Zelda Breath of the Wild 2 muss die Titanen zurückbringen & besser machen

In Zelda: Breath of the Wild spielen die Titanen eine wichtige Rolle und dienen gleichzeitig als Dungeon-Ersatz. BotW 2 bringt sie vielleicht zurück und könnte sie dann deutlich verbessern.

von David Molke,
13.03.2020 16:02 Uhr

In Zelda Breath of the Wild sind die vier großen Titanen zwar komplett optional, aber sollten nicht verpasst werden, weil sie wichtige Story-Elemente und Fähigkeiten beherbergen. In Zelda Breath of the Wild sind die vier großen Titanen zwar komplett optional, aber sollten nicht verpasst werden, weil sie wichtige Story-Elemente und Fähigkeiten beherbergen.

Zelda: Breath of the Wild hat vor Kurzem seinen dritten Geburtstag gefeiert. Auch wenn viele Spieler und Spielerinnen immer noch Neues im Spiel entdecken, freuen sich die meisten schon extrem auf den angekündigten Nachfolger. Zelda BotW 2 soll in derselben Welt spielen und bringt dementsprechend wohl viele bekannte Orte zurück. Das wäre die perfekte Gelegenheit, um die vier Titanen einer Generalüberholung zu unterziehen.

Breath of the Wild 2 spielt in derselben Welt wie Teil 1

Das Sequel zu Breath of the Wild nutzt nicht nur dieselbe Engine wie der erste Teil, sondern soll auch in derselben Welt spielen. Was das ganz genau heißt, bleibt aktuell noch unklar. Aber im Trailer war bereits zu sehen, wie sich Schloss Hyrule erhebt und dass Zelda mit Link durch dunkle Höhlen wandert.

Die beiden großen Fragen lauten natürlich: Was ändert sich und was bleibt gleich? Dass wir einfach nochmal genau dieselbe Welt bereisen, dürfte ausgeschlossen sein.

Viel wahrscheinlicher wirkt, dass durch irgendein Ereignis die bekannte Welt aus BotW in Teil 2 ordentlich auf den Kopf gestellt und durcheinander gewirbelt wird. So kehren wir womöglich an viele oder vielleicht auch alle Orte aus Teil 1 zurück, aber die haben sich in Teil 2 wahrscheinlich drastisch verändert.

Zumindest könnte der erste Trailer dahingehend interpretiert werden, dass durch das Erwecken von Ganon (?) erneut großes Unheil über Hyrule hereinbricht. Wenn sich sogar das Schloss selbst aus dem Boden erhebt, dürfte auch sonst wohl eher kein Stein auf dem anderen bleiben.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - E3 2019-Trailer enthüllt Sequel 1:26 The Legend of Zelda: Breath of the Wild - E3 2019-Trailer enthüllt Sequel

Was passiert mit den Titanen nach dem Zelda: BotW-Finale?

In der Welt von Zelda: Breath of the Wild können wir vier Divine Beasts aka Titanen besuchen. Sie dienen als eine Art Dungeon-Ersatz und belohnen uns nicht nur mit komplett optionalen Boss-Kämpfen und neuen Fähigkeiten, sondern geben auch tiefere Einblicke in die Story. Die Erweiterung Ballade der Recken bringt noch einen fünften Titanen ins Spiel.

Wenn BotW 2 in derselben Welt spielt, stehen die Chancen gut, dass auch die vier Divine Beasts wieder mit von der Partie sein. Gemessen an der wichtigen Rolle, die sie in Teil 1 einnehmen, könnten sie auch im Sequel wieder im Mittelpunkt stehen. Was in der Zwischenzeit passiert ist, wissen wir jetzt natürlich noch nicht. Aber auch im Hinblick auf die Titanen dürfte sich einiges verändert haben.

Es gibt unzählige Möglichkeiten:

  • Die Titanen verschwinden einfach: Die einfachste, aber wohl auch unbefriedigendste Lösung
  • Titanen als leere, verlassene Relikte: Sie könnten einfach als mahnende Ruinen in der Landschaft bleiben
  • Titanen werden bevölkert: Die Bewohner Hyruels könnten sie zurückerobern, zu Dörfern umfunktionieren und darin wohnen
  • Neue Titanen-Quests oder Dungeons: Am spannendsten wäre wohl, die Titanen nochmal erlebbar zu machen. Vielleicht könnten wir sie sogar steuern

In Zelda Breath of the Wild spielen die Titanen wie Vah Medoh eine zentrale Rolle und dienen gleichzeitig als Dungeons. Wie wird das wohl in Teil 2? In Zelda Breath of the Wild spielen die Titanen wie Vah Medoh eine zentrale Rolle und dienen gleichzeitig als Dungeons. Wie wird das wohl in Teil 2?

Die ideale Chance, die Titanen schöner und besser aufleben zu lassen

Was mit den riesigen Roboter-Wesen passiert, wenn Ganon am Ende von BotW besiegt ist, bleibt vorerst natürlich völlig unklar. Sie haben ihren Dienst ein weiteres Mal vollbracht und werden nun eigentlich nicht mehr gebraucht. Aber sie lösen sich wohl kaum einfach in Luft auf, immerhin haben sie das in all der Zeit davor auch nicht getan.

Zelda: Breath of the Wild 2 könnte die Gelegenheit nutzen, indem die Titanen nicht einfach nur zurückkehren, sondern um einige spannende Aspekte erweitert werden. Das Fehlen von klassischen Dungeons einer der wenigen Kritikpunkte an BotW. Die Titanen waren da als Ersatz ein bisschen wenig und haben vor allem zu wenig Abwechslung geboten.

Spannendere Dungeons: Möglicherweise bringt Nintendo die vier Titanen fast so wie in Teil 1 zurück. Das wäre dann die Chance, sie größer, spannender und abwechslungsreicher zu gestalten. Theoretisch bieten die vier Titanen bereits vier grundverscheidene Themen, die deutlich ausgebaut werden könnten.

Innere Werte! Die bereits angelegten Elemente Feuer, Donner, Wasser und Wind müssten sich nicht nur im Äußeren der Titanen, sondern eben auch im Inneren widerspiegeln: Fertig wären die vier klassischen Themen-Dungeons, fast wie früher.

Zelda Breath of the Wild: Der Donner-Titan Vah Naboris setzt eigentlich bereits auf ein spezielles Element. Zelda Breath of the Wild: Der Donner-Titan Vah Naboris setzt eigentlich bereits auf ein spezielles Element.

Größere Titanen: Das Innere der Titanen fällt in Zelda: BotW relativ klein aus. In Sachen Größe, Umfang und Dauer bleiben sie hinter den Dungeons anderer Serien-Teile zurück. Das ließe sich in BotW 2 ebenfalls verbessern und es gäbe sogar eine relativ einfache Möglichkeit, das umzusetzen.

Transformer-Titanen? Für Nintendo wäre es sicherlich ein leichtes, zu erklären, wieso die vier riesigen Roboter die Möglichkeit haben, sich zu verwandeln. Sie könnten einfach umgebaut werden oder versteckte Funktionen haben, mit deren Hilfe sie über sich hinauswachsen.

Mehr Story-Hintergründe: Wo wurden die Titanen eigentlich gebaut? Da müsste es doch eigentlich irgendwo in Hyrule riesige Hangars oder enorme antike Werkstätten oder ähnliches geben. Mir schweben da zum Beispiel weitläufige unterirdische Hallen vor, die es zu erkunden gilt.

Vielleicht sogar unter Wasser oder im Inneren eines Vulkans: Diese Orte könnten sich ebenfalls an den vier Elementen der Titanen orientieren und richtig großartige Dungeons mit jeweils eigenen Themen abgeben.

Was denkt ihr: Bringt Nintendo die Titanen zurück – und wenn ja, wie?

zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen