essen oder Medizin kopieren, um euch extrem viel Ausdauer und ähnliches zu bescheren.
  • Versteckte Features nutzen: Sehr viel komplizierter wird es, wenn wir die bisher unveröffentlichten Items und Möglichkeiten freischalten wollen. Aber dafür können wir dann mit einem Bogen zehn Schüsse auf einmal abgeben oder als Link endlich Eiscreme verputzen. Außerdem lassen sich Eigenschaften von Items auf andere Gegenstände übertragen.
  • In Cutscenes laden: Die vielleicht coolste Möglichkeit, die der neue Glicht eröffnet, besteht darin, dass wir uns in eine Zwischensequenz hinein laden können. So sehen wir Hyrule nach dem Sieg über Ganon in komplett friedlich, mit blauen Türmchen am Schloss, ohne die Verderbnis und die Verheerung Ganon.

So funktioniert's: Es ist etwas kompliziert. Ihr benötigt für den IST-Glitch einige Gegenstände wie zum Beispiel Elektropfeile, und müsst dann den Menü-Overload-Glitch aktivieren. Anschließend veräppelt ihr das Spiel so, dass es denkt, ihr hättet Items weggelegt, die vorher verkauft wurden, um eure Slots wieder aufzufüllen, wenn ihr neu ladet. So werden sie verdoppelt. Das klingt schwierig und ist auch nicht ganz einfach, aber hier findet ihr eine gute Grundlagenerklärung und Anleitung zu den Basics:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Mehr zu Zelda BotW:

Aber Vorsicht! Ihr solltet das Ganze nur ausprobieren, wenn ihr einen frischen Speicherstand habt. Oder zumindest nicht in dem Spielstand, den ihr nicht verlieren wollt. Es kann nämlich recht leicht passieren, dass aus Versehen Gegenstände dupliziert werden, die sich dann nur sehr schwer wieder entfernen, aber nicht benutzen lassen.

Wie findet ihr den Trick? Habt ihr so etwas schon selbst ausprobiert?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.